Die Tiere – Hühner

Mit den Hühnern endet unsere kleine Serie, über die Tiere auf dem Hof. Weil es nicht möglich ist, jedes Huhn einzeln vorzustellen, gibt es einfach viele Bilder von der bunten Hühnerschar! Leider sieht das Leben eines Huhnes in Deutschland in den allerwenigsten Fällen so aus! Vielleicht sollten wir öfter daran denken, wenn wir einkaufen gehen?

Vater (links) und Sohn
Hühner-Jan-2013-g
Der Vater „Heiner Junior“ ist eine Mischung aus Araucaner und Seidenhuhn. Er hat eine Haube, Bommeln am Kopf und keine Schwanzfedern. Das ist typisch für Araucaner-Hühner, sieht aber etwas seltsam aus.

Das weiße Huhn rechts auf dem Bild ist eine Legehybride, die auf Umwegen zu mir kam. So konnte auch sie ein freies Leben leben.
Bunte-Hühnerschar-2

Hier noch einmal die Legehybride.
Wollte-Tonvogel-fotografieren-2

Und hier seht ihr wie neugierig und schlau diese Tiere sind. Sie wusste ganz genau wo ich wohne! Mal schnell schauen obs nicht was zu Essen gibt!
Ital-Rocker-Fenster-2

Dieses Huhn hat einen Rosenkamm.
Grünhilde

Halbwüchsiges Huhn mit roten Augen und kämpfereinschlag, durch den Araucaner-Hahn. Das Gefieder sieht noch etwas zottelig aus, weil das Huhn noch nicht durchgemausert hat. Wie das Erwachsenen-Federkleid aussieht, kann man jetzt noch nicht erkennen.
Halbwüchsig-2

Hier wird gekräht.
Hahn-weiß-2.1.2013

Manchmal wird eine Dame gluckig, dann gibt es Küken.
Berta-Mutterglück-3.Woche

Manchmal hilft eine Tante mit, auf die Kleinen aufzupassen.
Küken-30.04.2012

Manchmal kann eine Mutter nicht loslassen. Auch wenn das Kind bald größer ist als sie selbst!
Berta-u-Carlos-4

Doch meistens müssen Junghühner in diesem Alter ohne die Glucke klar kommen.
Coco-20.08.2011

Sie wachsen bei mir von Anfang an in der Herde auf. So lernen sie von den Großen.
Junge-Hühner

Werbeanzeigen

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Hühner abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Die Tiere – Hühner

  1. Liebe Susa,
    schöne Bilder von glücklichen Hühnern. Schade, dass Du seit weg wohnst. Eier von Deinen Hühnern würde ich gern essen, im Laden hab ich schon ewig keine mehr gekauft. Die schlimmen Berichte über die Haltung von diesen schlauen, liebenswerten Tieren haben mir den Appetit genommen.
    LG Edith und Fellnasen

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Edith,
      leider wohnst Du zu weit weg, sonst könntest Du immer frische Eier von meinen glücklichen Hühnern bekommen. 😀 Du hast ja so recht, was wir Menschen diesen bewegungsfreudigen und intelligenten Tieren antun ist eine Schande!

      LG Susa

      Gefällt mir

  2. Isabella schreibt:

    Liebe Susanne,
    Danke für deinen schönen bebilderten Bericht. Ganz oben, Vater & Sohn sind sich ja total ähnlich und wunderschön. Herrliche Fotos sind das ALLES!
    Ich kaufe auch nur Eier von unserem Landbauern!!!!
    Liebe Grüße Heidi

    Gefällt mir

  3. droegeh schreibt:

    Liebe Susa!
    Schöne Bilder von wirklich schönen Hühnern und Hähnen. Du hast Platz und Gelegenheit, deine Hühner artgerecht zu halten. Wer das als Hobby betreibt, hat viel Freude daran, die meisten Landwirte haben gar keine Hühner mehr, es rechnet sich nicht. Schade um diese intelligenten Tiere.
    Schönen Mittwoch für dich wünscht HEIKO

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Lieber Heiko,
      die Hobby-Halter erhalten auch die Genvielfalt. In unserer heutigen Massentierhaltung werden nur noch Hybridhühner gehalten. Die alten Hühnerrassen wären ohne die kleinen Hobby-Züchter längst ausgestorben.
      Hoffentlich fängt bald ein Umdenken an und die Verbraucher wollen wieder gesunde Produkte von gesunden und glücklichen Tieren. Dafür kann man ruhig ein paar Cent mehr ausgeben, finde ich.

