Alles für die Katz – 4


Ein Projekt von Sylvia

alles_fuer_die_katz_logo_160x1601

Die zwei Seiten einer Katze

Mary ist einmal das kuschelige Schmusetier, das gern in der Nähe ihres Menschen ist. Sie streicht schnurrend um die Beine, gibt Köpfen und schaut sogar beim Bloggen zu.

Mary-b-d-Arbeit-2

Doch dann gibt es noch die wilde Seite und Mary wird zur erbarmungslosen Mäusejägerin. Oft fängt sie mehrere Mäuse am Tag, die werden sofort mit Haut und Haar verspeist. Das knackt so gruselig, wenn sie auf dem Mäuschen rumkaut.

Mary-m-Maus-Feb-2015

Mary-m-Maus-Feb-2015-b

Eine Katze wird nie ganz Haustier sein, es steckt auch immer ein Anteil Wildtier in ihr!

Advertisements

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Mit unserem Blog wollen wir auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Wir kauften sie frei, schafften einen Platz für sie und retteten ihr damit das Leben. Der Blog berichtet aktuell über das neue Rentnerleben von Miranda. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Katzen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Alles für die Katz – 4

  1. Terragina schreibt:

    Oh – das arme Mäuschen. 😦 Aber es ist eben der Urinstinkt der Katze, auch zu jagen. Ob`s dem Mensch gefällt oder nicht.
    Mir bleibt bei unseren beiden, die ja beide reine Stubentiger sind, erspart…

    Einen schönen Sonntag wünscht Dir Kerstin, die gerade via Jaellekatz bei Dir gelandet ist. 😉

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Hallo Kerstin,
      mir tun die Mäuschen auch immer leid. Die sind so niedlich… Aber hier auf dem platten Land, mit Wäldchen um die Ecke, gibt es einen Haufen Mäuse. Die will man ja auch nicht irgendwann in der Bude habe. Da ist eine jagende Katze schon ganz gut! 😉
      LG Susanne

      Gefällt mir

  2. Sylvia Hubele schreibt:

    Schaut Mary wirklich nur beim Bloggen zu? Oder versucht sie nicht selbst, die Tastatur oder das Mäuschen zu bedienen? Ansonsten finde ich gerade Katzen so gut, weil sie sich diese Wildheit bewahren konnten…

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Hallo Sylvia,
      Mary hat wirklich schon mal in die Tastatur gehauen. Aber ich konnte nicht lesen, was sie da so geschrieben hatte. Muss wohl Katzensprache gewesen sein. 😉 Habs deswegen nicht gepostet! 😉 Ich mag auch die wilde Seite an unseren Hauskatzen! Nur die Mäuschen tun mir leid. Da bin ich auch zerrissen, wie unsere Katzen… 😉
      LG Susanne

      Gefällt mir

  3. wolke205 schreibt:

    Das erinnert mich an Shamans Lieblingsmieze…sie wusste ja, wenn wir kommen, gibt s lecker Nassfutter. Einmal hatte sie gerade eine Maus gefangen. Ich hab Shaman schon geputzt und sie hat genau daneben in Rekordtempo die Maus zerkaut um schnell rein zu kommen zum Futter..boah war das eklig 😀

    Mary ist eine richtig hübsche Mäusefängerin ❤

    Gefällt mir

  4. Heidi & Isi schreibt:

    Die Katze lässt das Mausen nicht 🙂
    Aber damit diese netten Pelzigen nicht überhand nehmen, ist es wohl ganz gut, dass Mary aufpasst ❤ ❤ ❤
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Mir tun die Mäuschen immer so leid, weil sie ja auch so niedlich aussehen. Aber es ist natürlich gut, dass Mary sie kurz hält. Pisa war trotz Behinderung auch eine gute Jägerin. Nun hat Mary würdig Pisas Nachfolge angetreten.
      LG Susanne

      Gefällt mir

  5. Andrea schreibt:

    Spart Futterkosten und ist eine gesunde Ernährung :-))))

    LG
    Andrea

    Gefällt mir

  6. Paula schreibt:

    Bei uns kümmert sich Paula um die Mäuse.Sie fängt auch Jungvögel.Das hat sie sie schon als Welpe gelernt. Jetzt im Alter gelingt es ihr allerdings immer seltener.Früher hat sie wie eine Katze mit den armen Tierchen gespielt bevor sie gefressen wurden.
    LGUwe

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Wow, ein Schlappohr das Mäuse fängt? Das habe ich ja noch nie gehört oder gar gesehen! Campa kann auch Mäuse fangen, aber die ist ja auch ein Ratonero. Genauer gesagt ein Ratonero Bodeguero Andaluz. Diese spanischen Terrier wurden gezüchtet, um spanische Weinkeller ratten- und mäusefrei zu halten. Und Campa macht ihrem Namen alle Ehre, wenn ich nicht aufpasse. 😉
      LG Susanne

      Gefällt mir

  7. kallehd schreibt:

    Mäuse sind gesund, denn sie haben alle lebensnotwendigen Nährstoffe für die Katz; die Katzen wollen eben auch etwas für ihre Gesundheit tun. da können die Mäuse noch so niedlich sein. Ich bin froh, wenn sie gefressen werden, lebend möchte ich sie nicht in der Wohnung – hatten wir auch schon…doch nach 2 Tagen war endlich Schluss; d.h. aus die Maus! Liebe Grüsse kalle

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Niedlich sind Mäuse, aber in der Wohnung hört der Spaß auf! Ihr habt echt Glück gehabt, dass bei Euch nach 2 Tagen „aus die Maus“ hieß. Ich war Catsitterin einer Katze namens Katinka, die ich öfter im Jahr betreute. Katinka hatte eine Katzenklappe und schleppte so Mäuse in die Wohnung. Im Haus verlor Katinka aber das Interesse an den Mäuschen, die bald hinter der Einbauküche lebten. Die Frau musste die ganze Küche auseinder bauen lassen… Einmal konnte ich sogar ein Mäuschen retten. Nachdem Katinka es los ließ, kletterte die Maus an meinem Hosenbein hoch. Ich ging mit Maus am Bein auf die Terrasse. Dort sprang das Mäuschen ab und verschwand im Gras. 😀
      LG Susanne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s