Zickenkrieg bei den Schafen

Auch Auen kämpfen um die Rangordnung. Zwar nicht so heftig wie Böcke, aber es geht ganz gut zur Sache. Ich konnte eine Auseinandersetzung zwischen Angelina und Tinki-Wini filmisch festhalten. Zweimal geht Carsten kurz dazwischen. Böcke kümmern sich nicht sehr um die Streitigkeiten der Mädels. Nur wenn es ihnen zu viel wird, versuchen sie halbherzig zu schlichten.

Tinki-Winki will nach einer Weile nicht mehr kämpfen, hat sich aber nicht wirklich unterworfen. Angelina will die Sache bis zum Schluss ausfechten. Sie bleibt ihrer Rivalin hartnäckig auf den Fersen. Gibt ihr immer wieder einen Stoß oder stampft mit dem Vorderbein auf. Das Aufstampfen ist bei Schafen eine Drohgebärde.

Wer den Film anschaut wird in einer kleinen Nebenrolle, einen neu entdeckten Kinderstar entdecken. Ich könnte mir vorstellen, dass das der Durchbruch, der sehr talentierten Kleinen, bedeuten könnte.

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Mit unserem Blog wollen wir auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Wir kauften sie frei, schafften einen Platz für sie und retteten ihr damit das Leben. Der Blog berichtet aktuell über das neue Rentnerleben von Miranda. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Katzen, Ouessantschafe abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Zickenkrieg bei den Schafen

  1. wolke205 schreibt:

    Kinderarbeit ist doch verboten😀

    Toll, dass Du das auch festhalten konntest. Viele Menschen können sich das gar nicht vorstellen, wie um die Rangordnung gefochten wird, wie lange es dauert usw.🙂

    Knuddel❤

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ach was! Das Kind hat ja nur ungefähr 22 Sekunden gearbeitet. Das ist erlaubt!😉

      Viele Menschen glauben Schafe seien dumm. Sie laufen da irgendwie in der Herde rum und nichts hat Sinn und Verstand. Das ist aber nicht so. Ihr Verhalten ist komplex. Auch in einer Schafherde besteht eine feste Rangordnung. Die ist nicht immer star. Sie ändert sich, wenn z.B. Tiere die Herde verlassen oder neue dazu kommen. Wenn Auen älter werden und die Führung übernehmen wollen. Da gibt es immer mal kleinere oder größere Rangeleien. Zuerst wird gedroht (Anstarren – Fuß aufstampfen – schubsen). Wenn das nicht hilft, geht es zur Sache.
      Die im Video zu sehende Auseindersetzung musste bis zum Ende ausgetragen werden. Tinki-Winki ist ein rangniederes Tier. Angelina ist ranghöher. Tinki-Winki wollte Angelinas Stellung in der Hirachie einnehmen. Das hat Angelina nicht kampflos hin genommen. Sie konnte ihren Platz in der Herde erfolgreich verteildigen. Gefilmt habe ca. 5 Minuten, aber der Kampf dauerte viel länger. Die anderen Auen reagieren kaum, solange sie nicht angegriffen werden.
      Drück Dich!❤

  2. Isabella33 schreibt:

    Hau die Aufmüpfige in den Topf und koch für Dich, die Hunde und die Kätzchen was Gscheites🙂
    Ist natürlich ein Scherz!
    Man staunt immer wieder, wie schnell die flitzen können, und wie lange so ein Machtkapf dauert.
    Danke für’s Kino❤
    Liebe Grüße Heidi & Isi

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Also Heidi, also Isi! Ich bin entsetzt!😉
      Ja, die können flitzen! Da kommt man nicht hinter her. Der Kampf hat noch viel länger gedauert. Er war schon bevor ich mit dem Filmen anfing im Gange. Und er ging noch viel länger weiter. Angelina wollte das wirklich ausfechten.
      Nun ist wieder Ruhe im Schafstall!😀
      LG Susanne

  3. Luckyfree schreibt:

    😊😀😉 Herrlich tolles Video, sogar musikalisch unterlegt. Sehr schön!😊🐏🐏

  4. Elisabeth Berger schreibt:

    Liebste Frau September,
    wieder einmal ein gelungenes Werk!
    Sie nahmen als Grundlage sicher die berühmte Show „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“, pushten das heißumstrittene Thema zu einer wahren Tragödie, die tief blicken läßt! Ein wenig heldenhafter Part für den alternden Star Carsten, den er auch nur halbherzig spielte! Die junge, aufstrebende Künstlerin Angelina jedoch, spielte sich das Herz aus dem Leibe.
    Immer wieder ist es schön, wie Sie kommende Talente in einer kurzen Statistenrolle, auf ihr künftiges Leben vorbereiten!
    Bravo, Bravo Hochverehrte😘😘😘
    Ihr bewundernder Fan😎

