Der Besuch bei Miranda und ihren Freunden

Ein Gastbeitrag von Elisabeth.

Nach einem Kurztrip nach Hamburg, durften mein Mann und ich, Susanne, die Tiere und den Gnadenhof besuchen. Habe mich so sehr gefreut, Susanne mal real drücken zu können. Sie ist eine liebe, bescheidene Frau, die ihr Leben der Rettung von hilfsbedürftigen, alten Tieren gewidmet hat. Sich selber stellt sie ganz hinten an, das merkt man sehr gut, wenn man bei ihr ist.

Die Tiere haben auf dem Hof ihr Glück gefunden. Sie sind allesamt wohlgenährt und sehr gepflegt! Davon abgesehen, sind sie sehr zutraulich und lieb.

Miranda ist riesengroß, das habe ich mir nicht so vorgestellt :-)) Bachus, etwas kleiner, aber für ein Deutsches Reitpony doch etwas zu groß geraten. Bachus ließ sich geduldig von mir beschmusen und Miranda zog es total zu Susanne hin. Die beiden Pferde haben das Paradies hier, Ruhe und eine sehr weitläufige Weide.

bachus-05-09-2016-g

Im Haus empfingen uns die schlaue, furchtlose Campa mit dem wissenden Ausdruck in ihren Augen und die schüchterne, zarte Chica.

gemuetlich-ratzen-fuss-a-fuss-2

Campa guckte in den mitgebrachten Fressi-Karton, aber Chica verschwand gleich unter dem Tisch, als sie meinen Mann sah. Männer fürchtet sie immer noch ein bißchen, sagt Susanne. Aber es dauerte nicht lange und Chica kam auch heran. Beide Hunde sind Schmusebacken, aber Chica hätte ich sofort geklaut. Sie ist so sensibel und zart, ein Seelenhund. Susanne sagt, wenn die Hunde vom Hof wegkämen, wäre es vorbei. Chica würden vor Angst vergehen und Campa vor Trauer. Beide Hunde galten als unvermittelbar, bevor sie auf den Gnadenhof kamen.

chica-campa-gh-2

Mary ließ sich erst am nächsten Tag blicken. Da kam sie beim Nachmittagskaffee auf Susanne’s Schoß zum Kuscheln. Susanne hatte übrigens einen total feinen Käsekuchen gebacken, an dem wir zwei Tage Freude hatten :-))

Mary-02.04.2014-b

Die Schafe waren auch immer präsent :-)) Die „Kleinen“ sind jetzt schon fast so groß wie ihre Mamas. Und natürlich Carsten…so klein er ist, aber umso größer sein Selbstbewußtsein! Er führte gleich vor, wie toll er den Nußbaum schütteln kann. Schließlich muß man erkennen, wer hier der Chef ist……also….Susanne nicht, sonst verplättet er ihr wieder eine, daß sie wochenlang hinkt :-))

Carsten: "Gleich verplätt ich dir eine!"

Carsten: „Gleich verplätt ich dir eine!“

Ich kann gar nicht alles erzählen, weil wir so viele schöne Dinge erlebten!
Am 2. Tag vormittags, als Susanne alle Tiere versorgt hatte, konnten wir gemütlich frühstücken, sogar mit Susanne’s selbstgemachtem feinen Brot. Dann ging sie wieder mit den Hunden und guckte nochmal nach den Tieren. Anschließend fuhren wir auf die Elbinsel Krautsand, es war so wunderschön dort. Es tat so gut, mit nackten Füßen im Wasser zu gehen. Mein doofes Bein war nämlich von oben bis zu den Zehen auf’s Doppelte angeschwollen, wie man auf den Fotos sehen kann. Wir legten uns in den feinen Sand und sonnten uns. Als die Flut kam, fuhren wir wieder zurück. Ein wunderbarer Tag war das für uns alle drei! Für Susanne ist es sehr selten, daß sie mal rauskommt und das tat ihr sicher auch gut. Leider hat sie jetzt viel nachzuarbeiten, sicher auch beruflich, weil sie sich viel Zeit für uns nahm, die sie normalerweise nicht hat.

