Miranda sagt DANKE!!!

Für die lieben Geschenke zum 30. Geburtstag, die in den letzten Tagen hier eingetroffen sind:

Petra und Puschelohr Nelly haben 20.- Euro gespendet, von Karin kamen 100.- und von Peter 30.- Euro.

Vielen, vielen Dank für diese tollen Geburtstagsgeschenke!!!

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Unser erster Podcast

Heute möchte ich euch zu unserem ersten Podcast einladen!

Darin erfahrt ihr wie alles begann und wie unser Verein zu seinem Namen kam.

Viel Spaß beim Zuhören!

Wie die Tierhilfe Miranda zu ihrem Namen kam. Tierhilfe Miranda e.V.

Dies ist unser erster Podcast. Wir erzählen euch ein bisschen was über uns, wie es zur Gründung des Vereins kam und wie er seinen Namen erhielt. 
Veröffentlicht unter Miranda, Podcast | Verschlagwortet mit , , , , , , | 8 Kommentare

Schnappschuss des Tages

Wachhund

Unser Herdenschutzhund bekommt alles mit.

Veröffentlicht unter Hunde | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Verrückter Februar

Gestern habe ich bei 21 Grad, in Jeans und T-Shirt, die Weide abgeäppelt.

Um 21.00 Uhr in der Nacht, hatten wir immer noch 15 Grad. Es war total windstill und der Himmel voller Sterne.

Das war sehr schön aber auch seltsam.

Vor einer Woche hatten wir noch minus 15 Grad. Hoffentlich wird es nicht wieder kalt.

Veröffentlicht unter Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 6 Kommentare

Miranda meint,

das war ihr schönster Geburtstag!

Mit Sonnenschein, 20 Grad und das Gras auf der Weide wächst auch schon.

So konnte sie gestern, am 23. Februar, schon ein bisschen Gras knabbern und sich erst mit Herrn Nielsson sonnen und dann ein Schläfchen auf der Weide halten. Es war so richtig schön frühlingshaft. Das hat Miranda noch nie an ihrem Geburtstag erlebt!

Sie bedankt sich bei euch für die vielen lieben Glückwünsche und Geschenke!

Kerstin & Uwe, sowie Ilona & Heinz, haben jeweils 30.- Euro gespendet. Das ist symbolisch ein Euro, für jedes Lebensjahr. So hat das Altern doch einen Vorteil.

Vielen, vielen Dank Ihr Lieben!!!

Miranda schickt Euch liebe Stupser. Sie möchte übrigens von dem Geld Heu kaufen und teilt selbstverständlich mit ihrem Freund Herrn Nielsson.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 11 Kommentare

Happy Birthday Miranda!!!

Miranda wird heute 30 Jahre alt!!!

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag liebe Miranda!

Jetzt bist du 30 Jahre alt geworden und seit 10 Jahren bei uns auf dem Hof. Als ich dich damals rettete, habe ich mir keine Gedanken gemacht, wie lange wir wohl unseren Weg gemeinsam gehen würden. Und jetzt sind wir zusammen alt geworden. Am 23. Juni nulle auch ich und bin dann genau 30 Jahre älter als du.

Weißt du noch wie du damals hier ankamst? Mit weit aufgerissenen Panikaugen und geschrien hast du. Oh mein Gott, so laut, dass ich dachte ich bekomme einen Hörschaden.

Dann stand ich da mit einem großen, hysterischen Pferd und keinerlei Erfahrung in der Pferdehaltung. Wir beiden haben so viel miteinander gelernt. Nicht jeder Tag war ein Zuckerschlecken, aber wir wurden ein super gutes Team.

Ich bin froh, dass ich damals so mutig war und dich gerettete habe.

Im letzten Jahr sah es gar nicht danach aus, dass du die 30 erreichen würdest. Da ging es dir auf einmal sehr schlecht, du hattest zwei Backenzähne verloren, dadurch eine Schlundverstopfung bekommen und sehr, sehr viel Gewicht verloren.

Nicht nur ich machte mir große Sorgen um dich. Alle deine Freunde und Unterstützer waren ebenfalls total besorgt. Sie verfolgten gespannt auf deinem Blog, wie du dich langsam wieder erholt und Gewicht und Muskelmasse aufgebaut hast.

Ich freue mich so sehr, dass wir mit dir heute diesen Tag feiern können!

Wäre es nach deinem Züchter gegangen, wärst du schon mit 20 Jahre eiskalt getötet worden. Du lebst wirklich nur noch, weil ich dich vor 10 Jahren gerettet habe. Damit hast du dein schönstes Geburtstagsgeschenk bereits erhalten: 10 Jahre geschenkte Lebenszeit!!!

Ich wünsche dir noch ganz viel Zeit auf dieser schönen Kugel, die wir Erde nennen. Viele wundervolle Tage mit deiner großen Liebe, Herrn Nielsson und ganz viel Gesundheit.

ALLES LIEBE!!! ❤

Veröffentlicht unter Miranda, Pferdeverhalten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 34 Kommentare

Winterimpressionen 2021

Die letzten paar Wochen hatte uns der Dauerfrost fest im Griff.

Mittlerweile ist auch bei uns der Schnee getaut und wir haben aktuell 15 Grad. Vor wenigen Tagen waren es noch 15 Grad minus…

Ich möchte euch heute ein paar Bilder zeigen, die ich in den eisigen Wochen aufgenommen habe.

