Damit wir morgen auch wieder satt werden, brauchen wir dringend Deine Hilfe!

Bitte helft uns. Wir benötigen ganz dringend Wiesencobs für unsere alten und kranken Pferde. Die Futterkammer ist fast leer, wir benötigen ganz dringend Heucobs!

Heucobs sind überlebenswichtig für unsere beiden Rentner.

Unserer 31-jährigen Hannoveraner Stute Miranda, fehlen mittlerweile etliche Backenzähne. Die noch verbliebenen Zähne sind funktionslos. Ohne Heucobs muss sie elendig verhungern.

Unser im April 28 Jahre alt werdender Haflinger Wallach Nielsson, darf krankheitsbedingt kein Heu fressen. Seine Zähne sind zwar noch O.K., aber seine Lunge ist durch eine chronische Krankheit stark belastet. Nur die Fütterung mit Heucobas hält ihn symptomfrei.

Wir müssen jeden Tag einen Sack Wiesencobs verfüttern und das mindestens noch bis Mitte Mai.

Es wäre wirklich toll wenn jeder der kann, einen Sack „Pre Alpin Wiesencobs“ für unsere Pferde spenden würde. Entweder bestellt Ihr über unseren Amazon Wunschzettel (rechts auf dieser Seite) oder z.B. bei Equiva, einen Sack für 17,95 Euro. Hier klicken.

Unsere Anschrift: Tierhilfe Miranda e.V., Oberkögt 16, 21756 Osten

Wenn Dir ein ganzer Sack zu viel ist, Du aber trotzdem mit 1.- oder 2.- Euro helfen möchtest, kannst Du gern einen kleine Betrag auf unser Spendenkonto überweisen:

Spendenkonto:

Tierhilfe Miranda e.V., IBAN: DE74241910153614182800, BIC: GENODEF1SDE

Hilf bitte unseren Pferden! Zusammen schaffen wir das!!!

Wir danken Dir für Deine wertvolle Hilfe!!!

Werbung

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Damit wir morgen auch wieder satt werden, brauchen wir dringend Deine Hilfe!

  1. karfunkelfee schreibt:

    Liebe Susanne,
    Meine Freundin Ruth und ich würden Dich so gerne mal besuchen kommen, sie findet Dein Mirandaprojekt spitze und ist sehr engagiert darin, so etwas zu unterstützen. Leider bin ich Fee nur eine arme Fee, doch ich erzähle anderen von Miranda, Dir, Eurer Geschichte.
    Was ich benötige, wäre Deine Adresse und dann könnten wir einen Termin ausmachen?
    Für mich ginge mit diesem Besuch ein Herzwunsch in Erfüllung, denn ich könnte Euch alle dann mal kennenlernen, so in 3 D, Breitbandformat und in Farbe…:o)
    Mit herzlichen Grüßen
    Améliefee🧚‍♀️

    Gefällt 1 Person

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Fee,
      das ist ja süß von Euch, dass Ihr mich besuchen kommen wollt. ❤ Ich jammere Euch ja nie die Ohren voll, aber ich will Dir mal erzählen, wie zurzeit mein Tag aussieht. Seit gut 5 Monaten füttere ich die Pferde 6 x am Tag. Das fängt morgens um 6.00 an und geht bis nachts um 24.00 Uhr. Das bedeutet 6 x täglich Eimer schleppen. Nach jeder Fütterung die nächste Portion Heucobs ansetzen und einweichen lassen. Dazwischen den Stall misten, die Weide abäppeln. Die Hunde, Katzen, Schafe füttern und versorgen. Marcy erziehen und beschäftigen. Die anderen alltäglichen Aufgaben erledigen. Wenn etwas zusätzlich anfällt, was natürlich immer wieder geschieht, ist das schon schwierig in den Tag zu schaffen. Du sieht, ich bin rund um die Uhr beschäftigt und habe einfach keine Zeit für Besuch. Familie und Freunde habe ich seit Monaten nicht gesehen. Ich stehe ständig unter Strom und gebe nur Vollgas. Die Haltung alter Pferde ist nicht nur teuer, sie macht auch mega viel Arbeit. Miranda wäre ohne meinen unermüdlichen Einsatz schon längst verhungert. Ob es in der Weidesaison einfacher für mich wird und ich nicht mehr ganz so viel zufüttern muss, steht in den Sternen. Die Pferdedentistin wollte und konnte nichts dazu sagen. Auch wenn Du eine arme Fee bist. Uns hilft schon 1.- gespendeter Euro. Wenn jeder der diesen Blog-Bericht ließt, 1.- Euro spendet, haben wir schnell einen Sack Futter für Miranda und Nielsson zusammen. Jede kleine Unterstützung hilft.

