Schau mir in das Auge, Kleines!

Angelina-Busch-21.06.2016-b1

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Bild | Dieser Beitrag wurde unter Ouessantschafe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Schau mir in das Auge, Kleines!

  1. Paula schreibt:

    So süß und puschelig!Und dazu noch so ein Klasse Foto!
    LG Uwe

    Gefällt mir

  2. Elisabeth Berger schreibt:

    Noch ein Model😍 Wie sie süß unter den Zweigen rausguckt☺️
    Danke und lieber Gruß
    Elisabeth

    Gefällt mir

  3. Chris schreibt:

    Süß und schön kuschelig sieht sie aus. Es ist ja doch ganz schön kalt wieder geworden, klagt das Frauchen…

    Wuff-Wuff dein Chris

    Gefällt mir

  4. Isabella33 schreibt:

    SEHR zutreffend!!! Foto und Spruch sind perfekt.
    Ich bin grad wieder geschockt, weil ich bei FB dieses Video angeschaut habe:
    http://www.ohmymag.de/pferd/die-unsagbare-rettung-einer-stute-und-ihres-fohlens_art1285.html?utm_source=def&utm_medium=cpc&utm_campaign=def
    Aber Ende gut, alles gut.
    Liebe Grüße Heidi

    Gefällt mir

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Liebe Heidi, eben hab‘ ich das Video angesehen und es liefen mir die Tränen. Sind das noch Menschen, die das Tier so liegen lassen? Ein Gerippe, daß kaum mehr laufen kann. Ein Jungtier, das man so verächtlich wegwirft. Wenn ich diejenigen bestrafen dürfte, dann wüßte ich schon sehr gut, wie!
      Wenigstens sind in diesem Fall gute Menschen gekommen, die das Pferdchen wieder auf die Beine stellten. Es tut in der Seele gut, wenn man sieht, wie es bereits nach zwei Wochen glücklich rumsaust!
      Das muß doch jeden aufrütteln, der das sieht. Es ist ja kein Einzelfall! Wenn ich an die vielen anderen Tiere denke, deren Leid nicht entdeckt wird oder das keiner sehen will, dann wird mir kotzübel!
      Ich bekomme schon das Nervenzittern, wenn die Menschen als Krone der Schöpfung bezeichnet werden! Ich denke, wenn es auf dieser Welt so weiter geht, dann steht die Menschheit ganz auf der untersten Stufe jeglicher Schöpfung.
      Jede Religion in ihrer Grundform gibt an, daß man gut zu Tieren sein soll. Egal, welcher man angehört! Deshalb sollte jeder, der sich als gläubig bezeichnet, seine Bibel, Koran, Mantren etc. nach diesen Glaubenssätzen durchsuchen, wenn er sie nicht weiß! Es geht nicht an, scheinheilig in irgendwelche Gotteshäuser oder Betplätze zu laufen, aber sich nicht im geringsten um unsere kleinen Brüder und Schwestern zu kümmern. Sie geben ihr Leben um uns zu ernähren, zu kleiden, sie bewachen uns, helfen uns oder machen uns wieder gesund an Körper und Seele. Sie haben uns nicht darum gebeten, daß wir sie domestizieren! Umsomehr sind wir es ihnen schuldig, daß wir für sie sorgen und sie begleiten, wenn sie krank sind oder auf dem Weg zur Regenbogenbrücke.
      Wie kann man nur eine ruhige Stunde haben, wenn man denkt, andere werden das schon regeln. Deshalb bin ich so froh und stolz über unsere kleine Gruppe hier, die es schafft, daß ein paar alte Tiere in ihren letzten Jahren, glücklich sein dürfen.

      LG Elisabeth

      Gefällt mir

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s