Veröffentlicht unter Miranda | 6 Kommentare

Vielen Dank für eure Winterhilfe!!!

Beate hat 100.- Euro für die Tiere gespendet!

Und zwei Hörbücher wurden schon heruntergeladen. Beide Käufer haben großzügig aufgerundet!

Wir danken von Herzen, für diese tolle Winterhilfe!!!

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Freundschaft

Maremmano Giada und Katze Moni.

Hatten wir schon lange nicht mehr: Schön schieben…

Veröffentlicht unter Hunde, Katzen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 9 Kommentare

Lieber Winter, danke dass du da warst

Und jetzt hau ab!

Veröffentlicht unter Der Hof, Hunde, Miranda, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 21 Kommentare

Wir danken für die super tolle Winterhilfe!

Denn wir haben eine sehr hilfreiche Futterspende erhalten!

Der Winter ist diesmal leider lang und bitterkalt. Die Pferde brauchen viel mehr Futter, damit ihre natürliche Heizung läuft und sie die Temperatur halten können. Das ist ein von der Natur wohl ausgeklügeltes System.

Da kam Eugens Spende gerade recht.

5 x Horse Alpin Senior und 5 x Pre Alpin Senior hat der Tierfreund für unsere Pferde gespendet!!!

Giada und Campa im Wareneingang.
Katze Carry kommt helfen.

Hier schaut Herr Nielsson über den Zaun, ob im Wareneingang auch ordentlich gearbeitet wird.

Vielen Dank lieber Eugen, für diese großzügige Spende!!! Das hilft uns sehr!!!

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Schnappschuss des Tages

Ist das ne Katze oder kann das weg?

Veröffentlicht unter Katzen | Verschlagwortet mit , , , , , | 6 Kommentare

Ein neues Hörbuch mit Kurzgeschichten

Der sozial engagierte Buchautor und Blogger Karl Miziolek, hat sein erstes Hörbuch herausgebracht. Wir freuen uns sehr, dass er unseren kleinen Verein wieder mit diesem Projekt unterstützen möchte!!!

Karl spendet für die ersten 10 Downloads, jeweils 7.- Euro an die Tierhilfe Miranda!!! Ist das nicht super? Bitte gebt bei der Bestellung das Stichwort „Susanne“ an.

Das Hörbuch heißt „Fabelhafte Geschichte“. Ich kann es euch nur wärmstens empfehlen. Ich hatte es mir schon im Dezember, in Papierform gekauft. Es ist schon als gedruckte Buch sehr schön. auch wegen der liebevollen Illustration. Das Hörbuch gewinnt wiederum durch die angenehme Stimmer der Leserin.

Das Buch behandelt in charmanten Kurzgeschichten, die kleinen und größeren Schwächen der Menschen. Tiere und Pflanzen haben dabei das Wort. Am Ende jeder Kurzgeschichte, wird die Moral noch einmal mit einem passenden Spruch auf den Punkt gebracht.

So können wir viel aus diesem Buch mitnehmen. Ähnlich wie in einem Märchen, steckt in jeder Geschichte ein tieferer Sinn. Das Buch ist für Kinder und ebenso für Erwachsene geeignet.

Hier geht es zum Download: Klick hier

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Decken für unsere Omi

Die liebe Anja hat 3 Decken für unsere Omi „Chica“ gespendet.

„Oh, die sind toll“, sagt Chica, „vielen Dank“.

„Seid mir nicht böse, wenn ich weiterschlafe“.

Vielen Dank liebe Anja, für die schönen Decken!!!

Veröffentlicht unter Hunde | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Prost – auf dein Wohl


Manchmal werden Kleinigkeiten zum großen Thema. Der Winter ist sowieso anstrengend, wenn man Pferde versorgen muss. Die momentane Wetterlage und die Eigenheiten einer gewissen Pferdedame, machen das Ganze nicht leichter.

Gott sei Dank ist das angekündigte Schneechaos ausgeblieben. Dafür brachte der eisige Ostwind Dauerfrost mit. Das bedeutet für mich, zum täglichen Füttern kommt jetzt auch noch das Wasserschleppen dazu.

Gerade alte Pferde trinken aber kaltes Wasser nicht so gern. Dabei ist ausreichendes trinken so wichtig für die Verdauung. Miranda brachte mich in den letzten Tagen, fast zur Verzweiflung.

Eigentlich steht die Tränke draußen auf der Weide, damit die Pferde sich mehr bewegen müssen. Bei dem Frost steht nun eine Tränke im Stall, weil ich die besser Eisfrei halten kann. Miranda weigerte sich aber aus dieser Tränke zu saufen.

Sie schaute mich an und machte keine Anstalten zu trinken. „Was? Hier soll ich trinken? Da stand noch nie eine Tränke, daraus trinke ich nicht“. Obwohl ich immer wieder heißes Wasser draufgekippt hatte und das Wasser angenehm lauwarm war.

Die Dame ist ein Gewohnheitstier, das weiß ich ja. Aber manchmal übertreibt sie. Mach ruhig weiter so, dachte ich, während ich mich zum Horst machte. Mit den Händen im Wasser planschte und versuchte das Pferd zum Saufen zu animieren.