krautsand-wasser-1

Jede Hilfe, die wir dem Gnadenhof zukommen lassen, ist dort bestens aufgehoben und wird auch dringend benötigt. Ich habe jetzt wirklich gesehen, daß Susanne gewaltig viel Arbeit hat und sie ganz alleine das alles bewältigt.
Sie erzählt uns immer nur von den Tieren, aber daß auch sie selbst oft etwas Hilfe bräuchte, sagt sie uns nicht. Ich weiß jetzt, daß es bei ihr nur kaltes Wasser gibt, weil an der Heizanlage auch etwas zu machen wäre. Im Winter werden ihr und den Tieren dann Eiszapfen an den Nasen hängen! Glaubt ihr, daß wir helfen können, damit der Heizungsbauer das in Ordnung bringen kann? Vielleicht handelt es sich so um die 150 Euro.
Es gibt noch viele Dinge, die sie alleine nicht stemmen kann, aber sie mag nicht gerne davon sprechen. Wir haben aber bemerkt, daß auch mal anpackende Hilfe, um etwas zu reparieren, nötig wäre.

Auf jeden Fall werden wir den Gnadenhof weiter unterstützen, weil wir jetzt aus nächster Nähe wissen, wie wichtig das ist und wie richtig die Hilfe landet! Es macht mich ein bißchen stolz, etwas beizutragen, damit diese alten Tiere noch ein paar schöne, artgerechte Jahre haben. Es ist nämlich eine Freude, sie so glücklich zu sehen.

Freue mich schon sehr auf unseren nächsten Besuch :-)))

LG Elisabeth

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Mit unserem Blog wollen wir auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Wir kauften sie frei, schafften einen Platz für sie und retteten ihr damit das Leben. Der Blog berichtet aktuell über das neue Rentnerleben von Miranda. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Der Besuch bei Miranda und ihren Freunden

  1. Fellmonsterchen schreibt:

    Liebe Elisabeth,
    ein toller Bericht! Danke dafür! ❤ Das ist schon eine prima Bande da auf dem Gnadenhof, so viele Stars, und alle verstehen sich prima. 🙂

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Gern geschehen, liebe Katrin❤️
      Du weißt ja auch bereits, wie’s auf dem Gnadenhof ist. Mitten in der Natur, wunderschön gelegen! Aber du hast sicher auch gesehen, daß Hilfe sehr nötig ist! Sonst wäre es ja wirklich ein Paradiesgarten🙂 Ein Lottogewinn und alles wäre paletti😊
      Aber mit Susanne’s und unseren Mitteln können wir wenigstens für die Tiere ein glückliches, artgerechtes Leben weiter erhalten. Und unsere liebe Susanne, so wie ich sie inzwischen kenne, läßt die Tiere nie ihm Stich und arbeitet und werkelt, was sie kann.
      Wie gesagt, braucht sie aber unsere Hilfe dazu!
      Alles Liebe und Gute euch, sei herzlich gegrüßt von der Elisabeth☺️

      • Fellmonsterchen schreibt:

        Ja, es ist ein Paradies, aber wie das bei alten Gebäuden so ist, da hat man leider öfter mal was zu reparieren, das kenne ich, mein Gemäuer hat auch über ein Jahrhundert auf dem Buckel… Wird Zeit, dass das mit dem Lottogewinn mal klappt. 😉
        Liebe Grüße

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Dann weißt du ja, liebes Felli, was an alten Gebäuden so alles dranhängt!
          Wenn man hinten aufhört zu renovieren, kann man vorne wieder anfangen😖 Es ist echt eine Riesenherausforderung und viel Geld kostet die Sache auch noch!
          Liebe Grüße von der Elisabeth❤️

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Du hast es ja auch schon live erlebt! 😀
      LG Susanne

  2. Isabella33 schreibt:

    Liebe Elisabeth,
    Klasse, dass du extra noch einen Bericht geschrieben hast.
    Er ist sooo schön 😥
    Ich war ja auch schon bei Susanne, und kann deine Angaben nur bestätigen!
    Liebe Grüße Heidi mit Isi
    PS: Danke Susanne für’s posten.

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Gern geschehen! Elisabeth hatte mich drum gebeten! 😀
      LG Susanne

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Liebe Heidi, es wäre prima, wenn in Susanne’s Nähe ein rüstiger Rentner wäre, der ihr handwerklich ein bißchen unter die Arme greifen könnte.
      Ich weiß nicht, ob sie es noch postet, aber Carsten, der alte Macho-Bock, hat ihr das Eingangstor geschrottet! Sie hat’s wieder notdürftig gerichtet, weil sich die Schafe auf Erkundungstour begeben wollten.
      Ein handwerklich begabter Mann könnte das Tor halt wieder ganz in Ordnung bringen! Gut, daß sich Susanne immer wieder zu helfen weiß, sonst müßte sie auch noch Schäferin werden😊
      LG an euch❤️❤️❤️
      Elisabeth

  3. wolke205 schreibt:

    Danke für den tollen Bericht ❤ Die Zeit ist bestimmt wie im Flug vergangen. Ich möchte sie auch gerne wieder besuchen.

