Video


Heute gibt es ein Video mit Überraschung am Ende.

Ein echter Susa September! Brillante Bilder, kaum verwackelt (manchmal bebt eben die Erde) und das Licht stimmt auch. 😀

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Mit unserem Blog wollen wir auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Wir kauften sie frei, schafften einen Platz für sie und retteten ihr damit das Leben. Der Blog berichtet aktuell über das neue Rentnerleben von Miranda. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Katzen, Miranda abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Video

  1. wolke205 schreibt:

    Ich könnt mich wegschmeißen 😀 Zu herrlich 😀 Bachus hat sich wohl an Shaman ein Beispiel genommen und wollt sich ebenso in Schale schmeißen 😀

    Diese Dreck-Schlamm-Schicht ist für Pferde aber der beste Schutz vor Witterungseinflüssen. Also lieber als Schlammschwein rumlaufen lassen und nicht ausbürsten 🙂 Bei Shaman mach ich auch nur die Stellen richtig sauber wo das Side-Pull und der Sattel liegen. Der Rest wird nur ganz grob gesäubert. Da rümpfen viele andere Reiter gerne die Nasen. Sollen sie. Dafür hab ich ein gesundes, glückliches Pferd dessen Fell seiner natürlichen Funktion nachkommen kann und nicht ne halbe Stunde täglich auf Hochglanz gewienert wird^^

    Sehr schön, dass Miranda sich passend zu Bachus die andere Seite eingeferkelt hat 😀

    Mir ist grad aufgefallen, dass Du ja „Lucie“ sprichst, obwohl Du sie „Luzy“ schreibst 😀

    PS natürlich bebt die Erde grundsätzlich wenn man Videos macht und auch das Licht gibt alles (nur nicht sein bestes 😉 )

    Drück Dich

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ich glaube Bachus hat sich heimlich Deinen Blog angeschaut und die Dreckbilder von Shaman gesehen. 😉
      Mein „Lucie“ ist ein liebes Gesäusel, denn wir üben gerade das „auf den Namen hören“ und „reinkommen wenn ich rufe“. Luzy ist mir noch zu klein, um die Nacht über draußen zu bleiben. Aber es macht keinen Spaß bei der Kälte, nachts eine halbe Stunde an der geöffneten Haustür zu stehen. Wenn Madame nicht reinkommt und sich nicht anfassen lässt. Darum heißt es je nach Stimmung entweder Lucie oder Luzy! grrrrrrrrrrrrrr
      Ja, genau, die Erde bebt grundsätzlich wenn man ein Video dreht. War nicht so einfach mit der Kamera hinter den Pferden her zu kommen. Hast Du es knacken hören, als ich auf eine vereiste Stelle trat und das Eis brach? Es war nicht nur für die Pferde schwierig zu laufen.
      Drück Dich! ❤

      Gefällt 1 Person

      • wolke205 schreibt:

        Wir haben früher immer mit dem Schlüssel geklappert, als wir noch keine Katzenklappe hatten oder wenn wir wollten dass sie reinkamen. Da mauzte es sofort und schwupps waren sie da. Nur Blacky konnte ja nicht mauzen. Da haben wir immer etwas länger gewartet dass er auch ja reinkommt. Eile mit Weile war sein Ding 😀

        Bachus schaut so hübsch aus 😀 Allein schon wie er es geschafft hat den Kopf so schick einzusauen 😀 Ne, das hab ich nicht gehört. Hatte den Ton aber auch nur leise an. Hoffentlich ist die „Eiszeit“ bald vorbei.

        Knuddel ❤

        Gefällt mir

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Ich probier es grad mit der Leckerli-Dose. Lucie säuseln – Dose klappern – Keks rein, wenn sie kommt. Das geht ganz gut – manchmal. 😉
          Ja, ich bin auch immer wieder erstaunt, wie Bachus es schafft, sich dermaßen den Kopf einzusauen. Gestern auch wieder! Ich musste ihm Schlamm aus dem Auge pulen…
          Drück Dich! ❤

          Gefällt 1 Person

  2. creapea schreibt:

    Hallo Susanne, dass sich Pferde auch so gern im Schlamm wälzen, wusste ich nicht, du weißt ja ich habe von Pferden Null Ahnung. Leider war das nicht auf dem Video zu sehen, aber genüssliche „Dreck-Suhl-Aktionen“ kenn ich auch von Nelly. Egal, wie das weiße Hündchen hinterher aussieht, Hauptsache, sie fühlt sich „sau“wohl. Ich kenne Schoßhündchen, die dürfen sich nicht schmutzig machen…Tierquälerei.
    Liebe Grüße
    Petra mit Nelly