Nix! Ich schöpfe mit beiden Händen das Wasser und hielt es der störrischen Stute unter die Nase. Die riss entrüstet den Kopf hoch: „Iiiiiihhhh, das ist nass! Wie kannst du das an mein empfindliches Mäulchen halten!?!“

Ich bekam langsam einen zu viel, setzte aber mein Pokerface auf. „Nun kommen. Trink doch, ist schönes, frisches Wasser…, ist auch nicht kalt… “ säuselte ich im freundlichsten Ton, der mir noch gelingen wollte. Die Stute schaute mich aus ihren großen, braunen Augen an und drehte mir den Hintern zu!

Das Ende vom Lied: Ich tränkte das Mis…. ,äh Miranda, mit dem Eimer. Natürlich mit wohltemperierten, lauwarmen, frischen Wasser. Nielsson kam neugierig dazu und dachte im Eimer sei Müsli. Während ich dem Wallach erklärte, dass das nur Wasser war und er nicht dran sei, trank Miranda endlich einen großen Schluck aus dem Eimer!

Da schauen selbst die Schafe verwundert aus der Wolle und murmeln etwas von Diva und so.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Schnappschuss des Tages

Romantisch

Pferde bei Dauerfrost, Nebel und Schnee.
Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Es gibt nette Tierärzte,

es gibt gute Tierärzte und es gibt Tierärzte über die man eigentlich kein Wort zu verlieren bräuchte.

Jetzt kommt ein Thema das nicht so angenehm ist.

Chicas Leben neigt sich dem Ende zu, das lässt sich nicht verleugnen. Auch wenn es der fast 17 Jahre alten Podenco-Hündin noch gut geht, sie sich gern bewegt und Spaß am Leben hat. Der Tag des Abschieds ist nicht mehr all zu weit.

Daran wurde ich in den letzten Wochen zwei mal erinnert, als Chica zwei schlechte Tage hatte. Es ging morgens schon los. Die Hündin konnte ohne meine Hilfe nicht aufstehen. Sie lag auf ihrem Bett und rührte sich nicht. Als ich sie hinstellte, kippte sie gleich wieder um. Ihre Beine gehorchten ihr überhaupt nicht mehr.

Das ging den ganzen Tag so weiter, sie konnte ohne Hilfe nicht laufen. Kippte um sobald ich sie losließ, blieb auf der Seite liegen. Wir sind uns sicher einige, dass das kein Zustand für einen Hund ist.

Ich stellte mich innerlich darauf ein, sie erlösen zu lassen.

„Wenn das Morgen nicht besser ist, werde ich dich erlösen lassen. Du sollst nicht leiden“, sagte ich zu ihr. Doch am nächsten Tag ging es ihr erstaunlicherweise wieder gut. Sie konnte alleine aufstehen, laufen und hüpfte vergnügt, wie sonst auch, durch die Gegend.

Das ist nun einige Wochen her, aber gestern hatte sie wieder so einen schlechten Tag. Nur ein Tag geht, aber ich werde den Hund nicht länger in so einem bedauernswerten Zustand dahinvegetieren lassen. Heute Morgen war wieder alles gut, Chica läuft und erfreut sich ihres Lebens.

Schon bevor sie den ersten schlechten Tag hatte, nahm ich mir vor, mit einem Tierarzt zu sprechen und ihn zu bitten, im Falle eines Falles, zu uns zu kommen. Damit Chica nicht unnötigen Stress hat, mit der Fahrt in die Praxis. Und wer weiß, wie ich den Hund dann ins Auto bekommen werde?

Ich wollte das unbedingt vorher regeln, bevor ich emotional zu betroffen bin. Das war auch gut so, wie ihr gleich merken werdet.

Ich rief eine Tierärztin an, die ihre Praxis ganz in unserer Nähe hat. Chica ist gesund alt geworden und war schon einige Jahre nicht mehr beim Tierarzt. Vor einiger Zeit ist diese Tierärztin umgezogen und in den neuen Räumen waren wir noch nicht.

Ich rief also die besagte Tierärztin an und fragte ob sie zu uns kommen würde, wenn Chica erlöst werden müsste. Ihre Antwort war nein! Diesen Service böte sie nur ihren Kunden an. Ich sollte gefälligst mit dem sterbenden Hund in die Praxis kommen!

Nur für Kunden? Was bin ich denn? Ich kenne diese Ärztin schon viele Jahre. Sie behandelte bereits Katze „Pisa“, die alten Hasen unter euch werden sich erinnern. Außerdem war Campa auch schon bei ihr. Aber ihr Kunde sind wir nicht. Da fehlten mir dann doch die Worte!

Wenn es nötig ist, hoffentlich noch lange nicht, müssen wir dann einen Tierarzt aus der 1 1/2 Stunden Fahrtzeit entfernten Tierklinik kommen lassen, um Chica zu erlösen. Dort sind wir Kunde…

Das war ein harter Brocken. Als kleine Auflockerung folgt jetzt ein Video von den Tieren im Schnee. Da seht ihr, dass Chica noch Spaß am Leben hat.

Veröffentlicht unter Der Hof, Hunde, Katzen, Miranda, Ouessantschafe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 25 Kommentare

Wir danken für Eure wertvolle Hilfe!

In den letzten Tagen sind wieder einige wertvolle Spenden angekommen!!!

Karin hat Einstreu, Futter und Leckerlis für die Pferde, Hunde und Katzen, über unseren Amazon-Wunschzettel bestellt und dazu noch Decken für Omi „Chica“!

