Zusammenführung der Pferde

Das erste Treffen ohne Zaun verlief nicht so gut.

Miranda wollte ganz freundlich Kontakt zu dem hübschen Blonden mit der Walla-Walls-Mähne aufnehmen, denn er gefiel ihr auf Anhieb, das konnte man merken. Doch Nielsson sang: „Drum mach ich mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt. Trallali, trallhey, tralla hopsasa…“ und ballerte Miranda sofort eine rein.

Erster-Tag-09.09.2018-a.jpg

Erster-Tag-09.09.2018-b.jpg

Erster-Tag-09.09.2018-c.jpg

Die Stute hatte hiermit offensichtlich nicht gerechnet und brauchte ein paar Sekunden, bis sie sich wehrte.

Erster-Tag-09.09.2018-d.jpg

Erster-Tag-09.09.2018-e.jpg

Doch da setzte Nielsson schon nach.

Erster-Tag-09.09.2018-f.jpg

Und landete den 2. Treffer.

Erster-Tag-09.09.2018-g.jpg

Jetzt schlug Miranda zurück.

Erster-Tag-09.09.2018-h.jpg

Doch auch Nielsson trat nach…

Erster-Tag-09.09.2018-i.jpg

Erster-Tag-09.09.2018-k.jpg

Autsch – das tat weh…

Erster-Tag-09.09.2018-l.jpg

Die Stute trug einige Platzwunden und Prellungen davon.

Verletzung-09.09.2018-a.jpg

Verletzung-09.09.2018-b.jpg

Liebe auf den ersten Blick sieht anders aus.

Hier könnt ihr ein Video von der ersten Begegnung sehen.

 

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda, Pferdeverhalten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Zusammenführung der Pferde

  1. Hedwig Mundorf schreibt:

    Das sah doch größtenteils recht friedlich aus. Ich denke, die beiden werden sich aneinander gewöhnen.

    Gefällt mir

  2. karfunkelfee schreibt:

    Oh Schiet auch und sie hat sich so Mühe gegeben! Ganz kurz bevor Nielsson ausschlägt und sie tritt, schaut sie sich um und sieht hilflos aus…Dabei sind die Beiden ein wunderschönes Paar. Ich halte ganz ganz fest die Daumen, dass der schöne Nilsson erkennt, was für ein Glück auf vier Beinen Miranda für ihn sein könnte…
    Liebe Grüße zu Euch🧚‍♀️

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Genau, Miranda wollte sich nicht schlagen. Sie wurde von dem Angriff vollkommen überrascht. Miranda war immer eine gute Chefin, die nie körperlich wurde. Sie führte das Kommando auf eine nette und bestimmte Art, nur durch ihre Haltung. Bachus ordnete sich vom ersten Augenblick an unter. Ihm gefiel das sogar, weil er dann keine Verantwortung für die Herde tragen musste. Aber Nielsson haut sofort ohne Erbarmen drauf. Sobald sie in seine Nähe kommt, bekommt sie eine rein. Miranda mag ihn immer noch und geht weiterhin freundlich auf ihn zu. Ansonsten interessiert ihn die Stute nicht besonders. Er zieht hier irgendwie sein Ding allein durch. Achtet nicht darauf wo sie ist, geht absichtlich ganz woanders hin. Kommt sie in seinen Dunstkreis gibt es was auf die Ohren. Nun hat sie auch noch Stellen am Hals, weil er sie gebissen hat. Hoffentlich schnallt er bald, dass das alles gar nicht nötig ist.
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

      • karfunkelfee schreibt:

        Weil Miranda Chefin ist und Nilsson sich auflehnt. Ich lese mich schon schlau in allerlei Pferdeforen…um vielleicht Ideen anbieten zu können. Vielleicht ist ja eine dabei, die du noch nicht kennst. Eben zum Beispiel las ich, dass es helfen kann, unter einander feindliche Pferde zusammen in einem Hänger zu fahren und etwas mit ihnen zu unternehmen, wo ihnen die Gesellschaft des anderen Pferdes gut tut. Wäre das zum Beispiel eine Möglichkeit?
        Das las ich grad…
        Aber bestimmt liest du auch schon und suchst eine Lösung, Dass Nilsson Miranda nicht als Chefin akzeptieren will….
        Ach, es muss doch einfach eine Lösung geben…ich suche und lese weiter…❣️

