Hufschmied

Freitag hatten wir einen neuen Hufschmied auf dem Hof. Von unserer alten Hufpflegerin mussten wir uns trenn, eine Zusammenarbeit war einfach nicht mehr möglich. Ich hatte bereits über einige Unstimmigkeiten, bei ihrem letzten Termin berichtet. Mir gefiel nicht, wie unsensibel sie mit den Pferden umging. Miranda zog immer wieder das Bein zurück, weil Frau Schmied durch ihre Arbeitsweise, der Stute Schmerzen zufügte. Die Hufbearbeiterin sah das aber anders, sie meinte, Miranda würde nur aus Ungehorsam nicht mitmachen.

Das ist aber völliger Blödsinn. Miranda ist mit ihren 28 Jahren, nicht mehr so gelenkig. Ein Problem bestand darin, dass Frau Schmied nur mit einem Bock arbeiten kann. Auf dem müssen die Pferde ihre Hufe abstellen. Für Miranda war das sehr quälend, besonders die Hinterbeine kann sie nicht mehr auf den Bock bekommen und lange in dieser Position stehen lassen. Dazu kam, dass Frau Schmied den Bock viel zu hoch eingestellt hatte. Miranda konnte in dieser Höhe selbst die Vorderbeine nicht ohne Schmerzen auf den Bock bekommen. Die Stute zeigte eindeutiges Schmerzverhalten! Meine Bitte den Bock tiefer zustellen, wurde lapidar mit der Aussage abgetan, dass Frau Schmied ja schließlich wissen müsste, wie es für das Pferd am besten wäre.

Und so ging der Kampf weiter. Miranda zog das Bein weg, Frau Schmied schnauzte das Pferd an und wurde immer ungeduldiger und genervter. Meine Bitte, sie möge auf das Alter der Stute Rücksicht nehmen, wurde mit dem schnodderigen Satz: „28 ist ja nun noch kein Alter, die will einfach nicht“ abgetan. Als Miranda wieder das Bein wegzog, knallte Frau Schmied ihr eine! Nun wurde ich sauer und erklärte ihr, dass sie hier kein Pferd zu schlagen hat. „Das ist Reflex, das geht ganz automatisch“, bekam ich uneinsichtig zur Antwort. „Die hat keine Schmerzen, die hat nur keinen Bock. Da musst du dich durchsetzen“.

Miranda ist eine super gehorsame Stute, sie hatte bei unserem alten Schmied nie Theater gemacht. Erst seit Frau Schmied, von Termin zu Termin ungeduldiger und rücksichtsloser wurde, fing Miranda an die Beine wegzuziehen. Ich sah dem Pferd an, dass es Schmerzen hatte und versuchte dies Frau Schmied noch einmal zu erklären. Sie meinte dann, ich sollte der Stute vor dem nächsten Termin ein Schmerzmittel geben, damit sie stressfrei arbeiten könnte. Da war für mich der Ofen aus. Miranda sollte auf keinen Fall unnötigerweise ein Schmerzmittel bekommen, nur weil Frau Schmied nicht richtig mit dem Pferd umgehen kann.

Nielsson musste auch schon einmal eine unschöne Erfahrung mit der Frau  machen. Gleich bei seiner ersten Begegnung mit Frau Schmied, im September letzten Jahres, knallte sie ihm eine. Damals war er gerade neu auf den Hof gekommen und zugegebenermaßen noch ziemlich schräg drauf. Der Wallach hatte keine Geduld und wollte nicht stillstehen, aber er hatte nicht versucht sie zu treten oder so. Trotzdem ballerte sie ihm plötzlich eine. Hier wird kein Tier geschlagen, erklärte ich ihr und sie versprach mir, so etwas nicht wieder zu tun. Das Ende vom Lied war, Nielsson ließ sie nicht mehr an sein rechtes Hinterbein. Das blieb bis zum nächsten Termin unbearbeitet.

Nach dem neuerlichen Vorfall, hörte ich mich nach einen neuen Schmied um. Zum Glück habe ich einen zuverlässigen gefunden, der etwas von seinem Handwerk versteht und nett zu den Pferden ist.

Miranda brauchte bei ihm nur ihre Vorderhufe auf den Bock zu stellen, der wesentlich niedriger eingestellt war. Ohne Probleme konnte er die Hufe in Form bringen. Die Hinterbeine bearbeitete er vollkommen ohne Bock. Miranda hatte überhaupt keine Probleme bei ihm und machte genauso toll mit, wie ich es früher von ihr kannte. Die Bearbeitung beider Pferde hatte gerade mal 1 Stunde gedauert. Bei Frau Schmied quälten wir uns den ganzen Nachmittag herum.

Hufe Miranda hinten 14.06.2019 a.jpg

Mirandas Hinterhufe, nach der Bearbeitung

Dieser erfahrene Schmied versucht nun endlich Mirandas Hufriss wegzubekommen. Frau Schied schaffte das in 3 Jahren nicht. Ungefähr ein Jahr lang versuchte sie ernsthaft den Riss wegzubekommen. Danach meinte sie, es läge an Mirandas schlechten Hufen und ich müsste wohl damit leben.

Hufe Miranda vorn 14.06.2019 a.jpg

Mirandas Vorderhufe – rechter Huf mit Riss – nach der Bearbeitung.

Der neue Schmied ist zwar 10.- Euro teurer, wir bezahlen jetzt 70.- Euro für beide Pferde, aber dafür liefert er gute Arbeit ab und ist freundlich zu den beiden.