Moni und Goldi waren im Wareneingang:

Die Miezen bekamen noch Verstärkung von unserem Hof-Sheriff „Giada“.

Hier seht ihr die Decken:

Kerstin & Uwe haben ebenfalls Einstreu und 2 Sack Horse Alpin Senior gespendet!

Und dann hat uns ein befreundeter Tierschutzverein, mit Decken für Chica und Medikamenten für die Hunde und Pferde unter die Arme gegriffen!

Vielen, vielen Dank Ihr Lieben, für diese wirklich wertvolle Unterstützung!!!

Wir sind Euch sehr dankbar für Eure Hilfe!

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Ein kleiner Gruß aus unserem Winter Wonderland

Ja, es hat geschneit und das nicht wenig. Für die Tiere ist das toll, sie haben ihren Spaß. Für mich bedeutet das noch mehr Arbeit.

Aber schön sieht es aus.

Dieses Video habe ich heute Morgen aufgenommen. Die Pferde wälzen sich im Schnee. Herr Nielsson muss sich immer genau auf der Stellte wälzen, wo Miranda es getan hat.

Veröffentlicht unter Miranda, Pferdeverhalten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 18 Kommentare

Schwer zu glauben

Wie aus einem futterneidischen Rüpel, ein braves Pony wurde.

Noch vor einem Jahr wäre es undenkbar gewesen, die Pferde so dicht beieinander zu füttern, ohne dass ich dazwischen stehe und aufpasse.

Nielsson hätte Miranda kurzerhand eine reingehauen, vom Eimer vertrieben und das Futter geklaut.

Pferde im Schnee

Sehr viel Übung, Geduld und Konsequenz machten aus Herrn Nielsson, ein gutmütiges, geduldiges und gut gehorchendes Pferd.

Hier seht ihr ein kleines Video von der Morgenfütterung. Nielsson versuchte auszunutzen, dass ich ihm den Rücken zugedreht hatte. Doch es genügt eine kleine Ansage von mir und schon bricht er den Versuch ab.

Veröffentlicht unter Miranda, Ouessantschafe, Pferdeverhalten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 23 Kommentare

Oma Chica dankt allen lieben Unterstützern!!!

Wir sind einfach überwältigt, von so viel Hilfsbereitschaft!!!

Viele liebe Tierfreunde haben auf unseren Hilferuf reagiert, sind aktiv geworden und haben uns ohne große Worte unterstützt, damit wir die Kosten für unsere alte Chica stemmen können.

Einen alten und inkontinenten Hund zu versorgen, ist leider sehr kostspielig.

Von diesen Betteinlagen brauchen wir mindestens 2 Stück am Tag.
Sie haben genau die richtige Größe für Chicas Bett.
Chca freut sich über ein frisch gemachtes Bett, mit einer der neuen Fleece-Decken.

Gerade jetzt im Winter, wo die Pferde sehr viel Geld verbrauchen, ist unser Verein auf Eure Hilfe angewiesen.

Deshalb freuen wir uns sehr über Eure wertvolle Hilfe:

Kerstin & Uwe haben 20.- Euro gespendet und haben außerdem noch 10.- Euro für den Hufschmied dazugegeben!

Nicole hat 50.- Euro gespendet – das ist ein Monatsvorrat an Betteinlagen!

Harry aus Österreich hat 25.- Euro gespendet!

Mathilda hat diese Fleece-Decken für uns gekauft!

Unser herzlicher Dank geht an alle lieben Spender, für diese super tolle Hilfe!!!

Veröffentlicht unter Hunde | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Frostige Tage – Fortsetzung

Problem Nr. 2 waren die Bodenverhältnisse.

Bevor der Frost einsetzte, regnete es hier ohne Ende. Der Boden vor dem Stalleingang verwandelte sich in eine knietiefe Matschschicht. Das Wasser sammelte sich in Löchern, die die Pferde in den Matsch getreten hatten und lief auch in den Stall.

Aus dem Stall konnte ich das Wasser noch vor dem Frost rausschöpfen. Auch versuchte ich den Paddock mit Erde aufzuschütten. Das war extrem anstrengend, weil die schwere Schubkarre kaum durch den Matsch zu schieben war.

Ich wollte für die Pferde einen befestigten Weg neben dem Stall anlegen. Damit sie auch bei Frost auf die Weide gelangen können. Obwohl ich mir einen Wolf schaufelte, schaffte ich nur die Hälfte der Strecke, dann war der Boden auch schon knallhart gefroren.

Unsere Pferde leben hier in einem großzügigen Offenstall. Sie können sich das ganze Jahr frei bewegen und selbst entscheiden, ob sie im Stall stehen wollen oder nicht. Hinter dem Laufstallbereich haben wir zwei separate Pferdeboxen, die aber eigentlich nur noch in der Silvesternacht benutzt werden.

Der Stall ist sehr groß für zwei Pferde – nicht viele Pferde haben so viel Platz zur Verfügung!

Früher mussten unsere Pferde im Winter öfter in die Box. Das lang an Miranda und ihre Vorgeschichte. Die Stute stand bei ihrem früheren Besitzer das ganze Winterhalbjahr, von Oktober bis Mai, in einem gemauerten Stall ohne Fenster. Sie kam die ganzen Monate nicht einmal aus ihrer Box, auch nicht wenn gemistet wurde.

