Zeitumstellung und die Tiere


Bei uns gibt es einen sehr strukturierten Tagesablauf. Das ist schon von daher wichtig, um alle anfallenden Arbeiten des Tages zu schaffen. Daher gibt es feste Fütterungszeiten für alle Tiere auf dem Hof. Für die Hunde gibt es feste Gassirunden usw.

Die Tiere haben eine innere Uhr und wissen ganz genau, wann es Zeit zum Gassi gehen oder fürs Futter ist. Jedes Mal bei der Zeitumstellung, kommt dieser feste Rhythmus durcheinander. Momentan gehen unsere Tiere eine Stunde vor!

Die Pferde scharren schon mit den Hufen, weil sie ihr Horse Alpin Senior haben wollen. Die Schafe blöken entrüstet, Mary maunzt und die Hunde hüpfen erwartungsvoll herum. Ich muss die Zeitveränderung dosiert, also Stück für Stück, jeden Tag ein viertel Stündchen, einführen. Sonst stehen hier alle in den Startlöchern und verstehen die Welt nicht mehr.

Ich muss zugeben, mich bringt die Zeitumstellung auch sehr durcheinander. Die ersten Tage frage ich mich immer: „Wie spät ist es nun?“. Schlimmer ist für mich die Umstellung auf die Sommerzeit. Weil sie uns da eine Stunde klauen. Da stehe ich etliche Tage total neben mir. Den Tieren macht das Zurückstellen auf die Winterzeit mehr zu schaffen, weils dann später Fressi gibt.

Wie kommen eure Tiere damit klar?
Oder habt ihr keine festen Futter- / Gassi-Zeiten? Steht bei euch vielleicht immer Futter rum? Oder ist euer Tier besonders anpassungsfähig?

Diese Schweinchenuhr ist übrigens zu haben.

Uhr-Schwein-3

Wir haben sie als Sachspende erhalten. Es handelt sich um eine Laks Watch, eine Künstleruhr von 1995. Limitiert auf 8888 Stück, dies ist Nr. 3008.
Sie zeigt ein Werk von Sebastian Weissenbacher das heißt: „Die Scheinchen“.
Die Uhr ist in einem sehr guten Zustand, voll funktionstüchtig und befindet sich in der original Verpackung.
Gegen eine Spende von 20.- Euro könnt ihr das schöne Stück bekommen.

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Mit unserem Blog wollen wir auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Wir kauften sie frei, schafften einen Platz für sie und retteten ihr damit das Leben. Der Blog berichtet aktuell über das neue Rentnerleben von Miranda. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Antworten zu Zeitumstellung und die Tiere

  1. Nacho schreibt:

    Ich gehe mit Nacho viermal pro Tag raus: morgens zwischen 6 Uhr und 7 Uhr, dann gegen 9 Uhr und 14 Uhr. Am Abend dann noch einmal zwischen 9 Uhr und 10 Uhr. Da wir morgens und abends immer diesen Swing haben, scheint ihm die Zeitumstellung nichts auszumachen.
    Liebe Grüße
    Achim

    Gefällt mir

  2. ODIE schreibt:

    Nein, ich habe keine festen Fütterungszeiten. Ich bin sehr knirschig und Frauchen ist froh wenn ich esse. Egal wann. Daher macht mir die Zeitumstellung auf Winter nichts aus, da ich auch noch gerne länger schlafe. Auf Sommerzeit stelle ich mich eher schlecht um. LG Odie

    Gefällt mir

  3. Elisabeth Berger schreibt:

    Ja, mit der Fütterungszeit gibt’s bei uns auch Schwierigkeiten. Flipsi macht schon sehr deutlich, wenn’s an der Zeit wäre☺️ Ich stelle auch viertelstundenweise um und auch das ist für ihn nicht einfach. Da schlagen die paar verfressenen Labrador-Gene gewaltig durch!
    Gassigehen-Zeit kümmert ihn nicht, weil er das sowieso immer witterungsabhängig macht. Könnte ja sein, daß das Hündchen aus Zucker ist und nicht naß werden darf😉
    Ron war die Zeitumstellung total egal, er nahm alles, wie es kam. Er war aber auch der weltbeste Ron😢, der immer über allem stand in seiner Altersweisheit, großzügig wie er war.
    Wie bei den Menschen ist’s auch bei den Tieren – einige stecken alles besser weg und manche leiden.
    LG Elisabeth und der leidende, verhungernde Flipsi🐶