    Natürlich schaffen wir das!! Von meiner Mutti und mir ist bereits eine Spende unterwegs. Hab es überall geteilt und hoffe es legen noch ein paar mehr Menschen zusammen. Kaltes Wasser & Co. geht gar nicht..!! 😦

    Ich drück Euch mal alle ganz feste ❤ ❤ ❤

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebes Wölkchen,
      das ist total lieb von Dir und Deiner Mutti! Grüß Sie bitte recht lieb von mir und richte Ihr meinen herzlichsten Dank aus! ❤ Ihr seid beide echt in Ordnung! ❤
      Die Zeit mit Elisabeth und Sepp ist wirklich viel zu schnell vergangen. Ich freue mich auf eine Wiederholung und auf Dich und Carsten freue ich mich ebenso! 😀
      Knuddel ❤

      • wolke205 schreibt:

        Ich bin nicht in Ordnung. Ich bin Chaos pur 😀 Kicher

        Das mach ich natürlich gerne und wir unterstützen Dich auch weiter wo wir können ❤

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Liebe Frauke, das ist einfach großartig von dir und deiner Mutti!
          Herzliches DANKESCHÖN❤️❤️❤️
          Nein, ich finde auch, daß kaltes Wasser gar nicht geht! Vor ein paar Wochen, als es plötzlich so kalt wurde, saß Susanne sicher auch schon mit Frostbeulen und Hunden als Heizkissen unter der Decke😖
          Wir könnten ja mal alle zusammen testen, ob das Wasser schon warm geworden ist😉
          Wäre toll, wenn wir durch deine Bekanntgabe auf deinem Blog noch ein bissi was dazu bekämen❤️
          LG Elisabeth

          • wolke205 schreibt:

            Susanne und ich hab großteils die gleichen Leser, da bringt es nicht viel. Aber über Facebook und Twitter muss doch noch was gehen 🙂 Der Anfang ist gemacht und zusammen werden wir auch das schaffen ❤ Liebe Grüße ❤

            • Elisabeth Berger schreibt:

              Ja, Wölkchen, unsere Miranda & Co – Freunde❤️haben bisher immer noch was auf die Beine gestellt😊
              Habe natürlich schon ein bissi was bei Susanne gelassen😉
              Liebe Grüße dir❤️

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Chaos pur kann auch ganz erfrischend sein! 😀
          Ich freue mich total, dass Du weiterhin dabei bist! ❤
          Knuddel ❤

  4. Paula schreibt:

    Liebe Elisabeth,

    das hast Du sehr schön geschrieben.Durch den Bericht bekommt man fast den Eindruck,selbst dabei gewesen zu sein.Du eignest Dich wirklich sehr gut als Pressesprecherin für unseren kleinen Verein.
    Nur das Foto vom Käsekuchen fehlt,wahrscheinlich war er alle,bevor er fotografiert werden konnte.
    Das mit dem kalten Wasser geht ja wirklich nicht auf Dauer,da geben wir auch wieder ein bisschen zur Reparatur dazu.Klasse,dass von Wolke und ihrer Mutter schon was unterwegs ist.

    Liebe Grüße Paula & Co

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Danke, liebe Paula❤️☺️
      Ja, bevor der Käsekuchen noch nicht ganz weg war, hatten wir keine Zeit, um zu fotografieren😋
      So lieb, daß ihr schon wieder helft😘 Dankeschön!!
      Liebe Grüße an alle und an euch zwei Süßen Bussis auf die Scnauzen😘😘😘😘
      Elisabeth

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Paula,
      das hatte ich auch schon gesagt: „Elisabeth wäre genau die richtige Pressesprecherin für unseren Verein!“ Aber sie weigert sich noch. Müssen wir wohl noch ein bissi Druck machen. 😉
      LG Susanne