Miranda war 20 Jahre alt als sie auf unseren Hof kam und hatte noch nie den Winter gesehen. Sie war also eine Großmutter, als sie bei uns ihren ersten Winter erlebte und zum ersten Mal in ihrem Leben Schnee sah. Miranda kam damit überhaupt nicht klar und drehte total durch. Vor 9 Jahren waren die Winter auch noch kälter und länger.

„Was ist das denn für ein weißes Zeug???“

Die Stute kapierte einfach nicht, dass sie auf hartgefrorenem Boden vorsichtig gehen muss. Sie galoppierte volle Elle, total kopflos und panisch, über das Eis. Das ging natürlich gar nicht. Also musste ich sie bei Frost in die Box sperren, denn auch im großen Laufstallbereich drehte sie total am Rad. Sprang in wilden Galoppsprüngen herum und donnerte ohne Rücksicht auf sich selber durch den Stall.

Durch die frühere nicht artgerechte Haltung, hatte die Stute einen Stallkoller entwickelt. Also musste sie leider in der Box stehen, wenn der Boden gefroren war. Damals lebte der gute alte Bachus noch.

Ich musste mir echt was einfallen lassen, damit die Stute nicht abdrehte. Beim Misten säuberte ich zuerst die Box von Bachus, parkte Miranda dann in seine Box um und säuberte ihre. In dem Laufstallbereich konnte ich sie nicht frei laufen lassen, weil sie sich dann aufregte, hineinsteigerte (was sie damals besonders gut konnte) und wie eine Bekloppte herumsprang.

Vorsichtshalber trug Miranda ein Halfter, falls sie wieder durchgehen sollte.

Jeden Winter übte ich bei ungefährlichen Bodenverhältnissen mit der Stute. Wenn Schnee lag, überredete ich sie mit mir zu kommen. Es dauerte immer etwas, bis sie es wagte den ersten Fuß heraus aus dem Stall, auf den Schnee zu setzen. Ich hatte Geduld und vermittelte ihr, dass ich ihr zutraute das Problem zu lösen. Langsam wurde es besser. Toll war, als sie sich irgendwann nicht mehr fürchtete, wenn das weiße Zeug vom Himmel fiel.

Mehr als einmal stellte ich mich todesmutig vor das durchgedrehte Pferd, um es zu stoppen!

Alte Pferde sollten sich möglichst immer bewegen können und nicht in einer Box eingesperrt sein. Langes Stehen geht zu sehr auf die Knochen. Eigentlich sollte kein Pferd in einer Box stehen müssen. Miranda fängt vorne links an zu lahmen, wenn sie zu lange gestanden hat.

Mittlereile sind wir schon so weit gekommen, dass ich Miranda viel mehr zutrauen kann. Diesmal war der Boden vor dem Stall gefroren, teilweise mit Eis bedeckt, uneben und deshalb schwierig zu gehen. Es handelte sich aber nur um einen kleinen Bereich, dahinter wurde der Boden besser.

Also ließ ich die Pferde im Laufstallbereich und beobachtete genau, wie sie sich verhielten. Sie sollten selbst entscheiden, ob sie den Stall verlassen wollten oder nicht. Ich vertraute den beiden und es klappte wunderbar. Sie machten das einfach toll, gingen ganz vorsichtig, überlegten erst und suchten sich den besten Weg.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 15 Kommentare

Frostigen Tage

Wir haben die frostigen Tage gut überstanden. In der letzten Woche hatten wir Dauerfrost und das bringt gleich zwei Probleme für uns.

Problem Nr. 1: Unsere Pferde leiden beide an einer chronischen Atemwegserkrankung und reagieren allergisch auf Heustaub.

Problem Nr. 2: Alte Pferde sollten möglichst wenig in der Box stehen, weil die alten Knochen, Sehnen und Gelenke besser immer in Bewegung bleiben.

Zu Problem Nr. 1: Damit die Pferde keinen Heustaub beim Fressen einatmen, wird ihr Heu vor dem Verfüttern gewässert. Hierfür benutze ich so eine Heubadewanne.

Nur lange genug gewässertes Heu, schützt ein allergisches Pferd, vor dem Kontakt mit dem Staub und bewahrt es vor Atemwegsbeschwerden. Ohne diese Prozedur reizt der Heustaub die empfinden Atemwege des Pferdes und löst Husten, Verschleimung der Bronchien und Atemnot aus.

Der Schleim sammelt sich in der Lunge und wird immer fester. Das Pferd bekommt immer größere Probleme, die Luft auszuatmen. Bis es schließlich die Bauchmuskeln dafür benutzt und sich die typische Dampfrinne zeigt. Das ist wirklich ein jämmerliches Bild.

Mit einer staubarmen Haltung (eine ganz staubfreie Pferdehaltung ist kaum möglich) sollte dies so gut es geht vermieden werden.

Die Haltung chronisch kranker Pferde ist dadurch viel aufwendiger und arbeitsintensiv. Es genügt auf keinen Fall, das Heu nur mal kurz mit der Gießkanne nass zu machen. Diesen „Tipp“ bekam ich vor 9 Jahren von eine Frau, die nach eigenen Angaben „mit Pferden aufgewachsen war“ und selbst ein Pferd mit Heustauballergie hatte.

Damals war das Mirandas erster Winter auf dem Hof. Ich hatte noch keine Ahnung von der Pferdehaltung und wusste noch viel weniger von Pferden mit chronischen Atemwegserkrankungen. Was war das Ende vom Lied? Wir hatten den Tierarzt für Miranda da, weil die Stute sich die Lunge aus dem Leib hustete und kaum Luft bekam.

