Der erste Hufpflege-Termin mit Herrn Nielsson

Ich war so gespannt, wie Nielsson sich beim Hufe ausschneiden benehmen würde. Leider überhaupt nicht gut. Er wollte nicht stillstehen, knabberte an mir herum, zog nach einer Weile ständig die Hufe weg, scharrte mit dem Vorderhuf und wollte schließlich Frau Schmied nicht mehr an sich heranlassen.

Seine Hufe waren sehr klein und ganz schön ausgebrochen. Mir war das auch schon aufgefallen. Frau Schmied meinte, in ein paar Monaten sollten sie wieder richtig gewachsen sein. Als er fertig war, löste ich den Führstrick und Nielsson galoppierte wie ein Verrückter aus dem Stall.

Dann kam Miranda dran und Nielsson folgte ihr in den Stall. Damit er sie nicht angreifen konnte während Frau Schmied die Hufe machte, spannte ich ein Flatterband vor die Stalltür und führte ihn raus. Als wir mit Miranda beschäftig waren, schlüpfte Nielsson unter dem Band hindurch und lief im Stall herum!

Miranda war sofort alarmiert und wollte ihm ausweichen. Frau Schmied führte Nielsson aus dem Stall und spannte das Band nun schräg in die Tür. Diesmal blieb der freche und schlaue Kerl draußen. Mit dem Bagaluten haben wir uns was eingehandelt, das kann ich euch sagen!

Nielsson-08.10.2018-h.jpg

Miranda fällt das Hufe geben immer schwerer. Man merkt jetzt deutlich, wie sie abgebaut hat. Leider war es schon zu dunkel zum Fotografieren. Ich werde in den nächsten Tagen Bilder von Hufen machen. Mirandas Hufriss ist leider immer noch nicht herausgewachsen.

 

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der erste Hufpflege-Termin mit Herrn Nielsson

  1. Stella, oh, Stella schreibt:

    Der Besitzer von Nielsson hat vielleicht nichts mit den Hufen machen lassen, wenn das Pferd so schwierig ist, ausserdem hat er ja gegen die Stallwände geballert, das ist sicherlich auch nicht zuträglich, so ein Rocker! 😉

    Gefällt 2 Personen

  2. Paula schreibt:

    Ich hab schon geahnt,dass der Rabauke die Hufpflege nicht toll finden würden.Auch da wirst Du wohl noch viel Arbeit mit ihm haben..
    Schade finde ich,dass Mirandas Hufriss noch immer nicht in Ordnung ist und dass die Ärmste
    jetzt solche Probleme mit mit dem Hufe geben hat.Wenn Nielsson endlich etwas netter zu ihr wäre,dann würde ihr vor Glück das Hufe heben sicher wieder viel leichter fallen.
    Zu den Kosten für Frau Schmied geben wir wieder ein bisschen was dazu.
    Liebe Grüße Uwe

    Gefällt 1 Person

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Lieber Uwe,
      ich hatte so gehofft, dass er sich ordentlich benehmen würde. Bin wirklich mit Zuversicht und ohne inner Vorbehalte in die Situation gegangen. Aber genützt hat das nichts…
      Das wir Mirandas Hufriss nicht in den Griff bekommen finde ich auch sehr traurig. Mittlerweile hat sie auch noch im linken Vorderhuf einen Riss. Es liegt wohl doch auch an ihrem hohen Alter. Wir werden damit leben müssen. Mineralstoffe bekommt sie ausreichend, aber die scheinen nicht mehr vom Körper in ausreichender Menge aufgenommen zu werden.

      Vielen Dank, dass Ihr etwas zur Hufpflege beisteuert! Das hilft uns wirklich sehr! ❤
      Liebe Grüße ans ganze Schlappohr-Rudel

      Susanne, Miranda und Rocker Nielsson 🙂

      Gefällt mir

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s