    Hachja, laßt uns die berühmte Kritikerin F. Fellini live aus der WEZ zu Worte kommen, die sie honiggleich auf uns herabtröpfeln läßt………Ersehnte, lassen Sie uns Ihre Worte genießen👂🏻👂🏻👂🏻
    xxx😎

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Frau Elisabeth Taylor,
      ich danke Ihnen für diese wunderbare Kritik.
      Sie haben es erfasst. Die Show „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ hat mich zu diesem Werk inspiriert. Wie sie richtig bemerkt haben, hat Carsten seinen Part nur halbherzig gespielt. Ich frage mich, ob ich mit dem alternden Star, bald andere Rollen besetzten sollte? Hoffentlich steckt er nicht bereits in einer Krise? Sie wissen ja, Alter und Showgeschäft vertragen sich nicht besonders.
      Angelina war die Rolle als Rebellin hingegen auf die Wolle geschreiben. Wir sind alle sehr stolz auf ihre Leistung. Sie wird sicher für den nächsten Aktion-Streifen ein Angebot bekommen.😉
      Künsterlische Grüße
      Susa September

  5. weenie schreibt:

    Wow, das geht ja recht zur Sache bei den beiden – hat sich bei solchen Kämpfen noch nie eines der Schafe verletzt?
    Klein-Luzy hat sich auch noch eine Rolle ergattert (war ja 2x im Film links unten ein Öhrchen von ihr zu sehen🙂🙂 :-))

    LG
    Karin

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Nein, es sieht schlimmer aus als es ist. Die Auen kämpfen zwar auch manches mal heftig. Bei den Böcken geht es aber noch wilder zu. Verletzt hat sich jedoch noch kein Schaf – weder Aue noch Bock.
      Du hast also Luzy in ihrer Minirolle gesehen. Das wird sicher ihr großer Durchbruch als zukünftiger Filmstar!😉
      LG Susanne

  6. Fellmonsterchen schreibt:

    Oooh, Susa September ist wieder da! Vorab: Wem ist noch die moderne Version des Damokles-Schwertes an dem Wäschespinnengerippe aufgefallen? Welch Symbolik!
    Wie Elisabeth Taylor als Insiderin und Kennerin bereits bemerkte, haben wir hier ein bisschen „Dschungelcamp“-Feeling, doch einige Szenen erinnern in ihrer tänzerischen Leichtigkeit auch an eine künstlerische, symbolgeladene Darbietung des Kampfes — dann ein künstlerisch gewollter Stilbruch und wie weiland bei „High Noon“ stehen sich die Kontrahentinnen gegenüber, die Duell-Situation ist hier in ihrer elementarsten Form dargestellt!
    Wie Carsten, weiter oben als alternder Star bezeichnet, wie John Wayne hin und wieder sheriffmäßig für Ordnung sorgt, das beweist, dass er wie guter Wein im Alter immer besser wird.
    Dieser Film lässt einen das Blut in den Adern gefrieren und bringt es gleichzeitig zum Kochen! Große Filmkunst! Die ausführliche Analyse wie immer in einer Extraausgabe meiner Zeitschrift „Kino gestern, heute, morgen und in 10.000 Jahren“. Mit extra Kapitel über den Kinderstar, auf den die Filmwelt guckt und dem eine große Karriere bevorsteht.
    Ihre F. Fellini, Ihre Filmkunst wie immer bewundernd

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Frau Fellini, Hochverehrte, ich kann nicht genug von Ihren treffenden und beispiellos wunderherrlichen Sätzen in meinen unwürdigen Ohren klingeln hören!
      Wie immer eine poetische, jedoch klare Kritik, die uns von unseren Stühlen hochreißt und uns in wilde Begeisterungsstürme ausbrechen läßt!
      Danke, Danke, Bewundernswerte………
      Ihre ergebenste E.T.😎

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Verehrte Frau Fellini,
      sie haben es natürlich sofort gemerkt. Mein neuestes Meisterwerk wurde im wilden Westen gedreht. Die spannende Duellszene soll an den Film „High Noon“ erinnern. Das ist Ihnen auch nicht entgangen. Sie sind eine großartige Filmkennerin! Eigentlich sollte die Filmusik „Bang, Bang – My Baby Shoot Me Down“ heißen. Im letzten Moment kamen vom alternden Star Carsten Einwände. Er wollte nicht spielen wenn nicht.. bla, bla, blub… usw. Künstler… Sie wissen ja wie die sind. Also musste ich einen anderen Country Song nehmen.
      Ich bin besonders erfreut, dass Sie die Wäschespinnen-Symbolik erkannt haben. Liebe Frau Fellini, ich bin sehr gespannt auf die neuste Ausgabe Ihrer Zeitschrift.
      Cineastische Grüße
      Susa September

      • Elisabeth Berger schreibt:

        …..ich finde das nicht okay vom Macho Carsten, daß er sich jetzt auch noch bei der Filmmusik einmischt…….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s