Gute Zeiten – schlechte Zeiten

Gestern war der Tierarzt bei Miranda. Er diagnostizierte Dämpfigkeit. Das ist eine Atemwegserkrankung bei Pferden, die bei älteren Tieren gar nicht so selten vorkommt. Der Tierarzt erklärte mir, Miranda muss im Laufe ihres Lebens eine Infektion der Atemwege durchgemacht haben, die nicht richtig auskuriert wurde. Dadurch sind ihre Bronchien vorgeschädigt und es entwickelte sich eine Empfindlichkeit gegen Staub, besonders Heustaub. Durch die eingeatmeten Partikelchen, bildet sich Schleim in der Lunge, den das Pferd zuerst duch Abhusten loswerden möchte. Miranda hustete in der letzten Zeit nur manchmal und dann höchstens 1 – 2 Mal am Tag. Später wird der Schleim immer fester und zäher, das Pferd kann die Luft nicht mehr aus der Lunge bekommen. Um ausatmen zu können, nimmt das Pferd die Bauchmuskeln zu Hilfe. Es macht eine anstrengende Bauchatmung, die man deutlich sehen kann. In diesen schlimmen Zustand kam Miranda innerhalb von ein paar Stunden. Als ich sie morgens auf die Weide ließ, ging es ihr noch gut. Am Mittag sah ich sie schwer atmend da stehen, sie hatte sogar Atemgeräusche. Das ganze Pferd wackelte, so presste sie die Luft mit dem Bauch aus der Lunge. Ich rief den Tierartz. Der hörte die Lunge ab und spritzte Kortison, um ihr das Ausatmen zu erleichtern. Ich sah zum 1. Mal wie ein Pferd eine Injektion bekommt. Er klopfte schnell 3, 4 Mal gegen den Hals der Stute und schon saß eine Kanüle im Hals! Erst jetzt steckte er die Spritze in die Kanüle und injizierte das Mittel. Miranda hatte das gar nicht mitbekommen. Sie war sowieso während der ganzen Behandlung total lieb und blieb ruhig stehen. Der Tierartz ließ ein Pulver da, was ich unters Futter mischen soll. Es erweitert die Bronchien und hilft ihr somit beim Atmen. Zum Müsli gibt es seit gestern das Pulver und eine halbe Tasse Speiseöl, damit auch hier nichts stauben kann.

Ich muss jetzt das Heu 2 Stunden lang in Wasser einweichen, erst dann ist es nahezu staubfrei. Miranda bekam sowieso schon immer nasses Heu von mir zu fressen, da ich wusste, dass sie eine Allergie gegen Heustaub hat. Man gab mir den Tipp, das Heu mit einer Gießkanne mit Wasser zu übergießen. Gestern erklärte mir der Tierarzt, dass das übergießen mit der Gießkanne überhaupt nichts bringt.

Ich hoffe, dass diese ganzen Maßnahmen Miranda helfen und die Symptome dieser Krankheit völlig verschwinden. Bald kommt die Weidesaison, ich hoffe, dass es ihr dann sowieso besser gehen wird. Schwierig wird wohl der nächste Winter werden…

Werbeanzeigen

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Miranda abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Gute Zeiten – schlechte Zeiten

  1. Mascha schreibt:

    Oh, Susanne, das tut mir leid zu hören 😦 Die arme Miranda. Gut, daß Du gleich gemerkt hast, daß etwas nicht stimmt und den Tierarzt gerufen hast. Ich wünsche gute Besserung und alles Gute!!!

    Gefällt mir

  2. Mathilda schreibt:

    Das ist nicht einfach und ziemlich traurig.
    Hoffen wir, dass ihr geholfen werden kann. *daumendrück* ♥

    Gefällt mir

  3. Hallo Susanne,
    das tut mir wirklich leid! Es tut einem selbst mit weh, wenn mit den Tieren was ist, gell?
    Alles Gute für Miranda, vor allem gute Besserung!!!

    Liebe Grüße
    Katinka

    Gefällt mir

  4. kowkla123 schreibt:

    Ich wünsche dir, dass Miranda das Problem bald packt, ist wie beim Menschen, eine verschleppte Entzündung und dann kann es chronisch werden, beim Menschen nennt man es Lungenephisem, das kann man nur aufhalten, weil es nicht heilbar ist, aber es muss ja nicht so sein, alles Gute für dich und Miranda, KLaus

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Lieber Klaus, so nennt sich das auch beim Pferd. Besser bekannt ist hier der Name Dämpfigkeit. Leider ist es auch beim Pferd nicht heilbar. Man kann nur zusehen, dass das Tier symptomfrei bleibt und so ohne Beschwerden leben kann.

