Resümee

Der plötzliche Tod von Bachus, hat bei uns auf dem Hof alles verändert. Viele Sachen rückten für einige Zeit in den Hintergrund. Zuerst war ich wie wild damit beschäftigt, so schnell wie möglich, einen Weide-Kumpel für Miranda zu finden.

Mit tat es in der Seele leid, dass die Stute so einsam war. Leider blieben alle meine Bemühungen erfolglos. Bis schließlich Frank Weber half und Niellson bei uns einzog. Leider hatte der Wallach ziemliche Schwierigkeiten sich hier einzufinden.

Er war voller Wut und Jähzorn, futterneidisch und ungeduldig. Ich finde das noch seltsamer, nachdem ich am Samstag, die Sendung „Hund, Katze, Maus“ gesehen habe. In der Behinderteneinrichtung benahm Nielsson sich total lieb.

So hatte ich mir ein ehemaliges Therapiepferd vorgestellt, immer freundlich und ausgeglichen, zu Mensch und Tier. Aber hier flogen die Fetzen! Woran das nun wirklich lag, habe ich nicht herausfinden können.

Mir fiel nur gleich am Anfang auf, dass Nielsson beim Müsli-Fressen, seinen Kopf so seltsam hoch hält. So habe ich das noch bei keinem anderen Pferd gesehen.

Nielsson-08.10.2018-c.jpg

Auf alle Fälle hat Nielsson jetzt irgendwie die Kurve gekriegt. Ab und an knallt er Miranda noch mal eine, wenn sie nicht schnell genug ist. Aber er zeigt jetzt auch mal seine niedliche Seite. Schauen wir einfach wie es weitergeht.

Morgen fange ich an, euch von den ganzen anderen Ereignissen zu berichten. Denn es gibt eine Menge von den anderen Tieren zu erzählen… 🙂

Hier ist noch mal ein Foto von dem bekehrten Rabauken. Sollte er jetzt auf Kuschelkurs sein?

Miranda-Nielsson-09.11.2018-b.jpg

 

 

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Resümee

  1. einfachtilda schreibt:

    Habe es gesehen und fand auch, dass er sich auf dem anderen Hof ruhiger verhielt.

    LG Mathilda ❤

    Gefällt 2 Personen

  2. Stella, oh, Stella schreibt:

    Wo ich das jetzt so im Zusammenhang lese, fällt mir ein Stutenfohlen ein, sie war 1 Jahr alt und irgendwie gestört. Wenn sie allein im Stall stand, war sie ganz lieb, wenn man sie streichelte, total süss, aber sobald die anderen Pferde kamen, flippte sie aus. So als ob sie keine anderen Pferde mochte, nur Menschen. Das kommt mir bei Niellsson ein wenig so vor. Vielleicht hat er nie Umgang mit anderen Pferden gehabt?
    Er ist es ja auch, der auf einmal an einem ganz fremden Ort ist und sich behaupten will.
    Nur mal so als Gedanken.

    Gefällt 2 Personen

  3. mfriedemann schreibt:

    Das Photo der beiden ist toll – weckt Hoffnungen, daß es so bleibt! Das wäre beiden zu wünschen.

    Gefällt 2 Personen

  4. Fjonka schreibt:

    Kopfhaltung: das finde ich aber auch seltsam, vielleicht besser mal den TA gucken lassen? Ich würde das tun, wenn ich nicht wollte, daß etwas hartes wie Müsli über eine schmerzende Stelle schrappt.
    Bin gespannt, was es über andere Tiere zu erzählen gibt 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Habe gerade erfahren, dass Nielsson das schon immer gemacht hat. Warum ist nicht bekannt. Es steckt kein gesundheitliches Problem dahinter. Er hat wohl einfach seine Eigenheiten. Sehr entspannt sieht die Fresshaltung allerdings nicht aus.
      LG Susanne

      Gefällt mir

      • Fjonka schreibt:

        Dann is‘ ja gut 🙂
        So wie es im Film aussah, hat der Pädagoge der Einbrichtung sicherlich eine KOntaktmöglichkeit für Fragen hinterlassen, das Verhältnis sceint ja eng zu sein – toll übrigens, daß die Einrichtung die Versorgung von Nielsson übernimmt!!

