Sonntag

Ich habe euch ein paar Bilder vom Sonntagsspaziergang, um 6.00 Uhr in der Früh mitgebracht. So sieht es am Sonntag Morgen im Dorf aus.

Sonntags-13.05.2018-a.jpg

Schön ruhig

Sonntags-13.05.2018-b.jpg

Schön gerade.

Gerade-13.05.2018-a.jpg

Straßen, Wege und Fleete – alles schnurgerade.

Fleet-13.05.2018-a.jpg

 

Getroffen habe ich ein paar Kühe mit ihren Kälbern.

 

Kühe-Kälber-13.05.2018-c.jpg

Kälbchen die sich im Wasser spiegeln.

Kälber-13.05.2018-c.jpg

Kälber-13.05.2018-e.jpg

Kälber-13.05.2018-d.jpg

Und das wars. 😀

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Sonntag

  1. creapea schreibt:

    Sonntag 6:00 früh, da schlummern wir noch seelig. Treffen würden wir hier um diese Zeit auch niemanden.
    Kühe wie sehen die denn in Natura aus? Hab noch nie welche gesehen. Aber vor Jahren auf einem Feld mich schon mal in deren Hinterlassenschaften gewälzt…leckerer Duft! Frauchen der Spielverderber hat mich dann gebadet…pfui dieser komische Hundeshampoo-Geruch. Da ist mir der Kuhduft allemal lieber, auch wenn ich nicht wirklich weiß, wie Kühe aussehen.
    LG Nelly

    Gefällt 3 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Hallo Nelly,
      auf dem Hof fangen die Tage früh an, damit die Arbeit geschafft wird. Egal ob es ein Sonntag ist oder nicht. Ihr wohnt bestimmt mitten in der Stadt, wenn du noch kein Kuh gesehen hast. Dann habt ihr einen Ausflug aufs Land gemacht, der in der Badewanne endete… 😀 Ich kann mir gut vorstellen, dass Dein Frauchen nicht begeistert war, als du dich im Kuhmist gewälzt hast. Danach warst du bestimmt ein grünes und kein weißes Puschelohr. 🙂
      LG Susanne

      Gefällt 2 Personen

  2. Stella, oh, Stella schreibt:

    Ein Hoch auf das Landleben!

    Gefällt 3 Personen

  3. Ewald Sindt schreibt:

    Sonntag um 6? Nicht meine Zeit für Außenveranstaltungen… 😊😊😊
    Lieben Gruß, Ewald

    Gefällt 2 Personen

  4. Elisabeth Berger schreibt:

    Liebe Susanne, vielen Dank für die schönen Bilder😍
    Es ist wirklich toll bei euch im Norden! Ich glaube, am ersten Bild kann ich mich sogar orientieren😊 Die anderen sind mir fremd.
    So großartig, daß die Kälbchen bei ihren Mamas auf der Weide sein dürfen. Leider sieht man das nicht mehr oft.
    LG Elisabeth

    Gefällt 2 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Elisabeth,
      Du kennst das 1. und das 2. Bild. Ist dieselbe Straße (unsere Hauptstraße – ha, ha) nur einmal nach vorn und einmal nach hinten fotografiert. Kann man auf einem Foto nicht leicht erkennen, weil hier sowieso alles irgendwie gleich aussieht. 😀
      Mutterkühe mit Kälbern auf der Weide, sind auch bei uns eine Seltenheit. Die Kälbchen die sich im Wasser spiegeln, gehören zu einem anderen Bauern. Sie sind ohne Mama, dürfen aber auch raus und das finde ich schon super toll. Denn Kälber auf der Weide sieht man nicht oft. Das ist auch in dieser Gegend eine ganz große Ausnahme.
      LG Susanne

      Gefällt 2 Personen

  5. wolke205 schreibt:

    Ich bin ja auch Frühaufsteher, aber das ist mir eindeutig zu früh 😀 Gut, Diego wirft mich bei meiner Mama auch gerne mal halb sieben aus dem Bett weil er Hunger hat, aber dann geht es auch nur eine Pipi-Runde ums Haus 😀 Ihm hat es auch sehr gefallen mit Deinen Damen eine halbe Stunde Gassi zu gehen. So schön ruhig 🙂 Kühe, Pferde, Federtier usw. kennen meine alles. Wir gehen auch ab und an in den Tierpark vor Ort mit ihnen. Du glaubst gar nicht was sie sich da vorbildlich benehmen können 😀 Läuft Giada eigentlich auch an einer Flexi oder ner normalen Leine? Diego läuft hier immer an einer normalen, Kayla an der Flexi 😀
    Drück Dich ❤