Hufe Nielsson vorn 14.06.2019 a.jpg

Nielsson Vorderhufe, nach der Bearbeitung. 

Hufe Nielsson hinten 14.06.2019 a.jpg

Nielsson Hinterhufe, nach der Bearbeitung.

 

Werbeanzeigen

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Hufschmied

  1. einfachtilda schreibt:

    Gut, dass du gewechselt hast !! ❤

    Gefällt 3 Personen

  2. Linsenfutter schreibt:

    Das hört sich gut an. Gut das ihr einen Wechsel vollzogen habt. Zum Wohle der Tiere.

    Gefällt 2 Personen

  3. connysblog schreibt:

    Gut gemacht. Der Wechsel war wichtig. Schläge dürfen nicht sein. Deine Pferde sind ruhig und fühlen sich bei dir sicher. So sollte es bleiben. 👍🏻

    Gefällt 1 Person

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Genau. Hier wird kein Tier geschlagen. Ich kann mich ohne Gewalt durchsetzen. Egal ob es die Hunde oder Pferde sind, ich habe noch nie ein Tier geschlagen. Es reicht meine Haltung und Energie. Ich bin klar und berechenbar für die Tiere und so wissen sie was ich von ihnen möchte und gehorchen ohne Druck. Gerade Miranda ist super gehorsam. Sie war immer brav beim Hufschmied. Erst diese Hufpflegerin machte das langsam kaputt, weil sie nicht merkte, dass sie dem Pferd Schmerzen zufügte. Ich habe versucht mit ihr zu reden, aber sie wollte nichts davon hören. Dann ist es besser, wenn sich die Wege trennen.
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

  4. Stella, oh, Stella schreibt:

    Gut, dass du jemand anders aufgetan hast! Jetzt werde ich mal ordinär: die hat ja einen Knall die Alte, was bildet die sich ein? Sorry, aber solche uneinsichtigen Menschen regen mich auf, besonders, wenn sie anderen unnötig Schmerzen zufügen.

    Gefällt 2 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ich war stinkwütend, als sie Miranda eine geknallt hatte! So etwas geht gar nicht, fremde Pferde schlagen! Ihr fehlt irgendwie das Einfühlungsvermögen, sie kann sich nicht in die Tiere hineinversetzen. Sie wollte nicht davon ablassen, dass Miranda ungehorsam sei, einfach keinen Bock zum Hufe geben hätte und sie ärgern wollte. Diese Ansicht wird ja schnell rausgepackt, wenn Menschen mit einem Pferd nicht umgehen können. Dann heißt es immer „der hat keinen Bock“ – „der will dich nur ärgern“. Was totaler Schwachsinn ist. Miranda zeigte eindeutig Schmerzverhalten, weil sie den blöden Bock viel zu hoch eingestellt hatte. Als ihre Lösung dafür so aussah, dass ich Miranda vor dem nächsten Termin ein Schmerzmittel geben sollte, damit sie stressfrei arbeiten kann, hatte sie sich klar ins Aus geschossen! Ich gebe doch keinem alten Pferd, unnötigerweise ein Schmerzmittel, wobei die Probleme in der falschen Arbeitsweise liegen und sich ganz einfach lösen lassen. Dafür muss man allerdings sein Handwerk verstehen und zumindest die Hinterbeine ohne Bock bearbeiten können. Aber das konnte sie nicht.
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

  5. pflanzwas schreibt:

    Vielleicht sollte die den Beruf wechseln, wenn sie keinen Spaß mehr dran hat… Eine gute Entscheidung zu wechseln. Noch mehr Krampf braucht keiner, weder du, noch die Tiere!!!

    Gefällt 3 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ne, so einen Kampf braucht keiner. Mir wurde von Termin zu Termin immer komischer und das muss nicht sein. Ich glaube bei ihr fehlt viel Wissen, Erfahrung und auch Kraft. Ich sehe den Unterschied sehr deutlich, an dem Schmied den wir jetzt haben. Er ist alt und erfahren, hat viele Zusatzausbildungen. Er arbeitet ganz anders und geht auch viel besser mit den Pferden um.
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

  6. bernadett schreibt:

    Manchmal sind Veränderungen eben notwendig und man muss sich trennen.
    Niemand kennt Miranda besser als Du und niemand weiß besser was gut für sie ist.
    Schön,dass Du mit dem Hufschmied offenbar so guten Ersatz gefunden hast.Leider ist seine Arbeit etwas teurer.Deshalb haben wir Dir die 10 Euro Mehrkosten aufs Vereinskonto überwiesen.
    Ich bin gespannt,was er bei dem Hufriss erreichen kann.Die Daumen dafür sind natürlich gedrückt.
    Liebe Grüße Uwe

    Liken

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      So sehe ich das auch. Manchmal ist es besser, wenn sich die Wege trennen. Ich hatte vor jedem Hufpflege-Termin ein immer blöderes Gefühl. Das konnte nicht Sinn der Sache sein und ich wollte das auch Miranda nicht länger antun. Leider hat es etwas gedauert, bis ich einen neuen Schmied gefunden habe.
      Vielen Dank, dass Ihr die 10.- Euro Mehrkosten übernehmt!!! ❤ Das ist wirklich toll von Euch – DANKE! 🙂

      Viele liebe Grüße
      Susanne

      Liken

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s