        Gefällt 1 Person

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Ja, das finde ich auch. Das war ja die Schwierigkeit einen neuen Kumpel für Miranda zu finden. Alte, unreitbare Pferde bekommt man praktisch hinterhergeschmissen. Die Leute wollen sie so schnell wie möglich loswerden, aber sich nicht weiterhin an den Kosten beteiligen.
          Alle Fragen bezüglich Nielssons Verhalten lassen sich nicht klären. Das könnte uns der Sturkopf wohl nur selbst erzählen. 🙂
          LG Susanne

          Gefällt mir

  5. Eva O. schreibt:

    Nachdem ich den Film gesehen habe, glaube ich, Nielsson hatte Heimweh. Dort war er der Hahn im Korb mit vielen Leuten um sich rum. Dann eine männliche Bezugsperson. Nun plötzlich alles anders, das musste er verarbeiten. Vielleicht hat Miranda, so von Pferd zu Pferd, seinen Kummer gespürt und hat deshalb nicht locker gelassen. Sind natürlich alles menschliche Gedanken. Aber das Verhalten zueinander wirkt doch schon viel besser.
    Liebe Grüße Eva O.

    Gefällt 2 Personen

    • Paula schreibt:

      Ich finde,da könnte was dran sein,so mit männlicher Bezugsperson und immer im Mittelpunkt.Für ihn ist jetzt alles ganz anders und damit muss er erst mal klarkommen.
      LG Uwe

      Gefällt 1 Person

      • Hilfe für Miranda schreibt:

        Da ist was dran Uwe. Aber Niellson war nicht eingeschüchtert als er herkam. Er hat sich hier von Anfang an wohl gefühlt und sehr selbstbewusst gezeigt. Ich tippe eher auf Futterneid und ein schlechtes Sozialverhalten. Aber diese Fragen lassen sich nicht klären.
        LG Susanne

        Gefällt 1 Person

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Das Verhalten Miranda gegenüber ist besser geworden. Ab und zu beißt oder schlägt er noch. Aber größtenteils geht es jetzt friedlich ab. Was wirklich mit ihm los ist, werden wir wohl nicht herausbekommen. Das könnte uns der Rocker nur selbst erzählen.
      LG Susanne

      Gefällt mir

  6. Harry schreibt:

    Ja liebe Susanne, wir haben HundeKatzeMaus gesehen und alle waren verwundert, im Beitrag wurde Niellson als super Begleitung angepriesen, als ich meinen Freunden deine Einträge im Blog gezeigt habe waren alle verwundert, im Fernsehen eitle Wonne und real????
    Da ist der Beweis das das Medium TV manipuliert, in allen Belangen.
    Hoffe trotzdem das der ach so brave Begleiter sich anpasst.
    Liebster Gruß Harry

    Gefällt 1 Person

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Lieber Harry,
      das scheint nur so, weil das Theater erst später anfing. Als gedreht wurde, war wirklich alles super toll und niemand rechnete mit so einem Verhalten. Wir hatten eine vollkommen harmonische Stimmung und viel Spaß bei den Dreharbeiten. Miranda war tiefenentspannt, zeigte keinerlei Scheu vor den ganzen fremden Menschen. Weder der Mann mit der Kamera auf der Schulter, noch der Tonfritzen der an ihm dranhing, noch die Drohne die zwar klein war aber seltsame Geräusche machte, störten die Stute.
      Als dann Nielsson auf die Weide kam, quietschten beide Pferde eine Weile am Zaun, was durchaus normal ist. Niellson fing dann ziemlich schnell an zu grasen und beachtete die Stute gar nicht mehr. Der Zaun blieb einige Tage stehen, bis das Gequietsche aufgehört hatte. Doch dann als der Zaun weg war, flogen plötzlich bei der ersten Begegnung die Fetzen. Nielsson tickte vollkommen aus und haute auf die Stute drauf, konnte sie nicht in seiner Nähe ertragen. Das überraschte uns alle, auch seine ehemaligen Besitzer. Da konnte VOX nichts dafür.
      LG Susanne

      Gefällt mir

  7. Nicole Vergin schreibt:

    Es war total schön, Euch mal im Fernsehen „live“ zu sehen! Und wie oben ja auch schon geschrieben wurde, finde ich es nicht sooo verwunderlich, dass NIelsson anfangs Probleme bei der Eingewöhnung hatte – von wegen Hahn im Korb und so… Aber das letzte Foto lässt doch wirklich hoffen ❤
    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt 1 Person

  8. tanjabrittonwriter schreibt:

    Kuschelkurs wäre toll! Ich wünsche es Euch allen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s