Der Zaun muss erneuert werden

Gestern Abend hatten wir den Fall, dass das Gras auf der anderen Seite des Zaunes, immer grüner ist. Miranda wollte unbedingt das Gras fressen, das vor dem Graben wächst. Sie hängte ihren Kopf über den Zaun und graste. Dabei ging sie immer weiter in den Zaun hinein. Es brachen zwei Holzweidepfähle, die schon etwas morsch waren. Beinahe hätte sie sich im Weideband verfangen.

Wir hatten mal wieder Glück, weil ich das gesehen habe. Ich ging also ruhig zu ihr. Es war eine Stelle, weit hinten auf der Weide. Ich bat sie ruhig, zurück zu gehen. Dabei achtete ich darauf, dass sie nicht im Weideband hängen blieb. Dann bat ich die Pferde mir zu folgen.

Hier seht ihr, wie brav sie mitgekommen sind.

Pferde-freifolgen-08.05.2016-a

Pferde-freifolgen-08.05.2016-b

Pferde-freifolgen-08.05.2016-c

Um die Pferde zu führen, brauche kein Halfter und Führstrick. Sie folgen mir, alleine durch meine Körpersprache. Das klappt sogar, obwohl Miranda das leckere Gras fressen wollte. Mehr kann man eigentlich nicht verlangen.

Nun ging es an die Aufräumarbeiten und die Reparatur des Zaunes. Ich wunderte mich, warum Miranda keine gewischt bekam, als sie die Litze berührte. Nachdem ich Plastikpfählen aufgestellte und das Weideband befestigt hatte, stellte ich den Strom wieder an. Mit dem Weidezaunprüfgerät stellte ich fest, dass überhaupt kein Strom ankam!

Ich prüfte den Zaun von Anfang an. Immer wieder fand ich Stellen, die nur wenig Strom durch ließ. Einzelne Stromleiter im Band waren gebrochen. Das Band ist seit über 5 Jahren Wind, Sonne und Regen ausgesetzt. Die heftigen Stürme haben das Band ziemlich mitgenommen. Bis es dunkel wurde, war ich mit dem Ausbessern des Zaunes beschäftigt. Ich schaffte es, dass wieder Strom floss, doch optimal ist es nicht. Ich wartete noch bis Miranda an den Zaun ging und eine gefunkt bekam. Jetzt hat sie wieder Respekt vor dem Band.

Der Zaun ist aber nicht mehr sicher. Ich muss das komplette Weideband austauschen. Die Niro-Leiter wurden durch den Wind gebrochen und sind zu porös geworden. Es kann immer wieder Stromausfälle geben. Außerdem brauche ich für die Reparatur: Weidepfähle, Bandverbinder, Bandspanner und Eckisolatoren. Es muss einiges am Zaun verbessert werden. Die freiwilligen Helfer, mit denen ich vor über 5 Jahren den Zaun errichtet habe, hatten keine Ahnung. Für mich war das damals auch alles neu. Heute weiß ich, dass wir ein paar Dinge nicht optimal gelöst haben. Dies sollte wegen der Sicherheit geändert werden.

Zu den laufenden Kosten kommen nun auch noch die Kosten für den Zaun dazu!
Unser Verein ist klein und kann das nicht alleine wuppen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Unterstützung. Wenn ihr ein paar Cent über habt, wäre es toll, wenn ihr für den Zaun spenden würdet. Ihr könnt gern Zweckgebunden spenden und „Zaunbau“ als Verwendungszweck angeben.

Spenden bitte auf dieses Konto:
Tierhilfe Miranda e.V.
IBAN: DE74241910153614182800
BIC: GENODEF1SDE

Ein Zaun bedeutet Sicherheit! Die Pferde und die Tierhilfe sagen DANKE!!!

Werbeanzeigen

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Der Zaun muss erneuert werden

  1. Elisabeth Berger schreibt:

    So lieb, wie sie dir nachlaufen❤️
    Liebe Susanne, Hilfe ist unterwegs…….
    LG Elisabeth

    Gefällt mir

    • Elisabeth Berger schreibt:

      ….müßte bereits auf dem Konto sein☺️
      Hab‘ noch Einstreu bestellt, sonst wird’s diesen Monat arg eng bei euch!
      Müssen wir doch noch einen Hilferuf an alle lieben, wohlwollenden Blogger loslassen. Bitte, wenn jemand gerade ein paar Euro übrig hat, dem Gnadenhof geht’s gerade „a bisserl naß rei“ in Sachen Geld!
      Würde den Tieren sehr helfen!!!
      Danke❤️
      LG Elisabeth

      Gefällt mir

      • Hilfe für Miranda schreibt:

        Vielen Dank liebe Elisabeth! Das ist sooo toll von Dir! ❤
        Ich danke Dir auch, für Deinen lieben Aufruf!!! 😀 Vielleicht gibt es hier ja noch ein paar tierliebe Menschen, die ein bisschen helfen. Dann schaffen wir es und bauen einen schönen und sicheren Zaun!

