Besuch in der Pferdebox

Am 15.03. sind zwei kleine Küken geschlüpft. Goldie, die Tochter von Trudi aus dem letzten Frühjahr, ist die stolze Mama. Es sind wieder zwei schokobraune Flauschbällchen geworden.
Tante Rebecka, eine meiner ältesten Hennen, hat sich entschlossen Goldie beim Kinder hüten zu helfen. Sie läuft nicht mehr mit der Herde mit, sondern bleibt bei der Familie. Nachts schläft sie sogar neben der Glucke auf dem Boden. Eigentlich schlafen Hühner auf der Stange. Rebecka ist ein Brahma Huhn. Dies ist eine sehr große Hühnerrasse. Die Mädels sind meistens sehr gute Glucken, genau wie meine Rebecka. Bis jetzt hat sie jedes Jahr erfolgreich gegluckt und liebevoll die Küken aufgezogen. Jetzt will sie aber der noch unerfahrenen Goldie helfen! 😉

Als ich gestern Morgen in den Stall ging um die Pferde auf die Weide zu lassen, erlebte ich eine ganz besondere Überraschung! Goldie war mit ihren beiden Winzlingen, bei Miranda in der Box! Fröhlich scharrte die Glucke im Stroh. Die Kleinen piepten, die Mutter antwortete mit Glucklauten! Miranda stand ganz ruhig da und schaute ein bisschen hilflos aus der Wäsche! Oh nein, dachte ich, wenn das man gut geht… Im Verhältnis Küken – Pferd, musste ich an Mensch – Hummel denken. Ich ging also ganz vorsichtig in Mirandas Box, legte ihr Halfter an, befestigte den Führstrick und führte sie langsam raus. Goldie samt Kinder beeindruckte das alles gar nicht.
Eine Glucke ist immer sehr wachsam, wenn sie Küken führt. Sie verteidigen die kleinen auch erbahmungslos gegen Feinde. So manche Katze musste schon erleben, was es heißt einer wütenden Glucke in den Weg zu geraten. Aber wieso geht Goldie in die Pferdebox? Wenn sie das am Sonntag getan hätte, wären die Kinder jetzt so platt wie Briefmarken. Denn am Sonntag flippte Miranda total aus und lief unruhig in der Box umher. Gestern war das Pferd die Ruhe selbst. Trotzdem halte ich es für keine gute Idee, mit gerade mal 4 Tage alten Küken zwischen den Pferdebeinen rumzulaufen.


Tante „Rebecka“ (rebhuhnfarbene Brahma) ist das vordere Huhn. Dahinter die stolze Mutter „Goldie“. Die beiden gut getarnten Kleinen, stehen brav wie die Schulkinder in einer Reihe vor dem Teller! 😉

Werbeanzeigen

Über Hilfe für Miranda

Wir helfen Miranda, einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute. Wir sind eine kleine Gruppe Privatpersonen, die sich durch den Fall Miranda kennen lernten und eine Hilfsaktion daraus machten! Daraus ist 2015 der gemeinnützige Tierschutzverein "Tierhilfe Miranda e.V." geworden. Miranda bekam Freunde dazu und nun kümmern wir uns ausschließlich um alte und unvermittelbare Tiere. Mit unserem Blog wollen wir auch auf das Schicksal der Zuchtstuten aufmerksam machen. Denn sie landen fast alle beim Schlachter, sobald sie keinen Gewinn mehr bringen. Miranda steht stellvertretend für alle Zuchtstuten, denn auch ihr Weg war schon beschlossen. Mit 20 Jahren und nach zwei Totgeburten, sollte sie geschlachtet werden. Nur weil wir sie freikauften, einen Gnadenbrot-Platz für sie schafften, retteten wir ihr das Leben. Der Blog berichtet aktuell über Mirandas neues, artgerechtes Rentnerleben. Wir möchten niemanden anklagen oder verurteilen, wir möchten nachdenklich machen. Schön wäre ein Umdenken bei Züchtern und Reitern zu erreichen. Wir möchten auch Unterstützung finden. In Form von Mithilfe, Sachspenden und Spenden, damit wir Miranda ein wundervolles Leben ermöglichen können. Sie hat verdient, nach vielen Jahen als Gebärmaschine würdevoll und artgerecht behandelt zu werden. Wir möchten auch, dass jeder der nun weiß, was mit ausrangierten Zuchtstuten passiert, die Geschichte weiter erzählt. Dafür sagen wir DANKE!
Dieser Beitrag wurde unter Hühner abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Besuch in der Pferdebox