    Gefällt mir

    • Wir verstehen Flipsi total. Wir bekommen nur 4 x am Tag was zu Fressen und dazwischen müssen wir soooo fürchterlich hungern. Wenn wir nicht manchmal den Briefboten treffen würden, der Mitleid mit allen armen Hunden und Leckerlies in den Taschen hat, wäre es ganz schlimm uns bestellt. Wir leiden immer, egal ob Winter- oder Sommerzeit.
      Frauchen findet die Zeitumstellung auch doof und völlig sinnlos.
      Tröstende Schlabberbussis an unseren Leidensgenossen Flipsi
      Nera + Lila
      und Grüße von Nord nach Süd von Frauchen zu Frauchen

      Gefällt mir

      • Elisabeth Berger schreibt:

        …….ach ihr Lieben, dann habt ihr es ja auch so schlecht getroffen mit eurem Zuhause😔 Nie bekommt man hier anständig was zu fressen. Ihr habt wenigstens Glück mit dem Briefboten. Bei mir daheim sind sie auch mit den Wienerwürstchen fürchterlich knickrig….Weint ihr auch so oft vor lauter Hunger?
        Auch an euch brüderliche Schlabberbussis, geteiltes Leid – halbes Leid! Ich geh‘ schon mal, Frauchen anheulen……. Liebe Grüße, euer Flipsi🐶

        Herzliche Grüße von Süd nach Nord❤️
        Vom grausamen Flipsi-Frauchen😔

        Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ich habe auch rausgefunden, dass die 1/4 Stunde am Tag, am besten funktioniert.
      Echt Flipsi mag keinen Regen? Dann war er wohl doch die meiste Zeit seines Lebens im Zwinger. Als Straßenhund hätte er dem Regen kaum ausweichen können.
      LG Susanne

      Gefällt mir

      • Elisabeth Berger schreibt:

        ……ja, Weißwürschte verschlingt Flipsi auch, soll ich ausrichten, samt der Wurschthaut😊 Aber in diesem (also unserem) Laden gäbe es grundsätzlich immer zu wenig von den leckeren Sachen! Dafür stehen immer blöde Dinge rum, die nach Gemüse riechen, soll ich dir sagen und daß er sich freuen würde, euch zu besuchen. Er glaubt nämlich, daß du kein so elender Geizkragen wie seine Leute (also ich und mein Mann) bist😌
        Soll dich auch noch herzlich von ihm grüßen❤️🐶

        Die vergangenen 7 Jahre war er ganz sicher im Zwinger. Was davor war, weiß man nicht. Manchmal wünschte ich, daß er es mir erzählen könnte, aber dann denke ich wieder, vielleicht ist es besser, es nicht zu wissen😐
        LG Elisabeth

        Gefällt mir

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Kann man die Pelle eigentlich mit essen?
          LG Susanne

          Gefällt mir

        • Paula schreibt:

          Liebe Elisabeth,

          Manchmal ist es ganz gut,nicht alles zu wissen,was vor unserer Zeit mit unseren Schützlingen passiert ist.
          Seufzer und liebe Grüße Uwe

          Gefällt mir

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Ja, liebe Susanne, man kann schon😄 Ich kenn‘ das aber nur von ganz hartgesottenen Weißwurschtessern! Normalerweise macht das ein Mensch nicht, aber als Hund freut man sich gewaltig darüber😊
          LG Elisabeth

          Gefällt mir

        • Elisabeth Berger schreibt:

          Lieber Uwe,
          du hast schon recht! Es ginge uns sicher gewaltig schlecht, wenn wir das alles wüßten. Freuen wir uns lieber über unsere Schätzchen und machen ihnen ihr Leben so schön wie möglich. Vielleicht vergessen sie dann einiges von früher….