        Gefällt mir

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Liebe Funkelfee,
          es ist so lieb, dass Du Dich in Foren schlauließt! 😉 Die Idee mit dem Hänger ist sicher nicht schlecht, aber isch habe gar kein Hänger, Signorina. 😀
          Nielsson bekommt Bachblüten damit er seine Wut und seinen Futterneid in den Griff bekommt. Hoffen wir, dass ihm das hilft und er nicht mehr so explodiert.
          LG Susanne

          Gefällt 1 Person

          • karfunkelfee schreibt:

            Ach…ich bin doch gar keine Pferdefachfrau… ich suche ja nur nach Lösungen… und habe inzwischen auch mit meiner Tochter gesprochen, die selbst ein Pferd besitzt und sehr liebevoll und gut damit umgeht…sie sagte etwas Ähnliches, dass die Tiere das regeln und unter sich klären müssen wie Menschen auch Und dass es da manchmal ganz schön hart zu Sache gehen kann…. sie schimpfte auf dem Hänger Idee, weil man Kontrahenten nicht zusammenstellen kann das sei im Gegenteil sogar gefährlich,…Bachblüten sind hingegen bestimmt gut…
            Und ich halte weiter fest die Daumen für dieses optische Traumpferdpärchen✊

            Gefällt mir

            • Hilfe für Miranda schreibt:

              Wenn man über die Hänger-Methode nachdenkt wird klar, dass das nicht funktionieren kann. Auf engen Raum kann der unterlegen nicht ausweichen. Ein Pferd kann ja nicht nur schlagen, es kann auch beißen. Die Tiere brauchen viel Platz zum ausweichen, wenn sie das unter sich regeln sollen. Den haben Miranda und Nielsson hier.
              LG Susanne

              Gefällt 1 Person

  3. Manuela Murauer schreibt:

    Das ist eigentlich „normales“ Herdenverhalten. Du wirst sehen, es legt sich. Sie müssen einfach genügend Ausweichmöglichkeiten haben. Nielsson wird wohl die Rangordnung klären wollen. vielleicht war er früher in einer größeren Herde und hat die „Hau-drauf“-Methode dort gelernt. Ich drücke euch die Daumen!

    Gefällt 1 Person

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Die „Hau-Drauf-Methode“ kann Nielsson auf alle Fälle sehr gut. Was er hier abzieht, ist heftiger als „normales Pferdeverhalten“. Miranda darf nicht einmal in seine Nähe kommen, schon haut er ihr eine rein. Im Stall hat er sie in die Ecke getrieben, obwohl der riesig ist und viel Platz zum Ausweichen bietet und ist voll auf sie losgegangen. Dabei hat er ein paar Bretter rausgehauen.
      LG Susanne

      Gefällt mir

      • Manuela Murauer schreibt:

        Weiß man irgendwas, wie Nielsson früher gehalten wurde? Box? Offenstall? Wie war er in der Rangordnung früher? Eher weiter oben oder rangniedrig? Vielleicht kann man so herausfinden, warum er so reagiert? Den Tipp mit dem Hänger finde ich übrigens nicht so optimal – jetzt sind die zwei Pferde noch gar nicht aneinander gewöhnt und sehr gestresst….eine Hängerfahrt ist in „normalem“ Zustand schon Stress, das würde die beiden wohl noch mehr stressen so in engem Raum! 😦 ! Bachblüten sind eine sehr gute Idee – und vielleicht für ein paar Stunden die beiden mal trennen unter tags, damit Miranda etwas zur Ruhe kommen kann…. ich drücke euch weiterhin die Daumen!