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Hallo Petra,
      Pferde lieben es sich zu wälzen. Sie prüfen vorher ganz genau den Boden. Schnuppern daran und drehen sich im Kreis. Dann fangen sie an mit dem Huf am Boden zu kratzen. Das sieht am im Video. Leider hatte sich meine Kamera immer wieder ausgeschaltet, weil der Akku ziemlich schwach war.
      Ich ging dann ins Haus, um den Akku zu wechseln. Als ich wieder auf der Weide war, stand Bachus so hübsch dekoriert vor mir! 😉 Deswegen sind keine Bilder vom Wälzen im Film zu sehen. Ich war echt von den Socken, wie Bachus nach den paar Minuten aussah! 😀

      Hunde wälzen sich leider gern in unappetitlichen Sachen. Das finde ich auch nicht so schön. Aber Du hast natürlich recht. Man muss jede Tierart sein natürliches Verhalten ausleben lassen. Sonst ist das Tierquälerei. Das was z.B. in den Ställen der Massentierhaltung statt findet ist Tierquälerei, die für wirtschaftliche Interessen einfach hin genommen wird.
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

  3. Fellmonsterchen schreibt:

    Brillant, brillant, brillant!

    Der Titel „Pferde im Winter“ ist reine Poesie. Und dann: Alle warten auf die Pferde, aber Auftritt Mary! Hier wird der Zuschauer zum Nachdenken aufgefordert! Ist das ein Pferd? Ein Zwergpferd in Tigerfell? Oder führt uns Susa September auf ganz andere Pfade?

    Irgendwann doch Auftritt der berühmten Hufenstars. Das Leben ist ein langer ruhiger Fluss, denkt man einige Minuten, bevor es schmutzig wird, richtig dreckig, das ist alles so voller Symbolik, dass die Analyse meine ganze Filmzeitschrift mühelos füllen wird.

    Wer hat noch den Bottich mit dem gefrorenen Wasser gesichtet? Mit nur einem Requisit gelingt es Susa September die ganze Kälte dieser Welt einzufangen.

    „Und ich kann das wieder wegmachen alles, ne? Aber er ist wenigstens beweglicher geworden.“ Tatkraft, Energie und Optimismus werden unter die Tristesse des grauen Himmels gepflanzt, Frühling liegt in der Luft, noch weit entfernt, aber er wird kommen, oh ja!

    Gespannt warte ich auf Elisabeths Eindrücke, die wie immer mit in die Sonderausgabe meiner Zeitschrift einfließen werden.

    Make cinema great again! Niemand hat dieses Motto so verinnerlicht wie Susa September!

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Sehr geehrte Frau Felli Fellini,
      ich bedanke mich für diese wunderbare Zusammenfassung meines neusten Filmes. Sie haben mal wieder alles wunderbar auf den Punkt gebracht. Besonders erstaunt hat mich, dass ihnen der gefrorene Wasserbottich nicht entgangen ist. Und sie haben recht, in meinem neusten Werk wird es schmutzig! Sehr, sehr schmutzig!
      Ich danke Ihnen für diese großartige Kritik!
      Ihre Susa September
      PS: Ich bin auch gespannt auf Frau Elisabeth Taylors Meinung zu diesem Werk. 😉

      Gefällt 1 Person

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Hach, begnadete, geliebte Frau Fellini und begabteste, geliebte Frau September!
      Ich möchte mich ihrer, Madame F., geneigten Beurteilung mit ganzem Herzen anschließen❤️ Sie haben es wieder auf den Punkt gebracht! Haben sie mit ihrem feinen Gespür bemerkt, daß im Background ein leichtes Klirren ertönte? Es schien so zufällig und ich habe mit angehaltenem Atem gewartet, ob nicht ein grober Fluch aus dem Off entweicht, auch kein Sturzgeräusch war hörbar. So hält man die Spannung meisterlich festgezurrt, wie es nur eine Madame S. kann! Beim Anblick der zwei katzenhaften Wesen fiel mir sofort der Klassiker „Das große Fressen“ ein, den ihr, beste Madame F., hochverehrter Verwandter erschuf. Auch ihre Aussage, die sie mit „schmutzig, richtig dreckig“, machten, zu den großartigen Szenen der behuften Großtiere , war so trefflich. Dies läßt den Filmfreund erahnen, daß sie ihn sanft auf versteckte Inhalte hinweisen möchten. Szenen, wie sie nur unsere geniale Madame S. umsetzen kann! Wie sie, Madame F., die Aussage „und ich kann das alles wieder wegmachen, ne…..“ erklären, trifft natürlich wieder den Kern. Jedoch vermute ich auch hier wieder versteckte Hinweise, besonders in dem Satz „Aber er ist wenigstens beweglicher geworden“. Madame S., nur ihnen gelingt die Umsetzung brisanter Themen! Ein Lob ihnen, Fabelhafte!
      Ich verneige mich vor der immer wieder lehrreichen, eindringlichen Kritik der Madame F.!!
      Ich liege ihnen, verehrte Madame S., wieder einmal zu Füßen, ob ihrer genialen Filmwerke!!
      Da capo! Ihrer beider Fan, E. Taylor😎

      Gefällt 1 Person

      • Fellmonsterchen schreibt:

        Die Soundeffekte sind einen ganz eigenen Beitrag wert, und ich habe mich bei der Symbolik auch nur auf die wichtigsten konzentriert, sonst hätte ich den WordPress-Server gesprengt. (Oh-oh, NSA, das ist symbolisch gemeint, klicken Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!)