Ich kann nur jedem Raten nicht auf irgendwelche Leute zu hören. Besonders nicht auf solche die behauten, sie wissen alles, weil sie ja mit Pferden aufgewachsen seien. Das waren meistens die, über die ich mich in den vergangenen 9 Jahren, am meisten gewundert habe.

Nach dieser Erfahrung arbeitete ich mich richtig in das Thema rein. Las alles was mir vor die Nase kam, sprach mit Tierärzten und Heilpraktikern. Dann passte ich die Haltung und Fütterung an und hatte nie wieder für Miranda den Tierarzt, wegen einer Atemwegsgeschichte auf dem Hof.

Dämpfigkeit (unter dieser Bezeichnung werden die verschiedenen Atemwegserkrankungen beim Pferd zusammengefasst) ist mit geänderten Haltungsbedingungen sehr gut beherrschbar.

Vorbeugung ist das Zauberwort und da ist Dauerfrost leider ein unschöner Gegenspieler, weil das Heu nicht mehr gewässert werden kann.

Nielsson hat es sogar noch heftiger erwischt als Miranda. Bei ihm reicht ein zeitlich kurzer Kontakt zum Allergieauslöser, also dem Heustaub, und schon geht es ihm von jetzt auf gleich, mega schlecht. Das ist ein wirklich rasanter Verlauf bei ihm, so habe ich das bei Miranda nie gesehen. Er pfeift plötzlich auf dem letzten Loch, pumpt wie eine Lokomotive und leidet sichtlich.

Das war auch der Grund, weshalb er aus dem Dienst als Therapiepferd ausgeschieden ist. Ein dämpfiges Pferd kann nicht mehr arbeiten.

Zum Glück hat auch Herr Nielsson die Frosttage gut überstanden.

Über das 2. Problem möchte ich euch morgen berichten.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Alt und inkontinent

Unsere Chica ist bald 17 Jahre alt.

Mittlerweile machen ihre Alterserscheinungen ihr immer mehr zu schaffen. Sie hat glücklicherweise keine Schmerzen und bewegt sich noch gern. Kann aber auch mal hinfallen und nicht mehr auf die Beine kommen.

Alleinlassen für länger Zeit, sollte man sie jetzt nicht mehr. Ich empfinde es sehr unangenehm, wenn der Hund irgendwo hilflos auf dem Boden liegt. Ich bin immer in der Nähe und helfe ihr auf. Sie läuft dann einfach weiter, so als ob nichts gewesen wäre. Momentan leidet sie nicht und das ist gut so.

Ich sehe aber auch, dass ihr das Aufstehen zusehends schwerer fällt. Auch hier versuche ich dem Hund so gut es geht zu helfen. Ihr Bett habe ich mit Teppichen umrahmt. So kann sie besser ohne Hilfe hochkommen.

Auch der Fressplatz ist jetzt mit Teppichen ausgelegt.

Leider ist Chica jetzt inkontinent geworden. Das homöopathische Mittel, das ihr so lange Zeit so gut geholfen hat, greift nicht mehr. Die Podenco-Hündin läuft in der Nacht aus. Auch Kot kann sie nicht mehr halten, jeden Morgen liegt ein Ködel auf dem Bett.

Damit die Omi nicht im Nassen liegt, habe ich Bettauflagen besorgt, die das Hundebett schützen. Die Auflagen haben einen saugstarken Kern, der bis zu 1300 ml Flüssigkeit aufnehmen kann, Gerüche einschließt und das Bett trocken hält.

Das funktioniert auch ganz gut.

Über der Auflage liegt noch eine Decke, die ich jeden Morgen wechseln muss. Die Waschmaschine läuft also jetzt fast jeden Tag. Wenn es mal zu heftig wird, z.B. bei Durchfall, was Gott sei Dank sehr selten vorkommt, ist auch mal eine Decke nicht mehr zu retten.

Ein alter Hund braucht viel mehr Aufmerksamkeit und verursacht auch höhere Kosten.

Von den Auflagen verbrauche ich mindestens 2 Stück am Tag. Ab und an muss das Bett auch öfter gemacht werden. Die zusätzlichen Kosten, alleine nur für die Auflagen, betragen schon 50.- Euro im Monat.

Das ist für unseren kleinen Verein schwer zu stemmen. Gerade jetzt im Winter, wo die Pferde sehr hohe Kosten verursachen. Vielleicht möchtest du uns ein kleines bisschen helfen, damit wir Oma Chica, ihre letzten Wochen so schön wie möglich machen können?

Wir würden uns auch über ein paar Fleece-Decken freuen. Die lassen sich gut waschen und trocknen schnell. Ich habe ein paar sehr günstige Fleece-Decken auf unseren Amazon-Wunschzettel gepackt.

Tausend Dank für deine Hilfe!!!

Veröffentlicht unter Hunde | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 13 Kommentare

Abgesoffen

In der letzten Nacht hat es hier stark geregnet und ein Sturm drückte das viele Wasser in den Stall. Hatten wir schon lange nicht mehr.

So sah es aus, als ich heute Morgen in den Stall kam.