  1. Spottdrossel schreibt:

    Sie fand wohl das viele Stroh unwiderstehlich – ein Glück, daß die Kleinen nicht unter die Räder (Hufe) geraten sind!
    (Wobei wir unserem Voltigierpferd mal eine Kappe aufgesetzt hatten, und als die runterfiel, schaffte er es, mit allen 4 Füßen auszuweichen, obwohl die Kappe ja unter seinem Bauch im toten Winkel war. Vielleicht hat Miranda also auch bewußt auf ihre mikroskopischen Gäste aufgepaßt)

    Liken

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Pferde sind ganz schön sensibel. Ich denke auch, dass Miranda aufgepasst hat, niemanden zu treten. Denn sie stand etwas hilflos da und bewegte sich nicht, als ich in die Box schaute. Ich glaube Pferde verfügen über mehr Sinne als wir glauben.

      LG Susanne

      Liken

  2. Mascha schreibt:

    Schwarze Küken!!!!!! Wie süß ist das denn??!!!

    Liken

  3. kowkla123 schreibt:

    ich glaube, die Tiere nehmen es einfach so hin, ich hätte keine Gefahr für die Kücken gesehen und danke, wie schön du immer über das Leben deiner Tiere schreibst, gefällt mir, KLaus

    Liken

  4. mathilda schreibt:

    Ist das niedlich und man kann sie wirklich kaum sehen.
    Dachte immer, dass Hühner mehr Eier ausbrüten.

    LG Mathilda

    Liken

  5. wolke205 schreibt:

    Mei, hättest Du die Flauschbällchen nicht noch mal erwähnt, hätt ich sie glatt übersehen 😀 Wie süüüüüüüüüüüüüß!! 😀

    Also da hätten sie lieber bei Bachus in die Box marschieren sollen 😉

    Sag mal, Deine Hennen haben ja jedes Jahr so entzückenden Nachwuchs. Wie unterscheidest Du da in welchen Eiern Küken sind und welche man direkt essen kann? Meine Oma hat s mir glaub ich schon tausendmal gesagt, aber sowas behalt ich anscheinend nicht allzu lange 😉

    LG

    Liken

    • Hilfe für Miranda schreibt:

      Ja, man muss schon sehr genau hinschauen, sonst übersieht man die Kleinen! Das ist die perfekte Tarnfarbe! 😀
      Bei Bachus in der Box wären sie wohl sicherer gewesen. Er, mit seinem Phlegma, bewegt sich eh nicht so viel. 😉 Aber diesmal war Miranda ganz ruhig und vorsichtig. Sie weiß wohl doch, wenns drauf an kommt!
      Theoretisch kann aus jedem befruchteten Ei ein Küken werden. Nur hat man nicht immer ein Huhn das in Brutstimmung kommt. Erst wenn eine der Damen gluckig wird und mit dem Brüten anfängt, gibts Kinderchen.
      Ich finde es jedesmal ein goßes Wunder, wie aus so einem Ei ein Küken wird! 😀

      Viele liebe Grüße
      Susanne

      Liken

  6. droegeh schreibt:

    Liebe Susa !

    Das ist ja eine wunderbare Geschichte. Ich denke, dass Miranda sich ganz unbewusst so vorsichtig verhalten hat. Die Hühner ahnten wohl auch, dass von Miranda heute keine Gefahr ausging. Trotzdem, nachvollziehen kann es der Mensch nicht, Tiere haben wohl ein anderes Empfinden. Ein niedlicher Nachwuchs!!!
    Liebe Grüße sendet dir HEIKO

    Liken

  7. Hilfe für Miranda schreibt:

    Ein paar Grüße, ebenfalls aus dem Norden, zurück zu Dir, lieber Klaus!!!

    Liken

Kommentar bitte hier rein - Mit der Nutzung der Kommentar und/oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (WordPress), auf die ich keinen Einfluss habe, einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s