      Viele liebe Grüße
      Susanne

      Gefällt 2 Personen

      • karfunkelfee schreibt:

        Liebe Susanne,
        Schon von Deinen Beiträgen her, habe ich eine ungefähre Vorstellung davon, wie Dein Arbeitsalltag 24/7 so aussieht. Das ist kein Jammern – Du beschreibst einfach nur diesen großen Aufgabenumfang, den Du tagtäglich zu bewältigen hast. Davor ziehe ich den Hut. Eines wäre mir noch wichtig zu sagen: Selbstredend wären meine Freundin und ich nicht ohne Gummistiefel und Arbeitshandschuhe bei Dir aufgetaucht. Kaffee und Kuchen hätte ich in der Thermoskanne und Tupperdosen mitgeschleppt und Tassen, Teller, Servietten und Besteck auch. Dann hätten wir erst gemütlich zu dritt die Weide abgeäppelt oder zu zweit, während Du Dich um Futtermachen kümmerst und hätten uns irgendwie versucht, nützlich zu machen. Ganz nebenbei vielleicht noch ein Schlückchen Kaffee geschlürft und ein paar Krümel Kuchen verdrückt. Gut, wir hätten keine Zeit dafür gefunden, ist mir jetzt auch klar geworden…:-)
        Aber es ist nicht so schlimm, ich verstehe Dich so gut und jede Störung bringt Deine Abläufe, Deinen Arbeitsrhythmus durcheinander, weil alles so Komplex ineinander greift und getaktet ist.
        Meiner Freundin habe ich jetzt das Spendenkonto durchgegeben. Ich habe ihr gesagt, wie dringend es gerade ist…
        und was mich anbelangt: Ich lebe an einer Minimalexistenzgrenze, doch diese erlaubt mir dennoch irgendwo jeden Monat zwei Euro abzuknapsen. Ich kam mir lächerlich vor, weil ich nur so wenig kann. Doch wenn ich regelmäßig wenig mache, dann ist es am Ende genug für ein Bisschen Futter oder so.
        Also, das ist alles auf den Weg gebracht.

        Liebe Grüße
        von Amélie

        Gefällt 1 Person

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Vielen Dank für Eure Hilfe und Verständnis liebe Fee und Fee-Freundin. ❤
          Mein Tag ist ganz genau durchgeplant, sonst würde ich das hier alles gar nicht schaffen. Dir brauch es wirklich nicht unangenehm sein, weil Du nicht viel geben kannst. Wir freuen uns, wenn Du Dich mit einer kleinen Spenden beteiligen möchtest. 2.- Euro zu geben, ist weiß Gott nicht lächerlich. Für uns sind 2.- Euro eine Hilfe. Jeder Cent ist für uns wertvoll. Wir können nur helfen, wenn sich Menschen an unserem Projekt beteiligen. Jeder kann das machen wie er möchte und es ihm möglich ist. Wir sind euch allen dankbar. Ihr seid so wichtig und habt einen ganz großen Anteil am gelingen unseres Projektes. Nur mit euch können wir den Tieren helfen. Den Besuch können wir im Sommer nachholen. Ich hoffe, dass Mirandas Körper das Weidegras trotz funktionsloser Zähne verwerten kann. Dann habe ich etwas mehr Luft, kann mich erholen und Zeit finden, um einen Kaffee mit Euch zu trinken. Wir müssen sehen, ob die alte Dame ihr Gewicht halten kann.
          LG Susanne