          Liebe Grüße von Elisabeth😊

          Gefällt mir

  4. wolke205 schreibt:

    Bei uns gibt s feste Fütterungszeiten, zumindest laut Diego 😉 Kayla würde nämlich lieber noch liegen bleiben und nicht raus zur Morgen-Pipi-Runde, nur weil der Herr unbedingt sein Futter möchte 😉 Nachmittags sind sie dann beide sehr unruhig, wenn es auf fünf zugeht und Zeit für s zweite Fresschen ist. Bei Gassi-Gehen haben wir eher den Rhythmus, dass wir tagsüber alle 3-5 Stunden raus gehen. Da bestehen sie auch drauf. Den ersten Tag nach der Zeitumstellung sind sie etwas neben der Spur, aber dann ist alles gut. Mir macht die Sommerzeit immer sehr zu schaffen. Da komm ich bis zum Oktober nicht mit klar und bin heilfroh, wenn ich endlich wieder auf Winterzeit stellen darf…

    Gefällt mir

  5. Isabella33 schreibt:

    Liebe Susanne,
    ich mach das mit Isi auch immer „schrittweise“ Nach einer Woche sind wir im Zeitplan.
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

    Gefällt mir

  6. Christiane schreibt:

    Ich bin da bei unseren Rentner-Pferden ganz rigoros. Den ersten Tag vermittele ich noch um eine halbe Stunde, am 2. Tag läuft alles nach der neuen Zeit. Von der Nachtration ist ohnehin morgens noch ein Rest Heu da, so dass sich die Herrschaften bedienen können. Hätte ich Pferde im Training mit hohen Kraftfutterrationen wäre ich vorsichtiger. Aber unsere bekommen als Krippenfutter nur Heucobs und ein wenig Seniormüsli dazu. Einen Hund brauche ich nicht zu bespaßen und die Katzen sind anpassungsfähig. Mir selbst macht die Zeitumstellung wohl am meisten zu schaffen 🙂
    LG Christiane

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Auch Rentnerpferde haben eine innere Uhr. Es ist interessant, wie schnell sie ihre Fütterunszeiten kennen und schon auf das Futter warten. 😉 Dann haben Deine Tiere also auch mit der Umstellung zu tun.
      LG Susanne

      Gefällt mir

      • Christiane schreibt:

        Alle Wesen haben eine kosmische innere Uhr. Ich konnte sogar zwei Schnecken beobachten, die abends pünktlich um 9 Uhr mit den Igeln auf die Reste vom Katzenfutter gewartet haben :-).
        Alle sind auch in der Lage binnen kurzen die Uhr auf neue Gegebenheiten einzustellen. Bei Pferden ist man etwas vorsichtiger mit der Umstellung, weil das Verdauungssystem sehr empfindlich auf Störungen reagiert. Bei ausreichender Raufuttergabe sollten nicht so pünktliche Fütterungszeiten keine Probleme machen. Und deshalb gibt es bei uns immer mehr als gefressen wird – mit dem Nachteil, dass viel auf dem Mist landet 😦
        LG Christiane

        Gefällt mir

  7. Chris schreibt:

    Nun hab ich den Post vor lauter Zeitumstellerei fast übersehen. Aber du hast Recht, ich jammer jetzt auch immer eine Stunde vor der Gassirunde, obwohl die Abstände zwischen den Runden ja gleich geblieben sind. Also, auch hier haben wir jedes Jahr aufs Neue mit der komisch veränderten Zeit zu kämpfen.