        DANKE AN ALLE!!! ❤
        LG Susanne

        Gefällt mir

      • Paula schreibt:

        Das mit der Einstreu ist echt lieb und aufmerksam von Di, liebe Elisabeth.
        Als ich Heidis Kommentar gelesen habe,hab ich auch gleich überlegt welche zu bestellen.Jetzt bist Du uns zuvor gekommen.Danke.Ich muss mal bißchen rechnen,vielleicht bestellen wir nächste Woche auch noch was.
        Liebe Grüße Uwe

        Gefällt mir

        • Paula schreibt:

          Sollte natürlich „Dir“heißen,sorry…

          Gefällt mir

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Lieber Uwe, ich hab‘ auch erst reagiert, als ich bei Heidi las, was fehlt☺️ Ihr habt ja auch schon wieder fest beigesteuert – an euch ebenfalls Dank’schön😚 Vielleicht können wir schon ein bissi was bezahlen und hoffen wir herzlich, daß noch geneigte Mitleser ein paar Euro springen lassen.
          Liebe Grüße
          Elisabeth

          Gefällt mir

  2. Isabella33 schreibt:

    Liebe Susanne,
    ich habe selbst erlebt, wie die Beiden dir nachlaufen, einfach Klasse!!
    Hast du in etwa eine Ahnung, wie viel Kohle das kosten wird?
    Spontan schicke ich einen Zwanziger, aber auch wenn selbst Elisabeh großzügiger als ich ist, reicht das ja bei weitem nicht. Uwe wird auch wieder sein „letztes Hemd“ opfern, und dann?….
    Ich hab gesehen, dass du auch nicht mehr viel Einstreu hast 😦
    Warten wir mal ab, ob es hier einige Spender gibt!
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

    Gefällt mir

    • Elisabeth Berger schreibt:

      Ja, liebe Heidi, da hast du recht! Es wäre gut zu wissen, wieviel die ganze Gaudi kosten wird. Dann könnte man gucken, wie weit es langt und versuchen, doch noch ein paar liebe Leute mobil zu machen – mit ganz viieel lieben Worten☺️
      Aber hoffen wir, daß jetzt schon ein bissi mehr zusammen kommt, um wenigstens schon mal die Zaunlitzen bezahlen zu können, damit wieder Strom fließt.
      LG Elisabeth

      Gefällt mir

      • Isabella33 schreibt:

        Liebe Elisabeth,
        wenn es „brennt“ dann kann ich immer noch meinen Freund Chester fragen, der schon ab und an hier „ausgeholfen“ hat. Aber das ist immer mein letzter Weg.
        Ich hoffe erstmal auf gaaanz viele Spenden ❤
        Liebes Wuffi Isi

        Gefällt mir

        • Elisabeth Berger schreibt:

          ….prima, liebe Isi, der gute Chester hat ja schön öfter in der Not geholfen❤️ Aber man darf ihn auch nicht überstrapazieren☺️ Vielleicht wuppen wir das auch so…..schau‘ ma halt mal🙂
          Über’s-Kopfi-Streichler von Elisabeth

          Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Heidi,
      Du hast es live erlebt, wie die beiden mir folgen! 😀
      Ich muss ausrechnen, was der ganze Zaun kosten wird. Zu der Litze kommen Weidepfähle und Kleinmaterial wie Spanner-, Verbinder, Eckisolatoren usw. In den nächsten Tagen werde ich alles ausmessen und ausrechnen. Das ist etwas kompliziert und zeitaufwendig. Dann ist die Frage, ob ich jemanden finde, der seine Arbeitskraft spendet. Die Pfähle müssen in die Erde gehauen werden. Vielleicht muss das auch bezahlt werden. Das weiß ich noch nicht. Ich suche nach der besten Möglichkeit. Wie immer, das weißt Du ja. 😀
      Vielen, vielen Dank für Deine Spende zur Erneuerung des Zaunes!!! Der Anfang ist gemacht! ❤
      Liebe Grüße
      Susanne

