Schreie eines jungen Habichts

Bei uns im Wäldchen brütet bereits seit vielen Jahren, erfolgreich ein Habichtpaar. Es sind sehr scheue Vögel. Sie fliegen sofort davon, wenn sie einen Menschen sehen. Daher ist es so gut wie unmöglich, an einen Habicht heranzukommen.

Jetzt ist die Zeit, in der die jungen Habichte flügge werden und das Nest verlassen. Dann sitzen sie noch einige Zeit in einem Baum und schreien. Die Altvögel kümmern sich dann noch um ihre Jungen, bis sich irgendwann die Familie auflöst.

Gestern saß ein junger Habicht in einem Baum, genau vor unserem Haus und schrie und schrie und schrie…

Den ganzen Tag.

Sehen konnte ich ihn nicht, aber hören. So ein Habicht ist nun einmal kein Singvogel. Seine Stimme klingt laut und schrill.

Ob ihr es glaubt oder nicht, am Ende des Tages, kam sie mir noch ein bisschen schriller vor.

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Der Hof, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Schreie eines jungen Habichts

  1. bernadett schreibt:

    Sind das nicht die Habichte,die Schuld daran sind,dass Du keine Hühner mehr hast?
    Habichte haben wir hier nicht,dafür Bussarde,die bei der Balz miauen,wie eine Katze.
    LG Uwe

    Gefällt 2 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ja, genau. Die ver(/&%$/)ÄÖ)ten Viecher haben meine Hühner gekillt. Eins nach dem anderen… Aber ich habe ihnen verziehen. Ohm 😀
      Miauende Vögel sind auch nicht schlecht! 🙂 Die haben wir nicht.

      Leider kann ich keine Hühner mehr halten, solange Familie Habicht im Wäldchen wohnt.

      Gefällt 2 Personen

  2. Stella, oh, Stella schreibt:

    Der wurde wohl nicht schnell genug mit Futter versorgt … seiner Meinung nach … oder jagen die jetzt selber?

    Gefällt 1 Person

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s