    Gefällt 2 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Wir leben hier mit der Natur. Im Sommer wenn es früh hell wird, beginnt für uns der Tag. Im Winter dementsprechend später. Ich kann mich noch gut an unsere gemeinsame Gassirunde erinnern. Diego war ganz lieb und begeistert dabei. ❤
      Nein, Giada läuft nicht an der Fexi-Leine. Ab einer bestimmten Hundegröße sollte man auf eine Flexi-Leine verzichten. Die habe ich auch nie für meine Deutschen Doggen genommen. Auch wenn Giada nicht so viel wiegt wie eine Dogge, würde ich bis Schleswig Holstein fliegen, wenn sie mal in die Leine geht. 😉 Zum Glück geht sie sehr gut an der Leine. Ich schätze, dass sie wohl mehr als 35kg wiegt. Den Ruck nach 8 Metern im Galopp, muss ich mir nicht antun. Wenn ich mit allen Hunden gehe, hab ich die drei an normalen Leinen. Sie gehen brav geordnet, Chica und Campa links von mir – Giada rechts. Da gibt es kein Durcheinander und normalerweise geht auch keiner in die Leine. Sonst könnte ich sie nicht halten, denn alle drei zusammen wiegen sicher mehr als ich. 😀
      Drück Dich *trotzbazillenmutigoder?*
      PS: Einmal, bevor Giada hier war, haben mich Chica und Campa an ihren Flexi-Leinen aus den Puschen gehauen. Sie wiegen zusammen 33 kg. Aber das war meine eigene Schuld. 😉

      Gefällt 2 Personen

      • wolke205 schreibt:

        Wenn man mit mehreren Hunden geht, muss man sich das definitiv überlegen mit der Flexi-Leine 😉 Ich find es nur schlimm wenn ich sehe dass die Hunde Flexi- oder auch Schleppleinen am Halsband haben und sich permanent selbst strangulieren 😦 Bis Anfang letztes Jahr sind unsere beiden auch nur an der Flexi gelaufen (die mit dem breiten Band, wo man gefahrlos reingreifen kann, nicht die olle Kordel die alles verbrennt…), wenn jeder „seinen“ Hund nehmen konnte. Nach viel Training (Hundebegegnungen) darf Kayla auch an die Flexi wenn ich mit beiden geh. So hat sie mehr Bewegungsfreiheit und läuft viel ausgeglichener 🙂 Diego läuft meist von allein bei Fuß an lockerer Leine, nur zum Schnüffeln oder wenn es nach Hause geht zum Futtern, geht er mal vor oder zieht etwas 😉 Oh ja, ich erinnere mich, Du hast das mal erzählt wie sie Dich aus den Puschen gehauen haben 😀 Selbst Diego hat das alleine schon fast bei mir geschafft. Mit zarten 5,5 Kilo damals… 8 Meter Flexi und er sieht einen Hasen (war fast doppelt so groß wie er…) vor mir… Da bin ich hinter her gehüpft und fast auf die Nase gefallen 😀 Das ist sehr mutig von Dir! 😀 Ich spendier dann auch die Bio-Zitronen für s Wässerchen, damit die Bazillen Dir nix anhaben können ❤

        Liken

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Bevor Giada dazukam, bin ich immer mit Chica und Campa an der Flexi-Leine gegangen. Die sind aber auch so gut erzogen, sie gehen super gut an der Leine und ziehen nicht. Da hier nicht viel los ist, besteht auch keine Gefahr für andere Hunde oder Menschen, durch die langen und dünnen Leinen. Das lief immer ganz entspannt ab. 😀 Drei Flexi-Leinen ist allerdings eine zu viel. Die könnte ich gar nicht halten. Da fehlt mir dann eine dritte Hand. Die Teile sind so riesig und unhandlich. 😉
          Sprüh bitte mal etwas Bio-Zitrone rüber. 😉

          Gefällt 1 Person

  6. Paula schreibt:

    Also ich glaube,Sonntags morgens um sechs ist es bei uns im Ort wohl auch so ruhig wie bei Euch.Soweit ich mich erinnern kann,haben wir das noch nicht kontrolliert.Bei uns wird abends die große Runde mit den Hunden gemacht.
    Solche Gräben haben wir hier auch,allerdings nicht so schön gerade,auch unsere Wege haben mehr Kurven Und Kühe gibts bei uns im Ort überhaupt nicht,nur Pferde,Gänse und Schweine.
    LG Uwe

    Gefällt 2 Personen

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Sonntags morgens um 6.00 ist bestimmt überall nicht viel los. Aber bei uns sieht es auch Mittwochs mittags um 13.00 Uhr nicht viel anders aus. 😀 Ich liebe den Morgen. Da ist die Luft so schön. Du hast geahnt, dass ich die Fotos auf der Hunderunde aufgenommen habe, oder? Dabei hatte ich die Hunde gar nicht fotografiert. 😀 Hier ist alles schnurgerade – Wege, Straßen, Fleete – Gräben. Bei Euch ist es auch noch ganz schön ländlich, wenn es Pferde, Gänse und Schweine im Ort gibt. Aber wo sind die Kühe? Im Stall?
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Hilfe für Miranda Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s