      Gefällt mir

  3. Paula schreibt:

    Liebe Susanne,

    Das Gras auf der anderen Seite sieht aber auch wirklich viel grüner und saftiger aus !
    Zum Glück hast Du Mirandas Versuch noch rechtzeitig bemerkt.
    Es ist wirklich ganz erstaunlich,wie die beiden Dir folgen.Bist halt ne „Pferdeflüsterin“.
    Da haben wir uns gefreut,dass der kostenintensive Winter endlich vorbei ist und jetzt das Pech mit dem Zaun!
    Ich wollte ja eigentlich dem armen Carsten 10 Euro für den Friseur spendieren,bevor er unters Messer kommt. Aber das Thema ist ja wohl jetzt aus Kostengründen erst einmal verschoben.
    Also hab ich die Summe verdoppelt und vorhin 20 Euro überwiesen.Müssten morgen auf dem Konto sein.
    Hoffentlich finden sich noch ein paar Spender.Wenn jeder der hier liest nur einen Euro gibt,dann kommen wir schon ein großes Stück weiter.Es ist keine Schande,nur einen Euro zu geben,sondern echte Hilfe.Vielleicht springen ja doch ein paar Leser über ihren Schatten und geben etwas dazu.

    Liebe Grüße Uwe

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Lieber Uwe,
      ja sieht grüner aus, weil da noch die Abendsonne hin kam. 😀 Ich bin auch froh, dass ich das wieder einmal mitbekommen habe. Ich glaube jeder kann erreichen, dass sein Pferd freiwillig folgt. Man muss sich nur viel mit ihm vom Boden aus beschäftigen. Es geduldig kennen lernen und im ein starker Partner sein. Dadurch baut sich eine feste und tiefe Verbindung auf. Pferde gehorchen dann wie Hunde.
      Vielen Dank für Deine doppelte Spende für den Zaun!!! Das ist sooo lieb von Euch! ❤
      Ich danke Dir auch für Deinen lieben Aufruf: Wenn jeder der das hier ließt, nur einen Euro spendet, haben wir den Zaun erneuert! 😀
      Liebe Grüße
      Susanne

      Gefällt mir

  4. wolke205 schreibt:

    Zäune und Strom – ein leidiges Thema. Kaum hat man s hier repariert, kann man da wieder weiter machen. Und dann das Ganze von vorn 😦

    Ich werd s gleich überall teilen. Vielleicht mag ja noch jemand spenden.

    Es ist so schön zu sehen, wie viel Harmonie bei euch dreien herrscht ❤

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Die Stürme sind in den letzten Jahren immer mehr und heftiger geworden. Dadurch wird das Weideband stark strapaziert. Nach 5 Jahren ist der Verschleiß so groß da macht die Flickerei keinen Sinn mehr. Diesmal werde ich den Zaun windsicherer bauen. Wir hatten zu große Abstände zwischen den Pfählen. Das macht bei unseren klimatischen Bedingungen keinen Sinn. Aber man lernt ja aus Erfahrungen.
      Zäune und Strom sind so eine Sache für sich. Ich habe natürlich einen gewischt bekommen, als ich den Fehler suchte. Durch das Zaunprüfgerät bekam ich eine gefunkt! grrrrr
      Vielen Dank fürs Teilen! ❤

      Gefällt mir

      • wolke205 schreibt:

        Ach man, das tut mir so leid, dass Du eine gewischt bekommen hast und wir so weit weg sind und Dir nicht beim Zaunbau helfen können 😦

        Von Mutti ist eine Kleinigkeit unterwegs, von Herzen soll ich sagen ❤

        Gefällt mir

      • Paula schreibt:

        Als Kinder war es für uns eine beliebte Mutprobe,Weidezäune anzufassen.Aber ich glaube,damals war da weniger Strom drauf als heute.Meistens wurden die damals ja nur von einer alten Treckerbatterie gespeist,die hin und wieder mal nachgeladen oder ausgetauscht wurde.
        LG Uwe

        Gefällt mir

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Das find‘ ich nett, denn bei uns war das auch eine Mutprobe☺️ Ich glaub‘ auch, daß die Schläge nicht so stark waren wie heute😄
          Liebe Grüße
          Elisabeth

          Gefällt mir

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Es gibt zwei Systeme bei Weidezäunen. Einmal mit Batterie, die haben nich so viel Power. Dann noch die Netzgeräte, die wesentlich mehr Leistung haben. Bei großen Weiden sind die sicherer. Da ist mehr Saft drauf und es ist viel unangenehmer, wenn man einen gewischt bekommt.
          LG Susanne

          Gefällt mir

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Du liebe Güte, Uwe, hatten wir Glück, daß es damals nur Batteriegeräte gab😖
          LG Elisabeth

          Gefällt mir

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s