  5. Patrick H. schreibt:

    Ich reihe mich hier mal ein…. Ein wirklich aussagekräftiger Bericht, der mir bestätigt, dass meine Unterstützung bei euch richtig platziert ist! Schön, dass die Zuwendungen zweckgebunden verwendet werde. A B E R: Jetzt muss ich mal mit dir schimpfen, liebe Susanne! Den Tieren geht es gut und du hast keine Heizung? Das geht nicht!
    Somit schließe ich mich dem Aufruf von Elisabeth an. Wir gründen die „Heizhilfe Susanne“ 😉

    Gern würde ich auch mal selbst Hand anlegen, bin aber leider bei mir zu hause zu tief eingebunden und habe noch eine ellenlange 2do-Liste dort. Aber da frage ich, wenn es etwas besser aussieht gerne noch mal nach, Susanne.

    Ganz liebe Grüße aus Hamburg
    Patrick

    PS: Simone hat sich übrigens, auch wenn sie keine Wahl hatte, über das Geschenk gefreut!

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Das ist lieb, Patrick😊 Dankeschön!
      Ja, hier sind die Spenden wirklich zweckgebunden. Wenn möglich, postet und fotografiert Susanne die Dinge auch.
      Das Problem ist, daß Susanne es nicht öffentlich sagen möchte, wenn die Sache nicht direkt die Tiere betrifft. Ich war halt jetzt zufällig da und hab’s bemerkt. Es mangelt noch an anderen Dingen, aber die sagt sie nicht.
      Menschen, die noch im Berufsleben sind, haben ja noch viel anderes zu tun – aber ein rüstiger Rentner, der Lust am Basteln hat und sich mal 50 € Rentenaufbesserung verdienen möchte, wäre schon viel wert. Ich wäre bereit, die kleine Entlohnung zu bezahlen – also liebe ältere Herren, auf geht’s☺️
      Aber jetzt erst mal auf zur „Heizhilfe Susanne“❤️ Das ist fein, daß sich die liebe Simone über ihr „aufgebrummtes“ Geschenk gefreut hat! Dafür wünschen wir ihr das ALLERALLERBESTE ZUM GEBURTSTAG❤️

      Herzlichste Grüße aus Niederbayern❤️

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Lieber Patrick,
      Elisabeth hat darauf bestanden das mit der Heizung zu schreiben. Ich wollte das eigentlich nicht, aber sie hat sich durchgesetzt.
      LG Susanne

  6. weenie schreibt:

    Liebe Elisabeth, liebe Susanne

    @Elisabeth – der Bericht ist wirklich super, so schöne Fotos und ganz toll geschrieben! 🙂
    @Susanne – ich habe auch noch was Wärmendes auf den Weg geschickt – keine Angst, es ist kein selbstgestrickter Schal….:-) 🙂 🙂

    LG
    Karin
    mit Loup, Pan, Hope, Bagira und Paco

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Liebe Karin, liebe Samtpfötchen❤️❤️❤️❤️❤️❤️

      Dankeschön! Weißt du, ich hätte am liebsten viel mehr geschrieben, aber ich dachte mir, daß das dann keiner mehr liest, weil’s für den Blog zu lang wird.
      So viel Schönes und Berührendes, aber auch Vieles, das mich sehr traurig macht. Ein Leben mit sehr viel Verzicht für die Tiere…..ich weiß nicht, ob ich das so könnte, obwohl ich Tiere liebe. Susanne bewundere ich sehr und habe großen Respekt vor dem, was sie tut!
      Dir einen riesigen Dank, daß du auch diesmal wieder hilfst😘😘😘 Bist so weit weg und denkst an unseren kleinen Verein😍, obwohl du schon in anderen Tierschutzprojekten tätig bist! DANKESCHÖN!
      Herzliche Grüße, Elisabeth.

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Karin,
      ich bin ganz gerührt, weil durch Elisabeths Bericht so viel Hilfe kommt. Danke Du Liebe! ❤
      Knuddel Deine Katzenbande von mir! ❤
      LG Susanne

  7. weenie schreibt:

    @alle: ein selbstgestrickter Schal ist etwas Wunderschönes – ich habe das bloss so geschrieben, weil ich eine absolute Handarbeits-Niete bin…:-)

    LG
    Karin

  8. atlantica0705 schreibt:

    ein wirklich schöner Bericht!
    Aber Susanne, kein warmes Wasser? O Gott, ich bekomm schon die Krise, wenn ich an kalte Duschen denke, brrrrr.
    Hab also auch was auf den Weg geschickt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s