    Wuff-Wuff dein Chris, der die Schweinchen lieber futtern würde

    Gefällt mir

  8. Elisabeth Berger schreibt:

    POST FÜR NERA UND LILA🐶🐶
    Du meine Güte, liebe Nera&Lila, euer Postbote ist gleich zwei Wochen nicht da!! O Elend!! Was macht ihr denn da? Euch bleibt ja gar nichts anderes übrig, als bei den Nachbarn zu betteln. Paßt nur auf, daß euch euer Frauchen nicht erwischt! Wenn sie auch so ein Geizkragen wie mein Frauchen ist, dann gute Nacht…..Laßt uns jetzt gleich wieder anständig winseln und heulen, daß sich was tut in diesem Saftladen……….viel Erfolg ihr Lieben und herzliche Grüße, euer Flipsi❤️

    Liebe Grüße vom Flipsi-Frauchen mit den Ohrstöpseln an das ebenfalls geplagte Nera&Lila-Frauchen🙍

    Gefällt mir

    • Ja, lieber Flipsi, bei uns herrscht wirklich das große Elend. 😦 Unser Frauchen ist auch ein Geizkragen. Sie sagt, wir sind zu dick. Mit „wir“ schließt sie sich zwar ein, aber sie schafft es ja auch nicht, abzunehmen. WARUM sollen wir das denn ?????
      Wir fühlen uns RUNDum wohl und Frauchen kann von uns aus auch so bleiben, wenn sie denn mehr für uns rausrücken würde..
      Verzweifelte Bussis
      Nera + Lila
      GLG Grüße von Geizkragen-Frauchen zu Geizkragen-Frauchen

      Gefällt mir

  9. Paula schreibt:

    Zeitumstellung ist doof und bringt für nix und niemanden Vorteile.Das gehört abgeschafft !
    Da Paula im Dunkeln nicht raus mag,gehen wir jetzt immer schon nachmittags um halb fünf.Dann muss sie sich jetzt erst mal dran gewöhnen,dass es die Abendmahlzeit erst eine Stunde nach Einbruch der Dunkelheit gibt.Sie drängelt dann schon immer.Von uns allen hier (Menschen und Hunden) kommt Bernadett noch am Besten mit der Umstellung klar.

    Liebe Grüße Uwe,
    der leider auch keine Schweinchen-Uhr braucht

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Hallo Uwe,
      wie macht ihr das im Winter, wenn Paula im Dunkeln nicht raus mag? Es wird dann spät hell und früh dunkel. Oder geht sie wenigstens in den Garten?
      LG
      Susanne
      PS: Die Schweinchenuhr ist schon weg! 😀

      Gefällt mir

      • Paula schreibt:

        Hallo Susanne,
        die Frage hatte ich erwartet.
        Kerstin geht spätabends im Dunkeln kurz mit ihr in den Garten.Dann macht sie ihr Pfützchen,flitzt schnell wieder rein und hält dann locker 12 Stunden oder länger durch bis es wieder hell wird.
        LG .Uwe
        PS: Schön ,dass die Schweinchenuhr verkauft ist,FREU!

        Gefällt mir

  10. Elisabeth Berger schreibt:

    …….Herjemineh, da geht’s mir genauso! Frauchen ist kugelrund (fett) und ich soll immer nicht zu sehr zunehmen😁 Ich versteh‘ auch nicht, daß wir als Hunde drunter leiden sollen und immer dürrer werden und Frauchen wird immer ausladender😢 Unter uns, ich hab‘ sie unter Verdacht, daß sie mir meine Würstchen klaut……
    Paßt mal auf, nicht daß euer Frauchen auch heimlich eure Sachen aufißt😶
    Besser, wir rotten uns zusammen und informieren den Tierschutz, wenn das so weiter geht!!
    Euer noch fürchterlicher verzweifelter Flipsi mit Tränenschlabberbussis!

    Herzlichste Grüße vom ausladenden Frauchen zum doch sicher nicht sooo ausladenden Frauchen😇

    Gefällt mir

    • Fellmonsterchen schreibt:

      Nelly und Socksi senden viele Trostbussis an Flipsi, sie lassen ausrichten,dass es hier GANZ GENAUSO IST.
      Ich kann dem nicht mal widersprechen, wenn ich auf die Waage oder in den Spiegel guck (2 Dinge, die ich nicht allzu oft haben muss ;-)).