Da hieß es nach dem Misten, ordentlich Wasser schippen…

Das Wetter hatte sich beruhigt, es kam sogar für ein paar Stunden die Sonne raus. Das genossen die Pferde gleich mit einem Schläfchen auf der Weide. Nach so einer Regen- und Sturmnacht, war das eine schön Erholung für unsere Senioren.

Jetzt tobt schon wieder ein Sturm und bringt mal Regen und mal Hagel. Die Pferde haben sich in den Stall verkrümelt und warten auf die 16.00 Uhr Fütterung.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

„Ich hab die Hufe schön – ich hab die Hufe schön“

Singen unsere beiden Rentner im Chor, denn heute Morgen, in aller Herrgottsfrühe, war der Hufschmied da.

Miranda hatte ca. eine halbe Stunde vor dem Termin „Traumeel“ bekommen und sie konnte wieder gut die Hufe geben. Das machen wir jetzt immer so.

Hier seht ihr Mirandas Hufe nach dem Ausschneiden:

Ihr müsst entschuldigen, aber heute Morgen hat es nur geregnet und es war viel zu dunkel zum Fotografieren. Deshalb sind die Fotos leider alle unscharf geworden. Außerdem hatten sich beide Pferde vorher noch schön im Matsch gewälzt.

In Nielssons blonder Waller-Waller-Mähne, hingen dicke Matschbrocken, genau wie in seinem Bart. Da das Zeug noch feucht war, klebte es wie Patex an den Pferden. Ich dachte nur: „Oh nein, wie hast du das denn angestellt?“

Dann ließ Herr Nielsson als er dran war, auch wieder den Kasper raushängen. Balancierte lustig auf zwei Beinen. Als der Schmied den rechten Hinterhuf ausschnitt, streckte der Wallach sein rechtes Vorderbein weit nach vorne.

Als der Schmied dann das rechte Vorderbein raspelte, legte Nielsson im seinen schweren Dickkopf auf den Rücken!!! Ich konnte dem Rüpel schon so viel Blödsinn abgewöhnen, aber sobald die Hufe gemacht werden, benimmt er sich unmöglich.

Hier seht ihr beide Pferde nach der Hufpflege, leider schön unscharf.

Und das sollte ein Selfie werden…

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 14 Kommentare

Unters Pferd gekommen

Ist dieser gepanzerter Kerl.

Eine Chinesische Wollhandkrabbe.

Ich habe dieses Tier heute Morgen auf der Pferdeweide gefunden. Leider ist eines der Pferde draufgetreten. Die Krabbe hat das nicht überlebt. Es waren einige Beine abgebrochen und der obere Panzer lag nur noch lose auf.

Hier kann man in das Tier hineinschauen:

Die Chinesische Wollhandkrabbe ist in unserer Gegend heimisch geworden. Man sieht immer mehr von ihnen. Sie können auch an Land leben, wenn nicht gerade ein Pferd drauftritt.

Im letzten Herbst begegnete mir so ein Tier auf meiner Hunderunde, mitten auf der Landstraße. Ich wollte der Krabbe helfen, sie von der Straße in den Graben befördern, damit sie nicht überfahren wird.

Aber die fand das gar nicht gut und drohte mir mit ihren Scheren. Da ich die Hunde dabei hatte, konnte ich nicht viel machen. Das Krabbenvieh war einfach zu wehrhaft und ganz schön angriffslustig.

Ich schaute noch aus sicherer Entfernung zu, bis sie die Straße verlassen hatte, dann überließ ich sie ihrem Schicksal. Sie hatte mehr Glück als ihr Artgenosse auf der Weide.

Hier könnt ihr eine der Scheren sehen.

Veröffentlicht unter Der Hof, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 16 Kommentare

Für die Seele 226

Ob Einblick oder Ausblick

beides kann

Überraschendes zeigen

Karl Miziolek
Veröffentlicht unter Für die Seele | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Ergebnis der Buchaktion

Karls Buchaktion endete mit dem alten Jahr zusammen. Es kamen sage und schreibe 200.- Euro für die Tierhilfe zusammen!!! Ein super tolles Ergebnis!!!

Wir sind unendlich dankbar!!!

  • Wir danken Karl Miziolek, dass er unseren kleinen Verein ausgesucht und mit seinem Bücherverkauf unterstützt hat.
  • Wir danken allen Menschen die ein Buch gekauft habe.
  • Wir danken denjenigen, die sogar noch eine Spende auf den Buchpreis draufgepackt haben.

Ihr seid so toll! Vielen, vielen Dank für Eure wertvolle Hilfe!!!

Damit fällt es uns ein bisschen leichter, die Tiere über den Winter zu bekommen.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Die Gewinner stehen fest!

Erst einmal wünsche ich allen ein frohes neues Jahr!

Wir haben den Jahreswechsel gut überstanden, es wurde zwar geböllert, aber es war wesentlich ruhiger als sonst.

Nun ist es Zeit für die Verlosung und diesmal dürft ihr sogar live dabei sein. Leider wollte die Kamera nicht immer mitmachen.

Ute gewinnt den Kalender, Karin H. und Mathilda jeweils ein Buch von Karl Miziolek.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Liebe Ute, Karin H. und Mathilda, bitte meldet Euch bei mir. Unter Kontakt findet Ihr die Mail-Adresse. Ich brauche Eure Anschrift, damit ich die Gewinne verschicken kann.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , | 8 Kommentare

So, das war´s!