      Ich wünsche Dir auch einen schönen Mittwoch!
      LG Susa

      Gefällt mir

  4. wolke205 schreibt:

    Wir sind auch immer froh, wenn wir Eier von glücklichen Hühnern, wie z.B. meiner Oma bekommen und nicht im Laden kaufen müssen. Ich wünschte alle Hühner hätten so ein schönes Leben wie bei Dir und Du hast ein paar echt schicke Exemplare dabei 🙂

    Knuddel ♥

    Gefällt mir

  5. meintagesablauf schreibt:

    Danke für den tollen Bericht. Deine Hühner sehen gut aus.
    LG Gabi

    Gefällt mir

  6. Fellmonsterchen schreibt:

    So schöne Hühner, ich liebe Hühner. Ist der Stall im Winter beheizt? Ich würde auch gern Hühner halten, eigenen Garten mit Platz hätte ich ja, allerdings müsste ich wohl auf einen Hahn verzichten (gäbe bestimmt Stress mit den Nachbarn, Autolärm ohne Ende tolerieren, aber wehe, ein Tier macht Krach…). Wie stehst Du dazu, wenn man sich nur Hennen halten würde?

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Nein, der Stall ist im Winter nicht beheizt. Hühner können Kälte ertragen, nur keine Nässe im Stall.
      Es geht auch ohne Hahn. Der hat natürlich seine Aufgaben in der Herde, wie z.B. vor Feinden zu warnen. Dafür hat er verschiedene Lautäußerungen zur Verfügung. Für einen Feind aus der Luft (Habicht) ruft er anders als für einen Hund. Auch wenn ein ungefährlicher größerer Vogel über das Gehege fliegt, hat er wieder einen anderen Warnlaut. Den nehmen die Hühner nur zur Kenntniss, beim Habicht-Warnlaut sind sie alle blitzschnell unter Büschen etc. verschwunden. Abends sorgt der Hahn dafür, dass die Damen in den Stall zum Schlafen gehen.
      Wenn Du keinen Hahn hast, übernimmt meistens eine ranghohe Henne diese Aufgaben. Es kann aber sein, dass Du die Damen selbst abends in den Stall bitten musst, weil die ranghohe Henne gern bis zum letzen Sonnenstrahl nach Würmern scharrt. Sonst ist es aber kein Problem. Achso, natürlich gibts dann keine Küken. Aber ich denke das weißt Du selbst! 😆

      Gefällt mir

      • Fellmonsterchen schreibt:

        Danke für die Infos! Ich hätte ja einen ehemaligen Kühlraum, den man vielleicht zu einem Hühnerstall umbauen könnte…
        Das mit den Küken hat mir Rahm eben ausführlich anhand von praktischen… ähm, egal. :mrgreen: Nee, ernsthaft, das ist natürlich sehr schade, als Kind hatte ich ja eine komplette Hühnerschar, also mit Hähnen und konnte so auch einige Male Küken mein Eigen nennen. Das war so schön, und die waren auch total zahm und zutraulich.
        Ich muss in das Thema mal tiefer einsteigen, immerhin sind Hühner nach Hunden meine absoluten Lieblingstiere…

        Gefällt mir

        • Hilfe für Miranda schreibt:

          Starte doch mal ne Umfrage bei den Nachbarn. Vielleich sind die ja nicht gegen einen Hahn. Ich hatte früher in HH-Rahlstedt Hühner mit Hahn. Als ich die Nachbarn vorher fragte, sagten die: „Oh ja gern mit Hahn, das ist wie auf dem Land“! 😀

          Gefällt mir

        • Fellmonsterchen schreibt:

          Ist eine gute Idee, wird aber mit einem Nachbarn keinen Sinn haben, denn er redet nicht mit mir — hatte mal Streit mit meinem Bruder. Das ist für ihn Grund genug, ich selbst lege allerdings auch keinen Wert auf Kommunikation mit dem, habe aber zumindest mal freundlich gegrüßt. Keine Antwort. Dann halt nicht. Das ist genau der Typ, der wg. Hahngekrähe vorn Kadi ziehen würde.

          Gefällt mir

  7. Mathilda schreibt:

    Och jaaa….ich wollt ich wär ein Huhn…bei Susanne ♥

    Gefällt mir

  8. bilderharmonie schreibt:

    Nun, ich habe noch nicht alle Folgen gelesen, ich hab da noch ein bißchen Nachholbedarf, aber von denen, die ich angeschaut habe, war jede einzelne lesenswert. So auch diese!

    Und nun ja, es ist klar, daß Du bei den Hühnern nicht alle einzeln vorstellen kannst, aber das Wichtige ist, daß es ihnen gut geht und das ist ja augenscheinlich auch der Fall 😉

    Gefällt mir

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s