        Gefällt mir

  4. karfunkelfee schreibt:

    …genau das gleiche hat mir meine Tochter gerade auch erzählt. Und dass es jetzt noch viel Hoffnung für eine Freundschaft der Beiden gibt….
    Am besten sei es, die Pferde einfach gewähren und sich aufeinander einspielen zu lassen…

    Gefällt mir

  5. weenie schreibt:

    Ui, ui, ui – die arme Miranda – will ihren neuen Freund begrüssen und willkommen heissen und bekommt dann eine verpasst – das geht gar nicht!
    Eigentlich sieht gar nicht so rüpelhaft aus, der kleine Nielsson…vielleicht ist das alles mit neuem Zuhause, neuer Gesellschaft usw. ein bisschen viel für ihn…
    Ich hoffe sehr, dass er sich wieder einkriegt und die beiden doch noch Freundschaft schliessen werden und so wieder Ruhe und Frieden auf dem Gnadenhof einkehrt.

    Alles Liebe + toi, toi, toi
    Karin

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Der Start war wirklich nicht toll. Miranda ist trotzdem weiterhin freundlich zu Niellson. Sie mag ihn sogar sehr gern, aber er benimmt sich wie ein rüpelhafter Schläger. Jedesmal knallt er ihr eine, wenn sie nur in seine Nähe kommt und sie wehrt sich nicht. Vielleicht ist wirklich alles zu viel für ihn. Hoffen wir, dass die Bachblüten ihn ausgeglichener machen.
      LG Susanne

      Gefällt mir

  6. Paula schreibt:

    Ach,das tut mir leid,dass das erste Treffen so blöd gelaufen ist.
    Arme Miranda !
    Ich drücke die Daumen dass Herr Nielsson bald freundlicher zu ihr wird und sie nicht mehr zu leiden hat.
    Hoffentlich raufen sich die beiden recht schnell zusammen.
    LG Uwe

    Gefällt mir

  7. pflanzwas schreibt:

    Ui, da läßt aber einer ganz schön den Macho raushängen, was? Und Miranda ist so lieb. Die Arme! Herr Nielsson hat, wie es scheint, absolut keinen Bock sich unterzuordnen…. ich glaube, wichtig ist auch, möglichst entspannt zu bleiben. Je hartnäckiger man etwas voranbringen will, umso krampfiger kann es werden (auf alle Lebenslagen bezogen, nicht nur bei den Pferden jetzt). Ich hoffe, daß sich Herr Nielsson beruhigt und die beiden gut miteinander auskommen. Gieb ihnen Zeit. Wir drücken so lange die Daumen – bis es weh tut 🙂 LG und toi toi toi, Almuth

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Nielsson lässt wirklich ganz schön den Macho raushängen. Er benimmt sich wie ein übler Schläger. Ballert Miranda eine, sobald sie nur in seine Nähe kommt. Leider traut sie sich jetzt gar nicht mehr in den schönen neuen Stall zu gehen. Miranda findet ihn immer noch einfach nur toll. Sie möchte so gern Freundschaft mit ihm schließen…
      Ich bleibe trotz allem entspannt. Erkläre ihm aber auch, dass ich keine Schlägerei dulde, wenn ich mit dem Futtereimer komme und zwischen den Pferden stehe. Das ist ein etwas kritischer Moment. Aber wir werden das schon hin bekommen. Die Bachblüten haben ein bisschen gewirkt. Seine Wutausbrüche werden weniger.
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

      • pflanzwas schreibt:

        Ach, das hört sich doch gar nicht so schlecht an. Vielleicht muß er sich erst mal austoben. Schade natürlich für Miranda, daß der neue „Freund“ solche Zicken macht, aber ich gebe die Hoffnung auch nicht auf und du mit deinem Wissen und deinen Fähigkeiten kriegst das bestimmt hin 🙂 LG, Almuth

        Gefällt mir

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Mein Wissen ist sehr beschränkt was die Zusammenführung von Pferden angeht. Ich erlebe das gerade zum 2. Mal. Mit Miranda und Bachus gab es überhaupt keine Probleme. Sie mochten sich von der ersten Minute an. Sie vertrugen sich auf Anhieb. Waren immer nett und vorsichtig miteinander. Niemals gab es Tritte oder Bisse. Miranda zeigte allein durch ihre Körperhaltung dass sie die Chefin ist. Niemals wurde sie Bachus gegenüber heftig. Was Nielsson hier abzieht ist für mich vollkommen neu und immer noch unverständlich. Ich frage mich was mit ihm los ist.
          LG Susanne