Das Jahr 2020 ist so gut wie vorbei. Aber keine Angst ich mache keinen Jahresrückblick, davon gibt es schon genügend. Unser Jahr auf dem Gnadenhof war turbulent und teilweise sehr dramatisch.

Das lag nicht nur an der Pandemie, den Kotaktbeschränkungen, Ladenschließungen und dem Abstand halten. Worte die wir hoffentlich bald nicht mehr hören müssen. Wir hatten hier auf dem Hof unsere ganz eigenen Probleme und Aufgaben.

Probleme die auftreten, wenn Pferde sehr alt werden. Leider ist das ja den wenigsten vergönnt. Sobald ein Pferd alt und/oder krank wird, dem Menschen nicht mehr dienen kann, wird es gegen ein jüngeres Exemplar ausgetauscht.

Das bedeutet für das betagte und/oder kranke Tier: Es geht zum Schlachter!

Wie kümmern uns auf unserem Gnadenhof, um diese alten, ausrangierten Pferde, unvermittelbare Hunde, halbwilde Katzen und freche, kleine Schafe.

Es gibt einen guten Grund, weshalb wir unsere Arbeiten auch in diesem schwierigen Jahr machen und die Gnadenbrotplätze unserer Schützlinge erhalten konnten.

Ihr seid uns in dieser Zeit treu geblieben!!!

Deshalb möchten wir einfach mal DANKE sagen!

Wir wünschen Euch allen einen guten Rutsch und bleibt gesund!!!

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 15 Kommentare

Ganz schnell hüpfen noch zwei Spender in den Lostopf

Nur noch bis morgen geht unsere beliebte Verlosung.

Kerstin und Uwe haben für unsere Pferde bestellt:

1 x 24 kg Staubarme Einstreu

2 x 15 kg Horse Alpin Senior

Hier ist Campa im Wareneingang:

„Alles paletti“, sagt der stolze spanische Terrier.

Die Schafe waren auch da, hatten nur keine Lust zum Posen.

Gerade noch so auf´s Bild gekommen…

Vielen Dank liebe Kerstin und lieber Uwe, für diese tolle Spende!!!

Damit hüpft Ihr zu den anderen in den Lostopf. Da ist es schon ganz schön voll geworden.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

Pferde im Dezember

Vor Jahresende, sozusagen auf dem letzten Drücker, wollte ich euch noch einiges aus dem Dezember berichten.

Miranda hat bis jetzt ihr Gewicht halten können, obwohl sie Heuwickel dreht und ausspuckt.

Ich füttere ordentlich dazu: Die Stute bekommt zurzeit 4 x täglich Horse Alpin Senior und ein gut verdauliches Müsli. Wenn es kälter wird, werde ich die Mahlzeiten und Mengen erhöhen. Ich behalte ihr Gewicht stets im Auge.

Diese Bilder habe ich Mitte Dezember, genau am 16.12.2020, aufgenommen.

Das Winterfell ist schön dick und Miranda hat ein gutes Gewicht.

Ich war in der letzten Zeit auch nicht untätig, machte mich auf die Suche nach gutem Pferdeheu, weil Miranda mit dem 1. Schnitt unseres Bauern nicht zurecht kam. Der war zu hart und so konnte sie ihn nicht fressen. Der 2. Schnitt war hingegen viel zu weich, die Stute bekam davon Durchfall.

Also klapperte ich die Bauern ab und ließ mir das Heu zeigen. Nach einigem Suchen fand ich dann qualitativ hochwertiges Heu vom 1. Schnitt, das nicht so hart war wie das von unserem alten Lieferanten.

Damit kommt Miranda trotz fehlender Backenzähne besser klar. Sie dreht nicht mehr so viele Röllchen, es landet also mehr Heu im Pferd.

Natürlich hocken gleich wieder ein paar Katzenviecher im Heu.

Das Heu ist in Quaderballen gepresst und ein Ballen kostet 25,- Euro. Damit wird der Winter etwas teurer für uns werden. Das lässt sich leider nicht ändern. Wir sind ja froh, wenn Miranda nicht wieder abbaut.

Nielsson geht das alles am Hintern vorbei, denn er kann noch jedes Heu kauen.

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Hamburg ist still – Niedersachsen macht Krach?

Ich muss gestehen, dass ich über die sich ständig ändernden Corona-Verordnungen echt sauer bin.

Erst galt für Niedersachsen ein Böllerverbot an Silvester, aber nur wenige Tage. Dann klagte irgendein Hong im Eilverfahren dagegen und das Verbot wurde gekippt.

Jetzt gilt für Hamburg ein Böllerverbot:

Feuerwerk in Hamburg wegen Corona verboten.

Ich glaube ich bin im falschen Film – äh, lebe im falschen Bundesland.

Sollte ich vielleicht die Gäule satteln und nach Hamburg reiten???

Veröffentlicht unter Miranda | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 14 Kommentare

Grün?

Giada ist italienisch und bedeutet übersetzt Jade.

Unser Herdenschutzhund trägt den Namen „Giada“.

Der Maremmano kommt aus Italien, ist zwar nicht grün, aber so schön wie Jade. Außerdem gibt es auch weiße Jade, die besonders in China geschätzt wird.

Dort gilt sie als Symbol für Schutz und ein langes Leben.

Also ist der Name „Giada“ doch sehr passend für einen Herdenschutzhund.

Veröffentlicht unter Hunde | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 12 Kommentare