          Gefällt 1 Person

          • karfunkelfee schreibt:

            Liebe Susanne,
            Jetzt hoffe ich einfach erst einmal, dass Miranda das Futter gut verwerten kann. Und sollte sie im Sommer gesund genug sein, wäre es meiner Freundin und mir eine Freude, Euch alle mal kennenzulernen. Dann eben in Badelatschen (und mit Arbeitshandschuhen, Schaufel, Äppel-Eimer und Picknickkorb.
            Und jetzt hoffe ich, dass erst einmal alle schnell wieder satt werden und das Dringlichste gekauft werden kann.
            Alles andere findet sich. 🙂
            Ganz liebe Grüße
            Amélie

            Gefällt 1 Person

  2. Stella, oh, Stella schreibt:

    Ich habe dir eine Mail geschickt … 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. bernadett schreibt:

    Wollte eigentlich schon längst mal wieder dran denken,2 Säcke zu bestellen.Das habe ich eben endlich erledigt.Bei 3-4 Liefertagen müssten sie eigentlich bis Mitte nächster Woche bei Euch ankommen.
    LG Uwe mit Grüßen von Kerstin

    Gefällt 1 Person

  4. bernadett schreibt:

    PS. Ein wunderschönes Foto von den beiden.

    Gefällt 1 Person

  5. Stella, oh, Stella schreibt:

    Hat dies auf Stella, oh, Stella rebloggt und kommentierte:

    Liebe Leser,
    Südlich der Elbe, zwischen Stade und Cuxhaven, gibt es den kleinen, aber feinen Tierschutzverein ”Tierhilfe Miranda e.V”, der mir sehr am Herzen liegt. Miranda ist eine Hannoveraner-Stute, die nach jahrelangem, jährlichen ”Liefern” von Fohlen ausgelaugt war und daher auf den Schlachthof sollte. Sie wurde von Susanne Rittscher gerettet, und um Miranda herum bildete sich dann der kleine Tierschutzverein, der jetzt zwei Rentnerpferde, zwei Hunde, Schafe und diverse einstmals verwilderte Katzen umfasst. Es lebten noch zwei Hunde mehr auf dem Hof, die aber letztes Jahr beide wegen hohen Alters bzw. Krankheit gestorben sind.
    Nun schlug Susanne Alarm, dass für die beiden Rentnerpferde, die spezielles, altergerechtes Futter benötigen, nicht ausreichend Futterreserven vorhanden sind. Das Spezialfutter ist natürlich etwas teurer als das normale.
    Was meint ihr, können wir gemeinsam dafür sorgen, dass die beiden Pferde bis Mitte Mai mit dem benötigten Futter versorgt werden, d.h. bis sie auf die Weide können? Ein Sack dieses Futters kostet etwas unter 18 EUR (Preis hier und jetzt 16,16 EUR) und kann direkt bei Equiva (Hier klicken.) bestellt werden mit Angabe der Lieferadresse:
    Tierhilfe Miranda e.V.
    Susanne Rittscher
    Oberkögt 16
    21756 Osten
    Deutschland
    Man kann natürlich auch Geldspenden auf das Konto des Vereins überweisen: Tierhilfe Miranda e.V., IBAN: DE74241910153614182800, BIC: GENODEF1SDE
    Unsere Hilfe ist dringend nötig und ist für die beiden Pferde Miranda und Herr Nilsson lebenswichtig.
    Liebe Grüsse aus Dänemark von Birgit (aka Stella)

    Gefällt 1 Person

  6. Herba schreibt:

    Ich habe gerade mal zwei Säcke über Eure Amazon-Wunschliste geordert, die igendwann zwischen dem 28 März und 31 März bei euch ankommen sollten.
    Alles Gute weiterhin für die beiden Senioren und Dich!

    Gefällt 1 Person

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s