          Gefällt 1 Person

  8. Manuela Murauer schreibt:

    Hallo Susanne, schade, dass du nicht mehr in Erfahrung bringen kannst über Nielsson´s Vorleben bzw. wie er über die Jahre hinweg „gehalten“ wurde. Wenn ich lese, dass er anfangs mit seiner Mutter zusammen stand, bis sie starb, dann ist das für mich nicht wirklich „Fohlengerecht“. Fohlen, Jungpferde brauchen eine Herde mit Gleichaltrigen, wo sie sich austoben können und wo die Rangordnung geregelt werden kann – da steht dann öfter auch noch ein „netter Onkel“ oder so dabei, der die Rabauken in die Schranken weist 😉 . Wenn er nur die Mutter an seiner Seite hatte, konnte er ja nie eine Rangordnung klären?! Und anschließend stand er alleine? Das ist auch überhaupt nicht pferdegerecht meiner Meinung nach 😦 – Pferde sind Herdentiere, brauchen Gesellschaft. Ich glaube, wir tun dem Herrn Nielsson etwas unrecht, wenn wir meinen, er sei ein Schläger…. wie es sich für mich anschaut, hatte er keine Sozialkontakte, er konnte ja nie eine Rangordnung klären?! (mit wem auch? mit seiner Mutter gab es sicher nie etwas zu klären… 😉 ). Wahrscheinlich ist er eher nur sehr unsicher. Ganz am Anfang des Videos sieht man sogar, wie er etwas zittrige Beine hat?! Miranda hat sich als erste ihm genähert, hat auch etwas die Ohren angelegt und ihm den Hintern leicht zugedreht – sie wollte ihm zeigen, auf sanfte, nette Art, dass sie der Boss ist. Ich befürchte, er konnte und kann das nicht zuordnen?! Sehr gut finde ich, dass sie so große Flächen haben, um sich „aus dem Weg zu gehen“ und ausweichen zu können. Das ist von Vorteil. Wenn Nielsson seine Unsicherheit mal ablegt und er im Laufe der Zeit versteht, dass ihm nichts passiert und er nicht um das Futter kämpfen muss, dann wird alles leichter. Ob sie dicke Freunde werden, ist ungewiss. Aber das muss auch nicht so sein… das sehen wir zu menschlich 😉 . Wir haben hier 4 Pferde, die Herde ist seit 3 Jahren konstant so, ein Pferd ist dabei, das nicht wirklich Freundschaft schließt – wird aber auch nicht verlangt, er weiß, wo sein Platz ist (sein Rang) und es gibt keine Keilereien oder sonstiges mehr. Manche Pferde sind halt so. – Entschuldige den langen Text – halte uns bitte auf dem Laufenden. Danke – Manuela

    Gefällt 1 Person

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ich weiß wirklich nicht ob er mit anderen Fohlen zusammen aufgewachsen ist. Er müsste aber ein gutes Sozialverhalten haben, da er als Therapiepferd mit behinderten Menschen gearbeitet hat. Seine Mutter war auch schon ein Therapiepferd und Nielsson wuchs schon als Fohlen in diese Aufgabe rein. Nielsson ist alles, aber nicht unsicher. Ihn kann nichts aus der Ruhe bringen und er hat vor nichts angst. Das zittern liegt wohl eher an meiner Kameraführung. Miranda hat noch nie ein Pferd geschlagen. Sie droht höchstens einmal, meistens regelt sie die Dinge nur durch ihre Präsenz. Nielsson hat überhaupt keinen Grund sie zu schlagen und zu beißen, weil sie ihm nicht den Vorrang streitig macht. Machtkämpfe sind anfangs normal, aber die hören nach einiger Zeit auf. Nielsson haut aber weiter drauf. Miranda schreit jetzt vorher und hat gelernt schneller auszuweichen.
      LG Susanne

      Gefällt mir

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s