      Danke für Deine guten Wünsche!

      Gefällt mir

  5. Christiane schreibt:

    Mein letzter Wallach ist auch mit schwerster chron. Dämpfigkeit zu mir gekommen. Es war grausam mit anzusehen. Was half, und nicht immer hatten Tierärzte mit ihren Ratschlägen oder Behandlungen bei uns recht oder nur Erfolg, war fast immer frische Luft, also Offenstallhaltung, wenig große Anstrengung, das Futter immer schön einweichen, aber auch das übergießen mit Wasser des Heus hat geholfen, wenn auch das lange einweichen im Wasser besser sein mag. In seinen letzten Jahren gab es ja eh nur wg. der fehlenden Zähne eingeweichtes gehäckseltes Heu. Außerdem gab es Homöopathie, Dr. Schaette Bronchialkräuter und andere verschiedene Kräuter für die Lungen. Rashid ist 29 Jahre geworden und die letzten Jahre war wenig von seiner Dämpfigkeit zu sehen. Bei ganz heißen Sommern wird es wieder schlechter, aber man bekommt es auch ohne harte Mittel in den Griff. Weg geht es leider nicht. Arme Susanne, da kommen ja wieder noch mehr Mühen und Kosten auf Dich zu. Wird Zeit, dass hier noch einmal ganz Deutschland spendet.
    LG Christiane

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Liebe Christiane,

      es wäre schön, wenn noch jemand spenden würde! Wenn jeder nur ein paar Euro gibt, wäre ich schon froh! Ich würde sehr gern die Dr. Schaette Bronchialkräuter für Miranda kaufen, aber die sind sehr teuer = 57,25 Euro! Dann kommt ja auch noch die Tierarztrechnung auf mich zu…
      Momentan geht es Miranda etwas besser. Sie bekommt die Luft ohne Bauchatmung aus den Lungen. Aber sie hustet immer noch. Ich hoffe, dass der Tierarztbesuch am Dienstag ausreicht, damit die Rechnung nicht zu hoch wird.

      Liebe Grüße Susanne

      Gefällt mir

  6. droegeh schreibt:

    Liebe Susa!

    Immer neue Aufgaben kommen auf dich zu, aber du tust es ja für ein liebes Tier, für deine Miranda, und wenn es sich dadurch besser fühlt, geht es dir auch gut. Das Gut-Fühlen ist es allemal wert etwas mehr Zeit zu investieren. Ich hoffe mit dir, dass sich Miranda bald besser fühlt – und du dich mit ihr!

    Liebe Grüße und gute Wünsche kommen vom HEIKO

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Der Pflegeaufwand hat sich mit dieser Krankheit sehr erhöht. Pferdehaltung kostet so schon sehr viel Zeit und Geld. Wer das nicht kennt, kann sich gar nicht vorstellen wie aufwendig die Pferdehaltung ist. Mit dem 2-stündigen Heu in Wasser einweichen bin ich nun komplett den ganzen Tag beschäftigt, da ich ja nur die Portionen die das Pferd auch frisst einweichen kann. Das nasse Heu ist extrem schwer und ich bin jedesmal nass ohne Ende…

      Danke für Deine guten Wünsche!

      LG Susa

      Gefällt mir

  7. wolke205 schreibt:

    Shaman hat ja das gleiche Problem, was ihm geholfen hat war erst mal eine Herpesimpfung, dann Eigenblutbehandlungen & Ismovit. Das Ismovit ist ein Kräuterfutter und er bekommt es jetzt dauerhaft. Seit dem geht es ihm viel besser. An Tagen wo er ganz schwer atmen konnte, hat er aber auch Kortison bekommen.

    Hoffentlich findet ihr etwas, das Miranda dauerhaft hilft.

    Drück Euch alle mal ganz lieb, Frauke

    Gefällt mir

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Hallo Wolke,

      schön dass Du wieder da bist! 😀
      Ich wusste gar nicht, dass Shaman das selbe Problem hat. Ich habe gleich mal nach Ismovit gegoogelt. Im Moment hustet Miranda noch, aber sie kann viel besser atmen.

      Danke für die lieben Wünsche!

      LG Susanne

      Gefällt mir

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s