      Gefällt mir

      • Elisabeth Berger schreibt:

        ……Flipsi ist sehr glücklich darüber, daß er mit Nera&Lila jetzt auch noch Nelly&Socksi als Leidensgenossen hat. Er läßt ausrichten: „Toll, daß wir jetzt schon zu fünft sind zum heulen und jammern! Würde gern einen Verein gründen und der soll heißen: ❗️Nieder mit den verfressenen Frauchens❗️Würdet ihr mitmachen??“
        Schlabbrige, hungrige Bussis! Euer Flipsi🐶

        Herzliche Grüße vom Leckermaul-Frauchen🍰 an Nelly&Socksi-Frauchen🍧 und Nera&Lila-Frauchen🍫

        Gefällt mir

  11. Fellmonsterchen schreibt:

    Da ich sowieso kein vernünftiges Zeitmanagement habe, ist die Zeitumstellung bei uns nicht sooo das Problem. Irgendwann nachmittags wird sowieso deutlich darauf hingewiesen, dass es mal was zu essen geben könnte. Socksi hüpft dann immer ganz niedlich wie ein Flummi in der Futterecke herum. Das probiert er aber zu allen möglichen Uhrzeiten, gern auch mal nachts um drei…
    Ob ich mal eine Stunde später oder früher mit den beiden spazierengehe, ist zum Glück auch völlig unwichtig, da ist eher Thema, ob sie generell ausgelastet sind, wenn nicht, wird halt etwas rumrumort…

    Gefällt mir

  12. Elisabeth Berger schreibt:

    POST FÜR NERA&LILA

    ……..ach ihr zwei, auf euch ist Verlaß!!
    Ich setze jetzt sofort die Vereinsstatuten auf! Danke euch für’s unterpföteln!!
    Bald ist es vorbei mit hungern, daß einem die Augen triefen😀
    Rebellische Grüße🐾🐾
    Euer Flipsi🐶

    Gefällt mir

    • Wedel, wedel, freu 🙂 wir gehen besseren Zeiten entgegen!
      Frauchen ist ganz stumm geworden. Wir glauben, sie grübelt, wie sie gegen uns ankommt. Haha, gegen uns zusammen hat niemand die geringste Chance.
      ❤ Juuuhuu-Wuffis Nera + Lila

      Gefällt mir

      • Elisabeth Berger schreibt:

        Ja, ihr Lieben, bald wird’s mampfig😋
        Die Frauchen sollen nur grübeln und auch über bestimmte Dinge nachdenken z.B. über Würstchen für die guten Hunde……
        Wir halten zusammen – alle Macht (und Würstchen) den Hunden👑🍗🐕
        Juchuuuu-Wuffeln aus dem rebellischen Süden zu euch rauf in den rebellischen Norden❤️ Euer Flipsi Guevara🐶

        Gefällt mir

  13. Elisabeth Berger schreibt:

    POST FÜR NELLY&SOCKSI

    ……..prima, ihr zwei Mitrebellen! Toll, daß ihr trotz eurem nahenden Hungerkoma so wahnsinnig oft unterpfötelt habt😇 Jetzt sind wir fünf ein richtiger Verein!!!
    Wir müssen um noch mehr Mitglieder werben, sofern es unser geschwächter Zustand zuläßt! Mobilisiert eure einzigartigen Hundekräfte🐾🌟
    Viva la revolucion✌️🐾🐾

    Gefällt mir

  14. Elisabeth Berger schreibt:

    ….jahhh, ihr treuen Kameraden im Wursteroberungskampf, wir halten zusammen, bis wir alle Geizkragen unterjocht haben!!! Gefährten, haltet die Wurstfahne hoch!!
    Ich danke euch……❤️🐶

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s