        Ja, Reminiszenzen an ältere Meisterwerke beherrscht die September perfekt. Ich meine, auch eine kleine Verbeugung Richtung der Filme „Luzy sehen und sterben“ oder auch „Mäuse (und Rehe), wollt Ihr ewig leben?“ Viel entscheidender ist aber, dass andere Filmemacher sich mehr oder weniger ungeniert bei Susa Septembers Kreativität bedienen, so sah ich neulich in einem Hollywood-Blockbuster (ich musste das gucken, als Filmkritikerin muss man manchmal in die Niederungen der bewegten Bilder herabsteigen) eine getigerte Katze. Sehen wir es positiv, von den Besten lernen etc. pp., vielleicht wird aus dem W. Allen doch noch mal was.

        Gefällt mir

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Hoch geehrte Frau Fellini,
          ich danke ihnen für diese wunderbare Kritik. Es freut mich zu lesen, dass die Soundeffekte einen ganz eigenen Beitrag Ihrer Filmzeitschrift wert sind. Wie SIe sich denken können, steckte ich viel Zeit, Arbeit und Ideen hinein. Anders wäre das brillante Ergebnis nicht zu schaffen. Sind Ihnen auch die gewollten Pausen der Sprecherin aufgefallen? Klingt das nicht nach einem Low-Budget-Film ohne Drehbuch? Gerade diese Szenen mit den Pausen, mussten wir 97 Mal wiederholen, bis schließlich alles im Katen war. Wie Sie wissen, bin ich erst zufrieden, wenn jedes kleinst Detail stimmt.
          Hochachtungsvoll
          Ihre Susa September

          Gefällt 1 Person

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Beste Madame, Frau F. Fellini, oh, sie müssen sich nicht ängstigen vor dem NSA, jeder weiß, daß ihre wundervollen Beiträge, vor allem über die verehrte S. September, überhaupt alle künstlerischen Sinne in die Sphären steigen lassen!!
          Ja! Ja, sie erkennen sofort die kleinen, versteckten Kniefälle der S., hin zu den Klassikern, die sie erwähnen! Wobei mir noch ein kleiner Wink zu „Vier Pfoten für ein Halleluja“ nicht entging.
          „Von den Besten lernen“, genau diesen Satz haben Sie überaus trefflich formuliert, so etwas Großartiges kann nur aus Ihrer Feder stammen!!!
          Ihr größter Fan, Elizabeth T.😎

          Gefällt 1 Person

  4. Elisabeth Berger schreibt:

    Liebe Susanne,
    das ist so ein süßes und lustiges Video geworden😊 Bei Bachus‘ Anblick und sein unschuldiges Gesicht dazu, hab‘ ich mich furchtbar beömmelt😂😂😂 Fräulein Miranda sieht trotz dem Dreck immer noch ladylike aus☺️ Sie schafft das aber immer, möglichst edel auszusehen, auch bei widrigsten Umständen!
    Beim Stallausgang dachte ich mir, daß es doch gut ist, daß er noch gefroren ist. Zwar auch nicht ungefährlich, aber ihr steht wenigstens nicht bis zum Knie im zähen Sumpf. Die Pferde kennen ja jetzt die buckelige Glätte und geben acht, daß sie nicht stolpern, gell. Und Miranda hat davor keine Angst mehr, oder?
    Danke, daß du uns wieder live was vom Gnadenhof gezeigt hast! Da möchte ich schon wieder sagen, daß ich mich total auf den erneuten Besuch bei dir und den Tieren freue😊
    LG Elisabeth

    PS: braucht Luzy eigentlich noch Kittenfutter oder mampft sie jetzt adult?

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Elisabeth,
      Bachus hat ein einmaliges Talent seinen Kopf einzusauen. Als ich nach dem Akku-Wechsel wieder auf die Weide kam, stand er so vor mir! Ich musste erst einmal herzhaft lachen. 😀 Miranda bleibt immer eine Lady und sieht immer edel aus. Auch mit Dreck im Fell. 😉
      Das Gefrorene vor dem Stall ist nicht so toll. Weder für Mensch, noch für die Pferde. Sie haben zwar gelernt vorsichtig zu gehen, brauchen aber einige Zeit, bis sie sich trauen. Ich hatte auch ganz schöne Schwierigkeiten zu laufen und zu filmen. Einmal hätte es mich fast hin gehauen. Bei der Stelle im Film wo es so laut knackte. Das war Eis das kaputt ging. Darum wackelt der Film so doll. 😉
      Luzy bekommt noch Kittenfutter. Sie ist erst mit einem Jahr ausgewachsen. Bis dahin braucht sie weiter Futter mit mehr Energie.
      LG Susanne
      PS: Ich freue mich auch schon auf Euren Besuch! ❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s