Seute Deern


Sagen die Hamburger zu einem süßen Mädchen. Und Antonia ist so eine Seute Deern!

Antonia-e-17.06.2011

Sie war das erste Lämmchen, das hier auf dem Hof geboren wurde. Im Juni 2011 erblickte sie das Licht der Welt. Die Mama war unsere Leitaue Ante. Antonia hatte von Ante die Chef-Gene geerbt. Denn sie war nicht nur süß, sie war frech, neugierig und schnell wie der Wind. Ante, unsere Übermutter, war oft verzweifelt, weil ihr Kind schon am zweiten Tag wie wild durch die Gegend flitzte. Antonia lief wirklich sehr weit von ihrer Mutter weg. Das ist für ein so junges Lämmchen eher untypisch. Die Mama war besorgt, wenn sie Antonia wieder einmal aus den Augen verloren hatte. Denn Ante ist eine sehr gute Mutter, die sich liebevoll um ihren Nachwuchs kümmert.

Wie oft suchte sie laut schreiend ihr Kind?
„Wo ist das Baby???“

Ante

„Hier bin ich doch…“

Antonia-f-17.06.2011

Alles musste untersucht werden.

„Aha, eine Kükentränke.“

Antonia-26.06.2011-a-d-Kükentränke

Am liebsten ärgerte Antonia das Huhn Trudi. Trudi fand das gar nicht lustig…

Antonia-26.06.2011-ärgert-Trudi

Trudi war selbst gerade Mama geworden und musste auf ihr Küken aufpassen.

Antonia-Kindergarten

Aber Antonia hatte den Schalk im Nacken.

Antonia-08.07.2011-b

Als sie alt genug war, von der Mama getrennt zu werden, ging sie zu einem befreundeten Züchter. Dort wurde sie sehr schnell zur Chefin der Herde.

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Mit unserem Blog wollen wir auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Wir kauften sie frei, schafften einen Platz für sie und retteten ihr damit das Leben. Der Blog berichtet aktuell über das neue Rentnerleben von Miranda. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Ouessantschafe abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Seute Deern

  1. einfachtilda schreibt:

    Was für hübsche Bilder und wahrlich ein Wirbelwind 😀

    LG Mathilda ❤

    Gefällt mir

  2. Harry aus Lassee schreibt:

    Hallo Susanne habe dafür nur ein Wort „ursüß“ richtig übermütiges Mädchen Danke für die Bilder Gruß Harry

    Gefällt mir

  3. Elisabeth Berger schreibt:

    ……. die kleine Süße ist zum Knuddeln😍
    Erst neben dem Huhn Trudi sieht man, wie winzig sie eigentlich ist. Würde sie am liebsten packen und auf die Couch zum Kuscheln nehmen. So ein goldiges Tierchen😘
    LG Elisabeth

    Gefällt mir

  4. Chris schreibt:

    Oh, da habt ihr ja einen echten Wirbelwind großgezogen, du und Ante. Ich glaube aber, es ist ganz gut, dass die Kleene zu einem anderen Züchter kam, sie hätte sonst deine Meute bestimmt ganz schön aufgemischt.

    Wuff-Wuff dein Chris

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Man sagt, dass die Babys von ranghohen Tieren, automatisch eine hohe Stellung in der Herde einnehmen. Das kann ich bestätigen. Ante ist die Leitaue und damit das ranghöhste Tier in der Herde. Ihre Kinder standen, wenn sie erwachsen waren, immer weit oben in der Rangordnung.
      LG Susanne

      Gefällt mir

  5. Paula schreibt:

    Die Kleine ist ja wirklich süß.Und frech obendrein!
    Mir gefallen die Fotos mit dem armen Huhn am besten.D sieht man so schön,wie klein die süße Maus war.
    LG Uwe

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ja, das Huhn ist ein guter Größenvergleich. 😉
      Trudi hatte sich extra mit ihrem Küken in das Schafgehege zurück gezogen. Glucken laufen erst wieder mit der Hühnerherde mit, wenn die Küken größer sind. Am Anfang wäre das zu anstrengend für das Küken. Antonia machte sich einen Spaß daraus, Huhn Trudi zu jagen… Trudi war nicht begeistert. 😉
      LG Susanne

      Gefällt mir

  6. Isabella33 schreibt:

    Liebe Susanne,
    Antonia schaut total süß aus! Wie du sie beschreibst, ist es ja klar, dass sie in der neuen Herde recht bald die Chefin der Herde wurde.
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

    Gefällt mir

  7. wolke205 schreibt:

    Zucker ist ja nix gegen den süßen Wirbelwind ❤ Aber die Lämmchen letztes Jahre waren auch toll 😀 ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s