Für die Seele 183

Gerade das ist es ja, das Leben, wenn es schön und glücklich ist ein Spiel! Natürlich kann man auch alles mögliche andere aus ihm machen, eine Pflicht oder einen Krieg oder ein Gefängnis, aber es wird dadurch nicht hübscher.

Hermann Hesse

Giada-13.05.2017-n.jpg

Giada beim Spiel – gerettet aus dem Hundeknast

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Mit unserem Blog wollen wir auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Wir kauften sie frei, schafften einen Platz für sie und retteten ihr damit das Leben. Der Blog berichtet aktuell über das neue Rentnerleben von Miranda. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Hunde abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Für die Seele 183

  1. Elisabeth Berger schreibt:

    ….ein sehr schönes Zitat!
    …..für Giada wurde das Leben durch Menschen gemacht, zuerst ein Gefängnis und jetzt ein Paradies und Spiel. Danke dir für das Zweite😘
    LG Elisabeth

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Damit hast du so recht, liebe Elisabeth!
      Es tut mir in der Seele weh, dass so viele der weißen Riesen in dem Tierheim sitzen. Die meisten werden nie Gras unter ihren Pfoten spüren.
      LG Susanne

  2. Paula schreibt:

    Das Zitat und das Bild passen wieder perfekt zueinander.
    Und Elisabeth hat es wieder so treffend kommentiert.
    Das Bild ist so toll,die Lebensfreude des Junghundes ist so schön eingefangen.
    Ich stelle mir grade vor,wie Giada nach dem Spiel in der Pfütze ins Haus kommt und sich schüttelt…Arme Susamme

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Und sie war von Anfang an nicht wasserscheu. 😀 Das Fell des Maremmanos nimmt kaum Wasser auf und trocknet sehr schnell. Darum ist es nicht schlimm, wenn sie im Wasser tobt.
      LG Susanne

  3. pflanzwas schreibt:

    Wunderbar – in Wort und Bild 🙂 Ein schönes Spiel, das ansteckend wirkt 🙂 Hier regnets heute. Da könnte ich ja gleich mal……..LG

  4. Isabella33 schreibt:

    Wieder sehr passend, und ein sooo schönes Foto.
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s